Besuchsdienst: Zeit schenken und anderen Menschen Freude bereiten

David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 26.05.2019 14:22 Uhr

BEZIRK KIRCHDORF. Seit mittlerweile drei Jahren engagiert sich Ingrid Pechmann aus Micheldorf im Besuchsdienst des OÖ. Roten Kreuzes. Einmal pro Woche besucht die 63-Jährige eine Klientin.

Mit ihrer Zeitspende schenkte Ingrid Pechmann ihren Klienten schon viele schöne Stunden. Auch sie selbst bekam schon viel zurück. Rund 22.000 Mitarbeiter engagieren sich freiwillig im OÖ. Roten Kreuz an 365 Tagen im Jahr für die Gesellschaft.

Plaudern bei Kaffee und Kuchen, kochen, gemeinsam den Arzt aufsuchen oder einfach miteinander im Freien spazieren gehen. Mehrmals die Woche schaut Besuchsdienst-Mitarbeiterin Ingrid Pechmann bei ihren Klienten vorbei, um gemeinsam ein paar nette Stunden zu verbringen. Der Kontakt mit Menschen war ihr immer wichtig.

Seit 2016 ist sie beim OÖ. Roten Kreuz tätig. „Ich freue mich, wenn ich mit meinem Engagement Mitmenschen eine Freude bereiten kann“, erklärt Ingrid ihre Motivation, sich zu engagieren. „Meine Klienten vertrauen mir vieles an: Was sie bedrückt oder traurig macht, aber auch schöne Erlebnisse. Die Menschen erzählen gerne von Früher und sind dankbar, wenn ich mit ihnen über Gott und die Welt rede.“ Aus Liebe zum Menschen geben Besuchsdienst-Mitarbeiter wie Ingrid Pechmann Menschen Nähe, die ihnen nicht nahe stehen.

Wer sich freiwillig engagiert, stärkt das Gemeinwohl

Immer mehr Menschen engagieren sich in ihrer Freizeit für andere: Rund 22.000 freiwillige Mitarbeiter sind im OÖ. Roten Kreuz tätig. Ihr Engagement stärkt unsere Gesellschaft. Um allen Anforderungen nachzukommen und den Wandel unserer Gesellschaft positiv mitzugestalten, steigt das Aufgabenfeld für Hilfsorganisationen wie das OÖ. Roten Kreuz.

„Deshalb suchen wir wieder freiwillige Mitarbeiter. Egal, ob im Rettungsdienst, im Besuchsdienst, bei Essen auf Rädern, in der Arbeit mit Jugendlichen oder in den vielen anderen Bereichen. Wir haben die passende Jacke für jeden“, erklärt Bezirksstellenleiter Dieter Goppold. Menschen, die sich freiwillig im OÖ. Roten Kreuz engagieren, finden Sinn und Spaß in ihrem Leben, sammeln Erfahrungen, schließen neue Freundschaften und sind Teil einer großen Familie der Menschlichkeit.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Hans Eichhorn malt mit Innereien von Fischen

SCHLIERBACH. Hans Eichhorn, Schriftsteller, Künstler und leidenschaftlicher Fischer, darf am Festival der Literarischen Nahversorger von Donnerstag, 29. August bis Sonntag, 1. September in Schlierbach ...

Pettenbach setzt Maßnahmen mit dem Ziel die Gemeinde familienfreundlicher zu gestalten

PETTENBACH. Die Gemeinde startete das Projekt „Familienfreundliche Gemeinde“ mit dem Ziel, die Familien-, Kinder-, Jugend- und Seniorenfreundlichkeit Pettenbachs auf den Prüfstand zu stellen und ...

Ferienaktion am „Biohof Landmatura Weingartner“ in Schlierbach

KIRCHDORF/INZERSDORF/SCHLIERBACH. Der Pensionistenverband Kirchdorf/Inzersdorf bereitete eine Ferienpass-Aktion mit einer Wanderung zum „Biohof – Landmatura Weingartner“ in Schlierbach vor.

Marianne Stocker ist seit neun Jahren im Einsatz für die Mitmenschen

ROSSLEITHEN/ SPITAL AM PYHRN. Seit neun Jahren prägt Marianne Stocker, ausgebildete Fachsozialbetreuerin, in den Häusern des Betreubaren Wohnens Roßleithen und Spital/Pyhrn das soziale ...

„Wenn wir jetzt nicht handeln, verliert Pettenbach den Anschluss“

PETTENBACH. Die Gemeinde Pettenbach will den Breitbandausbau vorantreiben, doch dazu braucht es Interessensbekundungen von mindestens 50 Prozent der Bevölkerung.

Die Neue Mittelschule Pettenbach wird zu einer „Mint“-Schule

PETTENBACH. Die NMS Pettenbach ist für die nächsten drei Jahre MINT-Gütesiegel-Schule (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). 

Franz Staudingers Herz schlägt für die Union Fußball Pettenbach

PETTENBACH. Am Fußballplatz in Pettenbach ist er nicht wegzudenken: Präsident Franz Staudinger. Der 69-Jährige setzt sich seit über 40 Jahren für den Verein Union Fußball ...

Neues Radwege-Netz in Pettenbach ermöglicht Schülern sicheren Weg zur Schule

PETTENBACH. Die Möglichkeiten, in Pettenbach mit dem Fahrrad zu fahren, sind mit mehreren Maßnahmen verbessert worden.