Mit belastenden Gedanken besser umgehen

Hits: 661
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 13.01.2021 18:18 Uhr

KREMSMÜNSTER. „Ich schaff das nicht“, „Sie mag mich nicht“ oder „Davor habe ich Angst“ – das sind negative Gedanken, die oft belastend sind. Eine Methode, um mit Stress und Belastungen besser umzugehen, ist „The Work“. Irmgard Edelbauer-Huber aus Kremsmünster beschäftigt sich seit elf Jahren damit.

2010 hat Irmgard Edelbauer-Huber The Work von Byron Katie kennengelernt und eine Ausbildung zum Lehrcoach und zertifizierten Begleiter in Amerika gemacht. „The Work ist eine Methode, um mit Stress und jeder möglichen Belastung umzugehen, denn an negative Gedanken wird oft viel Energie verschwendet. Der Grundsatz ist: Nicht die Dinge an sich stressen mich, sondern wie ich diese Dinge bewerte“, erklärt die 47-Jährige aus Kremsmünster.

Mehr Frieden im Alltag

Mit The Work werden Gedanken wie „Ich schaff das nicht“, „Sie mag mich nicht“ oder „Ich habe Angst“ mittels vier Fragen überprüft. Es wird untersucht, ob es stimmt, was man selbst glaubt und festgestellt, wer man mit dem Gedanken ist und wer man ohne diesen Gedanken wäre. Sogenannte „Umkehrungen“ sollen anschließend helfen, den Gedankenhorizont zu erweitern. Dabei richten sich die Gedanken auf das Gegenteil, also „Ich schaffe das“ oder „Sie mag mich“, und dann sucht man Beweise dafür, warum das auch stimmen könnte. Die Methode eignet sich sehr gut zur Konfliktbewältigung, zum Umgang mit Selbstkritik sowie mit Belastungen und bringt mehr Frieden in den Alltag.

Gedanken hinterfragen

„Es muss jeder für sich selbst die eigenen Gedanken hinterfragen, entweder schriftlich alleine oder mit einer Begleitung“, weiß Irmgard Edelbauer-Huber, die The Work in Einzelsitzungen oder Seminaren (nächster Termin siehe Infokasten) zeigt. Als Lehrcoach bietet sie auch Ausbildungen und Lehrerfortbildungen an.

Handlungsfähig werden

„Je öfter man die Methode anwendet, umso automatischer geht es im Alltag“, sagt Edelbauer-Huber und betont: „Im Prinzip geht es darum, die eigene Energie ins Hier und Jetzt zu holen, um handlungsfähig zu werden. Manchmal sind wir so damit beschäftigt, uns Sorgen zu machen oder Angst zu haben, dass wir ganz vergessen, dass wir handlungsfähig sind, also dass wir etwas tun können. Ich kann weder die Vergangenheit noch die Zukunft verändern, aber ich kann jetzt etwas bewegen.“ Dieses Wissen mache die Leute, laut Edelbauer-Huber, frei und klar im Verstand.

Bereit für Veränderung sein

Was braucht man für The Work? „Man braucht eine Offenheit und Ehrlichkeit dafür, seine Gedanken zu untersuchen und etwas anderes zu entdecken,“ sagt die Kremsmünsterin: „Die Methode ist für alle geeignet, die belastende Gedanken haben und bereit sind, etwas anderes zu entdecken, um etwas zu verändern. Aber es heißt nicht umsonst The Work (englisch für ,die Arbeit'), denn es ist ein Gedankentraining.“

Friedvoller und entspannter

Über ihre eigene Erfahrung mit der Methode sagt Irmgard Edelbauer-Huber: „Ich bin friedvoller und entspannter geworden. Wenn es mir schlecht geht, ich Angst oder Sorgen habe, dann besitze ich jetzt ein Werkzeug, auf das ich zurückgreifen kann, aber nicht muss.“

The Work Brunch

Kostenloses Schnupper-Seminar am Samstag, 16. Jänner, von 9.30 bis 11.30 Uhr online über Zoom

Weitere Infos und Anmeldung per E-Mail an i-edelbauer@gmx.at

www.i-edelbauer.com/de/kurse

Kommentar verfassen



Streunende Hängebauchschweinefamilie findet im Tierparadies Schabenreith neues Zuhause

STEINBACH AM ZIEHBERG/GUNSKIRCHEN. Fünf vietnamesische Hängebauchschweine sind in das Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg (Bezirk Kirchdorf) eingezogen. Die Tiere irrten in Gunskirchen ...

iPads an Schüler der Mittelschule Wartberg übergeben

WARTBERG AN DER KREMS. Ein bisschen Weihnachten fand in der ersten Adventwoche für die 1. und 2. Klassen der Mittelschule Wartberg statt: Die lang ersehnten iPads wurden an die Schüler übergeben und ...

Performance Brunch in Inzersdorf zählt zu den vorbildlichsten Green Events des Landes

INZERSDORF IM KREMSTAL. Jährlich zeichnet das „Green Events Austria“ Netzwerk mit dem Wettbewerb „nachhaltig gewinnen“ die vorbildlichsten Green Events des Landes aus. Bei der zehnten Auflage ...

40 Jahre im Bezirksalten- und Pflegeheim Kremsmünster: Paula Kogler ist Ehren-Bewohnerin

KREMSMÜNSTER. Aus dem Bezirksalten- und Pflegeheim (BAPH) Kremsmünster ist Paula Kogler nicht mehr wegzudenken – 40 Jahre lang wohnt sie schon dort. Im Rahmen einer kleinen Feier erhielt die „Blumenfee“ ...

Covid-19: Impf- und Testmöglichkeiten im Bezirk Kirchdorf (Stand: 3. Dezember)

BEZIRK KIRCHDORF. Im Nachfolgenden gibt es eine laufend aktualisierte Übersicht über die Corona-Impf- und Testmöglichkeiten im Bezirk Kirchdorf.

Gebiete mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko im Bezirk Kirchdorf

BEZIRK KIRCHDORF. Nachdem bereits im Frühjahr Fälle bekannt wurden, breitet sich seit Mitte Oktober die Geflügelpest in Europa wieder aus. Die AGES hat die Geflügelpest in einer kleinen Hühnerhaltung ...

Zwei Jahre worklifehub: Initiative hat bereits viel erreicht, doch jetzt wird erst recht Fahrt aufgenommen

BEZIRK KIRCHDORF. Die Initiative worklifehub kirchdorfkrems widmet sich seit zwei Jahren dem Ziel, die schöne Wohn- und Arbeitswelt im Bezirk Kirchdorf vor den Vorhang zu holen. Nach 24 erfolgreichen ...

Rudi Diensthuber übergibt ÖGB-Regionalvorsitz

BEZIRK/INZERSDORF IM KREMSTAL. Nach fast 20 Jahren als ÖGB-Regionalvorsitzender verabschiedet sich der Inzersdorfer Rudolf Diensthuber in den wohlverdienten Ruhestand.