Mit belastenden Gedanken besser umgehen

Hits: 569
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 13.01.2021 18:18 Uhr

KREMSMÜNSTER. „Ich schaff das nicht“, „Sie mag mich nicht“ oder „Davor habe ich Angst“ – das sind negative Gedanken, die oft belastend sind. Eine Methode, um mit Stress und Belastungen besser umzugehen, ist „The Work“. Irmgard Edelbauer-Huber aus Kremsmünster beschäftigt sich seit elf Jahren damit.

2010 hat Irmgard Edelbauer-Huber The Work von Byron Katie kennengelernt und eine Ausbildung zum Lehrcoach und zertifizierten Begleiter in Amerika gemacht. „The Work ist eine Methode, um mit Stress und jeder möglichen Belastung umzugehen, denn an negative Gedanken wird oft viel Energie verschwendet. Der Grundsatz ist: Nicht die Dinge an sich stressen mich, sondern wie ich diese Dinge bewerte“, erklärt die 47-Jährige aus Kremsmünster.

Mehr Frieden im Alltag

Mit The Work werden Gedanken wie „Ich schaff das nicht“, „Sie mag mich nicht“ oder „Ich habe Angst“ mittels vier Fragen überprüft. Es wird untersucht, ob es stimmt, was man selbst glaubt und festgestellt, wer man mit dem Gedanken ist und wer man ohne diesen Gedanken wäre. Sogenannte „Umkehrungen“ sollen anschließend helfen, den Gedankenhorizont zu erweitern. Dabei richten sich die Gedanken auf das Gegenteil, also „Ich schaffe das“ oder „Sie mag mich“, und dann sucht man Beweise dafür, warum das auch stimmen könnte. Die Methode eignet sich sehr gut zur Konfliktbewältigung, zum Umgang mit Selbstkritik sowie mit Belastungen und bringt mehr Frieden in den Alltag.

Gedanken hinterfragen

„Es muss jeder für sich selbst die eigenen Gedanken hinterfragen, entweder schriftlich alleine oder mit einer Begleitung“, weiß Irmgard Edelbauer-Huber, die The Work in Einzelsitzungen oder Seminaren (nächster Termin siehe Infokasten) zeigt. Als Lehrcoach bietet sie auch Ausbildungen und Lehrerfortbildungen an.

Handlungsfähig werden

„Je öfter man die Methode anwendet, umso automatischer geht es im Alltag“, sagt Edelbauer-Huber und betont: „Im Prinzip geht es darum, die eigene Energie ins Hier und Jetzt zu holen, um handlungsfähig zu werden. Manchmal sind wir so damit beschäftigt, uns Sorgen zu machen oder Angst zu haben, dass wir ganz vergessen, dass wir handlungsfähig sind, also dass wir etwas tun können. Ich kann weder die Vergangenheit noch die Zukunft verändern, aber ich kann jetzt etwas bewegen.“ Dieses Wissen mache die Leute, laut Edelbauer-Huber, frei und klar im Verstand.

Bereit für Veränderung sein

Was braucht man für The Work? „Man braucht eine Offenheit und Ehrlichkeit dafür, seine Gedanken zu untersuchen und etwas anderes zu entdecken,“ sagt die Kremsmünsterin: „Die Methode ist für alle geeignet, die belastende Gedanken haben und bereit sind, etwas anderes zu entdecken, um etwas zu verändern. Aber es heißt nicht umsonst The Work (englisch für ,die Arbeit'), denn es ist ein Gedankentraining.“

Friedvoller und entspannter

Über ihre eigene Erfahrung mit der Methode sagt Irmgard Edelbauer-Huber: „Ich bin friedvoller und entspannter geworden. Wenn es mir schlecht geht, ich Angst oder Sorgen habe, dann besitze ich jetzt ein Werkzeug, auf das ich zurückgreifen kann, aber nicht muss.“

The Work Brunch

Kostenloses Schnupper-Seminar am Samstag, 16. Jänner, von 9.30 bis 11.30 Uhr online über Zoom

Weitere Infos und Anmeldung per E-Mail an i-edelbauer@gmx.at

www.i-edelbauer.com/de/kurse

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Totalsperre der Pyhrnpassstraße B138 im Bereich der Dornleiten

SCHLIERBACH/WARTBERG AN DER KREMS. Aufgrund des Straßenzustands der B138 Pyhrnpassstraße wird diese in den Gemeindegebieten von Schlierbach und Wartberg (Dornleiten) auf einer ...

Humanitäre Hilfe: Die Schulsanierung geht weiter

MOLLN. Schon seit 2003 unterstützt der ehemalige KFOR (englisch Kosovo Force) Soldat Andreas Jungwirth aus Molln gemeinsam mit seiner Frau Claudia die ärmsten Familien im Südwesten des Kosovo. ...

Konkursverfahren über Biogasanlage eröffnet

MOLLN. Am Freitag, 16. April, wurde über das Vermögen der Biogas GmbH Molln ein Konkursverfahren am Landesgericht Steyr über Eigenantrag der Schuldnerin eröffnet.

Günther Pernkopf ist neuer FPÖ-Ortsparteiobmann von Vorderstoder

VORDERSTODER/HINTERSTODER. Unter Einhaltung der Pandemiebestimmungen fand im Gemeindeamt in Hinterstoder der gemeinsame FPÖ-Ortsparteitag von Hinterstoder und Vorderstoder statt. Im Zuge ...

Landwirte im Bezirk Kirchdorf legen Wert auf biologische Vielfalt

BEZIRK KIRCHDORF/VORDERSTODER. Dass den Landwirten im Bezirk Kirchdorf der Schutz der biologischen Vielfalt und des Klimas ein Anliegen ist, zeigt der OÖ Bauernbund am Beispiel von Familie Antensteiner ...

Marlene Jahl holt Bronze bei Taekwondo Europameisterschaft

KIRCHDORF AN DER KREMS. Marlene Jahl vom Taekwondoverein Kirchdorf zeigte bei der Europameisterschaft eine starke Leistung.

Sabine Herndl als Vorsitzende des Bäuerinnenbeirates angelobt

BEZIRK KIRCHDORF/STEYRLING. Bezirksbauernkammer-Obmann Andreas Ehrenhuber lobte die wiedergewählte Vorsitzende des Bäuerinnenbeirates Sabine Herndl aus Steyrling offiziell an. Zu ihrer neuen Stellvertreterin ...

„Die Waid“: Ein Dorf in Hinterstoder für Ferien wie damals

HINTERSTODER. Mit der Revitalisierung und dem Ausbau des 100 Jahre alten Dietlguts in Hinterstoder wird an der naturverbundenen touristischen Zukunft der Region gearbeitet. Es soll Neues entstehen, dass ...