Nußbacher Faustballerinnen fixierten Sieg im Grunddurchgang

Hits: 38
Die Frauen der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach freuen sich über den Grunddurchgangssieg. (Foto: Ines Maringer)
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 14.06.2021 07:55 Uhr

NUSSBACH. Ein faustballreiches Wochenende mit dem Gipfeltreffen in Urfahr und einer Heimrunde gegen Höhnhart brachte die nächsten vier Punkte für die Damen der Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach. Sowohl gegen den FB Linz AG Urfahr sowie die Damen vom ASVÖ SC Höhnhart schrieben die Nußbacherinnen mit 4:0 an. Somit ist der Grunddurchgangssieg fixiert.

In freudiger Erwartung standen die Damen dem Spiel gegen die Urfahranerinnen entgegen. Beide Mannschaften standen punktegleich an der Tabellenspitze. Zuschauer und Spieler erwarteten also ein spannendes Spiel.

Klarer erster Satz gegen Urfahr

Die Nußbacherinnen starteten ohne Zuspielerin Verena Hieslmair in die Partie. Auch Urfahr musste ihre gewohnte Zuspielposition neu bekleiden. Wie aus der Pistole geschossen starteten die Nußbacherinnen und zeigten gleich im ersten Satz, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. Urfahr half mit Schwierigkeiten am Service mit und schnell stand es 6:0. Die Kremstalerinnen blieben am Drücker und machten den ersten Satz schnell mit 11:0 zu. Auch im zweiten Satz ließen die Nußbacherinnen Urfahr wenige Chancen.

Spannung im dritten Satz

Im dritten Satz kamen auch die mitgereisten Fans auf ihre Kosten. Urfahr ging in Führung und es schien als würde der Satz zu Gunsten der Linzerinnen ausgehen. Die Kremstalerinnen kämpften sich aber nochmals zurück und konnten in die Verlängerung gehen. Bis zum 14:14 blieb es spannend. Schlussendlich machte Nußbach den entscheidenden Punkt. Im letzten Satz war Urfahr gebrochen und Nußbach spielte auch den letzten Satz problemlos nach Hause.

„Sehr solide Leistung“

„Eine sehr solide Leistung unserer Mädels. Richtig toll ist, dass wir den dritten Satz noch drehen konnten, da hat es kurz schon anders ausgesehen. Alles in allem war es aber ein sehr deutlicher Sieg. Wir freuen uns über die zwei Punkte“, sagte Coach Roland Lugerbauer.

Motivierte Teams in der Sonntagspartie

Nußbach ging als klarer Favorit in die Begegnung gegen Höhnhart. Beide Mannschaften konnten am Tag zuvor einen Sieg verbuchen und gingen somit motiviert in die Sonntagspartie. Höhnhart spielte ohne Hauptangreiferin Silvia Wieser und hatte im Laufe des Spiels immer mehr Schwierigkeiten die Nußbacher Abwehr unter Druck zu setzen. Auf Nußbacher Seite konnte sich Zuspielerin Jana Lugerbauer problemlos auf die schwierigen Windbedingungen einstellen und setzte ihre Angreiferinnen Eins- A in Szene. Die Nußbacher Truppe zeigte eine sehr konzentrierte und lockere Spielweise und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Vor allem in den letzten beiden Sätzen zeigten sie ihr Können und fertigten Höhnhart mit 11:1 und 11:1 ab.

Auf allen Positionen souverän

„Wir konnten heute den Schwung aus dem Spiel gestern gegen Urfahr mitnehmen. Wir hatten ja auch nicht so viel Zeit dazwischen. Auf allen Positionen waren wir heute souverän und sicher und Höhnhart hatte kaum Chancen“, analysierte Kapitänin Marlene Hieslmair.

Nächste Woche steht für die Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach das letzte Match des Grunddurchganges an. Gegnerinnen sind die Damen aus Hirschbach. Danach geht es in eine Sommerpause, bevor im Herbst das Viertelfinale gegen den Sechstplatzierten des Grunddurchganges gespielt wird.

Knappe Niederlage für die zweite Mannschaft im Marathonmatch gegen Grieskirchen

Bei wechselhaften Wetterbedingungen von Starkregen bis Sonnenschein lieferten sich Nußbach und Grieskirchen in der zweiten Bundesliga einen echten Schlagabtausch. Die Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach verschlief zwar den ersten Satz komplett, fand dann aber immer besser ins Match. Nach einem 3:0 Satzrückstand bäumten sie sich dann nochmal auf und egalisierten mit 15:14 im sechsten Satz zum 3:3. Im alles entscheidenden siebten Satz erwischten die Gastgeberinnen aus Grieskirchen das bessere Ende und siegten nach einer Stunde und 45 Minuten.

„Schwer umkämpftes Match“

„Das war heute ein schwer umkämpftes Match. Den ersten Satz haben wir leider vollkommen verschlafen und waren quasi nicht anwesend. Dann sind wir aber immer stärker geworden und haben gezeigt was wir können. Es war ein Match auf Augenhöhe, das Grieskirchen im letzten Satz mit mehr Konstanz für sich entschieden hat. Aber wir hatten richtig viel Spaß“, analysierte Angreiferin Kathrin Wirth das Spiel.

Kommentar verfassen



Grillfest bei Roßleithens Bürgermeisterin

ROSSLEITHEN. Bereits zur Tradition ist das jährliche Grillfest mit dem Betreubaren Wohnen von Roßleithen geworden. Auch heuer verbrachten die Bewohner gemütliche Stunden bei Bürgermeisterin Gabriele ...

OÖ Seniorenbund dankt den Pflegekräften des Alten- und Pflegeheimes Ried im Traunkreis

RIED IM TRAUNKREIS. Eine Delegation des OÖ Seniorenbundes besuchte das Alten- und Pflegeheim in Ried im Traunkreis, um dem Personal als kleines Zeichen des Dankes und der Anerkennung ein Geschenkkorb ...

SPÖ-Team mit Vera Pramberger einstimmig nominiert

KIRCHDORF AN DER KREMS. Einstimmig gewählt wurden beim Stadtparteitag 2021 im Gasthaus Rettenbacher in Kirchdorf an der Krems sowohl die Mitglieder des Vorstandsgremiums der SPÖ-Stadtpartei als auch ...

Neues Löschfahrzeug: Feuerwehr Kremsmünster für Brandeinsätze gerüstet

KREMSMÜNSTER. Im Jahr 1989 wurde bei der Feuerwehr Kremsmünster ein Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung angeschafft. Nun, 32 Jahre später und nach über 2.100 Einsätzen, wurde das Fahrzeug gegen ein ...

Ferienprogramm der ÖVP Kirchdorf

KIRCHDORF AN DER KREMS. Bürgermeisterkandidat Alex Hauser, die ÖVP Kirchdorf und der Seniorenbund Kirchdorf stellten ein Ferienprogramm zusammen.

Akute Durchblutungsstörungen in den Beinen

KIRCHDORF AN DER KREMS/STEYR. Bei plötzlich auftretenden und starken Schmerzen in den Beinen sollte laut Adam Dinnewitzer, Leiter der Abteilung für Chirurgie am Pyhrn- Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf ...

Neues Team der ÖVP Kremsmünster formiert sich

KREMSMÜNSTER. Rund um Kremsmünsters Bürgermeister Gerhard Obernberger (ÖVP) hat sich in den letzten Monaten ein neues Team für die anstehenden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl im Herbst formiert. ...

Nach Klage der Arbeiterkammer: Invaliditätspension nach zwei Jahren endlich zuerkannt

KIRCHDORF AN DER KREMS. Trotz schwerer Erkrankung lehnte die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) im Jahr 2019 die Invaliditätspension für einen Arbeiter aus Kirchdorf ab. Die Arbeiterkammer (AK) klagte ...