Verkehr stellt in Zukunft größte Herausforderung dar

David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 11.06.2019 20:10 Uhr

KIRCHDORF AN DER KREMS. Bürgermeister Wolfgang Veitz spricht im Gespräch mit Tips über den Um- und Neubau des Pflichtschulzentrums, Wohnbau für junge Menschen und den Verkehr als Herausforderung für Kirchdorf.  

Tips: Welche größeren Projekte sind aktuell in Kirchdorf geplant?

Wolfgang Veitz: Das wichtigste Projekt ist der Um- und Neubau unseres Pflichtschulzentrums, das wird ein Riesenprojekt. Da wurde bereits der zweistufige Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Die haben dann bis Anfang August Zeit, ein Projekt zu erstellen und im September wird dann entschieden, welches davon umgesetzt wird. Die Vorgaben dazu sind in die Ausschreibung eingearbeitet worden. Wünschenswert wäre auch eine Photovoltaikanlage zwecks Vorbildwirkung. Gleichzeitig kann man den Schülern zeigen, was eine solche Anlage umweltmäßig bringt.

Tips: Es wird viel gebaut. Wo liegen hier die Prioritäten?

Veitz: Neben den bereits bestehenden Projekten wird im Herbst im Sternpark „Junges Wohnen“ vorangetrieben. Da entstehen zunächst einmal 18 Wohnungen zwischen 30 und gut 50 Quadratmetern, die Jugendlichen zu einem annehmbaren Mietpreis zur Verfügung gestellt werden. Schrittweise sollen dann – nach Bedarf – drei Blöcke mit insgesamt 54 Wohnungen realisiert werden. Darüber hi­naus sind auf einem Grundstück in der Nähe des Landeskrankenhauses sogenannte Seniorenresidenzen geplant.

Tips: Wie geht es mit der Entwicklung des Ortszentrums weiter?

Veitz: Hier arbeitet die Gemeinde eng mit dem Verein Stadtmarketing zusammen, um unser Stadtzentrum weiterhin so attraktiv zu erhalten. Gemeinsam versuchen wir, Leerstände im Geschäftsbereich so gering wie möglich zu halten. Derzeit gibt es doch ein paar Lücken, die es wieder zu schließen gilt. Erfreulich ist, dass ein kleines Café in der Passage am Redtenbacherplatz Ende Juni eröffnen wird, das auch sonntags offen hat.

Tips: Was sehen Sie als größte Herausforderung für die Zukunft?

Veitz: Das ist sicher der Verkehr. Es fahren jetzt bereits wieder mehr Autos auf der B 138 als in der Zeit vor der Autobahneröffnung. Dadurch werden unsere Nebenstraßen verstärkt als Ausweichrouten genutzt. Über eine Entlastung dieser wird intensiv nachgedacht, etwa mit einer zusätzlichen Anbindung des Stadtgebietes westlich der Bahn Richtung Norden. Aber auch die Radfahrer und die Fußgänger müssen sich im gesamten Stadtgebiet sicher bewegen können. Eine Maßnahme dazu war etwa die Errichtung eines Fußgängerüberganges beim Finanzamt Richtung Landesmusikschule und Altenheim. Auch Verbesserungen für die Radfahrer werden gerade in den zuständigen Ausschüssen diskutiert. 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



KunstamBau-Arbeit von Ingrid Tragler besticht mit strenger Geometrie und dem Erlebnis von Farbe

KIRCHDORF/PETTENBACH. Die experimentellen Siebdrucke von Ingrid Tragler zieren künftig die Wände des Foyers des neuen Raiffeisen-Forums in Kirchdorf.

900 Jahre Kirchweihe: Pfarrfest zum Abschluss des Festreigens

KIRCHDORF. 900 Jahre sind vergangen, seitdem die Kirchdorfer Kirche geweiht wurde. Mit einem großen Pfarrfest und Erntedank fanden die Jubiläumsfeiern ihren Höhepunkt und Abschluss. Der ...

Verdienstzeichen für Kirchdorfer Missionare

KREMSMÜNSTER/MICHELDORF. Der Oktober steht nach der Ausrufung von Papst Franziskus weltkirchlich im Zeichen der Mission: Die Verbreitung des Glaubens hat für ihn stets unter Achtung der persönlichen ...

Lehrlinge bauen Wandkästen für Spitaler Volksschule

SPITAL. Handwerk lernen und gleichzeitig etwas Sinnvolles tun: In einem Projekt für die Spitaler Volksschule bauten die Lehrlinge des DANA Türenwerks zwei raumhohe Wandkastensysteme.

Alkolenker schlief in seinem Fahrzeug mitten auf der Straße ein

WARTBERG AN DER KREMS. Ein alkoholisierter Autofahrer kam aufgrund eines beschädigten Reifens an einer unübersichtlichen Stelle mit dem Fahrzeug zum Stillstand und schlief hinter dem ...

Tourismusregion Pyhrn-Priel im Aufschwung: Neues Aparthotel Alprima als weiterer Turbo

HINTERSTODER. Die Region Pyhrn-Priel rückt zunehmend als boomende Urlaubsdestination ins Licht der Öffentlichkeit. In der kommenden Wintersaison macht der FIS-Skiweltcup erneut in Hinterstoder ...

Opferstock in Micheldorf aufgebrochen

MICHELDORF IN OÖ. Unbekannte Täter stahlen in der Zeit zwischen 13. Oktober, 12 Uhr und 16. Oktober, 12 Uhr Bargeld aus zwei Opferstöcken einer Kirche in Micheldorf.

Pensionistenverband Kirchdorf-Inzersdorf: Alois Mühlberger zum Ehrenvorsitzenden gewählt

KIRCHDORF/INZERSDORF. Mehr als 100 Mitglieder waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Kirchdorf-Inzersdorf des Österreichischen Pensionistenverbandes in den Gasthof Rettenbacher ...