Haidlmair bildet digitale Werkzeugbautechniker aus

Hits: 480
Wurzer Katharina, Leserartikel, 15.11.2020 08:15 Uhr

NUSSBACH. Mehr als 200 Lehrlinge haben bisher eine Ausbildung beim Nußbacher Werkzeugbauer Haidlmair absolviert. Angeboten werden die Berufe Metalltechniker und Elektrobetriebstechniker.

1981 begann der erste Werkzeugbautechniker-Lehrling seine Ausbildung beim Unternehmen Haidlmair in Nußbach. Seither haben dort mehr als 200 Lehrlinge ihre Ausbildung absolviert, wovon ein großer Teil noch im Familienunternehmen tätig ist. Manche der ehemaligen Lehrlinge sind mittlerweile in leitenden Positionen. „Uns ist die Ausbildung unserer Lehrlinge sehr wichtig, da wir dadurch unseren Bedarf an Fachkräften für die Zukunft decken können. Mir bereitet es immer besondere Freude die Entwicklung der jungen Mädchen und Burschen mitzuverfolgen, wie sie von Teenagern zu jungen Erwachsenen werden und sich in dieser Zeit sowohl fachlich wie auch menschlich enorm weiterentwickeln“, schildert Geschäftsführer Mario Haidlmair.

Von der Lehrwerkstätte zur Produktion

Bei der Ausbildung setzt Haidlmair auf eine Mischung aus Theorie und Praxis. So werden die Lehrlinge etwa im Maschinenpark in die Produktion von Werkzeugen einbezogen und sollen auf diese Weise die damit verbundene Verantwortung lernen. Um den Übergang von der Lehrwerkstätte in die reguläre Produktion zu erleichtern, sind speziell die Maschinen im Fräsbereich auf dem letzten Stand der Technik.

Unterstützt werden die insgesamt etwa 30 Lehrlinge von zwei Ausbildnern mit jahrzehntelanger Erfahrung im Werkzeugbau. Ausgebildet wird zum Metalltechniker mit unterschiedlichen Modulen wie dem Hauptmodul Werkzeugbautechnik, aber je nach Wahl dem Spezialmodul Konstruktionstechnik oder Kunststoffformgebung. Auch eine Lehre als Elektrobetriebstechniker ist bei Haidlmair möglich. Neu ist die Zusatzausbildung zur digitalen Werkzeugbautechnik, die das Unternehmen mitinitiiert hat. Hier wird Metallbearbeitung mit digitalen Prozessen wie der Automatisierungstechnik, Simulation und 3D-Druck miteinander verbunden.

Lehre im Ausland

Durch die internationale Ausrichtung der Firma besteht außerdem die Möglichkeit, einen Teil der Lehre in einem Tochterbetrieb in Kanada oder Ungarn zu absolvieren. Ein weiteres Angebot, das sich an alle Mitarbeiter richtet, ist der Betriebssportverein Hai Sports, der es ermöglichen soll, die Kollegen außerhalb der Arbeit kennenzulernen.

 

 

Kommentar verfassen



Familienbund-Kindersachenflohmarkt in Kremsmünster

KREMSMÜNSTER. Allzu oft landen gebrauchte und ausgediente Spielsachen sowie Kinderkleidung im Müll. Das muss nicht sein, denn bei den Kindersachenflohmärkten des OÖ Familienbundes haben Familien die ...

Verletzter Fasan wird gesund gepflegt

STEINBACH AM ZIEHBERG. Seit kurzem befindet sich ein verletzter Fasan in der Obhut der Mitarbeiter des Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg.

Abgängige Demenzkranke tot aufgefunden

WELS/MICHELDORF. Jene demenzkranke Pensionistin (78) aus Wels, die seit Mittwoch abgängig war, wurde am Freitagvormittag in der Gemeinde Micheldorf tot aufgefunden.

40 Marathons absolviert

KIRCHDORF/PARIS. Rund 60.000 Läufer aus 145 Nationen nahmen am 45. Paris Marathon teil. Auch Hermann Grall von der Laufgemeinschaft Kirchdorf war mit dabei und absolvierte damit seinen 40. Marathon.  ...

60. Hochzeitsjubiläum

KLAUS AN DER PYHRNBAHN. Siegfried und Anneliese Sattlberger feierten kürzlich bei der Bergkirche Klaus ihr 60. Hochzeitsjubiläum. 

Kirchdorf’s ÖGB-Chef Diensthuber übergibt Präsidentschaft des Interregionalen Gewerkschaftsrates Donau-Moldau!

Seit der Gründung des Interregionalen Gewerkschaftsrates DONAU-MOLDAU im Jahre 2004 – einem grenzüberschreitenden Gewerkschaftsgremium zwischen dem ÖGB OÖ und dem Südböhmischen ...

Postkartenaktion zur „Nacht der 1000 Lichter“

KIRCHDORF AN DER KREMS. Der Abend vor Allerheiligen wird in vielen Pfarrgemeinden als „Nacht der 1000 Lichter“ gefeiert. In Kirchdorf an der Krems gibt es heuer eine Postkartenaktion dazu.

Krankenhaus-Personal ruft zum Impfen auf

KIRCHDORF AN DER KREMS/OÖ. Vor 17 Krankenhäusern in Oberösterreich wurde am Donnerstag auf die derzeitige kritische Corona-Lage in den Spitälern aufmerksam gemacht – so auch vor dem Pyhrn Eisenwurzen ...