Freitag 19. April 2024
KW 16


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Bezirksstellenausschuss der Wirtschaftskammer Kirchdorf prüft die Region auf ihre "Zukunftsfitness"

Sophie Kepplinger, BA, 01.03.2024 10:26

KIRCHDORF AN DER KREMS. Der Lebens- und Wirtschaftsraum im Bezirk Kirchdorf weise im Gesamten gute Daten auf, informiert der Bezirksstellenausschuss der Wirtschaftskammer Kirchdorf, dessen Mitglieder die Infrastruktur in der Region auf ihre „Zukunftsfitness“ prüfte.

von links: TIZ-Geschäftsführer Matthäus Radner, Junge Wirtschaft Bezirksvorsitzender Martin Schiller, WKO-Obmann Klaus Aitzetmüller, Hannes Schmied (Schmied Erdbewegungen, Roßleithen), Dietmar Ruttensteiner (Ruttensteiner Consulting, Ried/Trkr.), Elisabeth Schuller (Greiner Packaging, Kremsmünster), Kuno Haas (Grüne Erde, Pettenbach) und Thomas Höfer (Kaufhaus Höfer, Schlierbach) (Foto: WKO Kirchdorf)
von links: TIZ-Geschäftsführer Matthäus Radner, Junge Wirtschaft Bezirksvorsitzender Martin Schiller, WKO-Obmann Klaus Aitzetmüller, Hannes Schmied (Schmied Erdbewegungen, Roßleithen), Dietmar Ruttensteiner (Ruttensteiner Consulting, Ried/Trkr.), Elisabeth Schuller (Greiner Packaging, Kremsmünster), Kuno Haas (Grüne Erde, Pettenbach) und Thomas Höfer (Kaufhaus Höfer, Schlierbach) (Foto: WKO Kirchdorf)

Viele Daten des Wirtschaftsstandortes „Bezirk Kirchdorf“ seien trotz sinkender Zahlen gegenüber den drei Vorjahren besser als vor der Pandemie. So gibt es um 350 offene Stellen mehr als im Jänner 2017 (per 31. Jänner 2024: 799 offene Stellen). Ähnlich verhält es sich bei der Arbeitslosigkeit im Jänner: 2024 waren 1381 Personen arbeitslos, im Jänner 2017 waren es 1.639. „Diese Vergleiche sollen die Realität besser darstellen und die Stimmung aufhellen. Aber ja, es stimmt, fast alle Branchen melden einen geringeren und vor allem kurzfristigeren Auftragsstand“, so Klaus Aitzetmüller, Obmann der Wirtschaftskammer Kirchdorf.

Seit dem Jahr 2010 treten mehr Personen aus dem Erwerbsleben aus als ein

Das Thema „Mitarbeitermangel“ sei zwar in bestimmten Branchen im Moment etwas abgekühlt, werde aber die Arbeitgeberbetriebe in den nächsten Jahren wieder mit voller Wucht treffen. Grund dafür: die demografische Entwicklung. „Seit dem Jahr 2010 treten mehr Personen aus dem Erwerbsleben aus als ein. Die Generation der Babyboomer verschärft diese Situation“, sagt Aitzetmüller. Der Wirtschaftsstandort müsse daher für den qualifizierten Zuzug attraktiv gehalten und vor allem weit über die Bezirksgrenzen hinaus beworben werden. „In Zeiten der Verunsicherung ist das nicht einfach umzusetzen. Wir müssen die Kräfte bündeln“, betont der WKO-Obmann.

Screening des Wirtschaftsstandortes

Unter diesen Gesichtspunkten wird der Wirtschaftsstandort vom Bezirksstellenausschuss der WKO Kirchdorf einem Screening unterzogen. „Der Wirtschaftsstandort muss im Bereich der Infrastruktur top zukunftsfit sein“, zeigt sich Aitzetmüller motiviert. Neben der Infrastruktur müsse ein Klima geschaffen werden, das zu Zukunftsprojekten motiviert. Als jüngste Beispiele seien hier die Ernennung zur MINT-Region (Tips berichtete: Neues Netzwerk „MINT-Region Traunviertel“ soll Jugend für die Technik begeistern) und die Teilnahme der Region bei der „Langen Nacht der Forschung“ (Tips berichtete: Bezirk Kirchdorf feiert Premiere bei der Langen Nacht der Forschung 2024) zu nennen. 

Analyse der Infrastruktur

Zur Analyse der Infrastruktur zählen Bereiche wie der Verkehrswege in allen Ausprägungen und Varianten, die Datenübertragungsausstattung, notwendige Infrastruktur für die Tourismusentwicklung, Ausbildung und Kinderbetreuung, Wohnsituation und Wohnmöglichkeiten sowie die Freizeitmöglichkeiten für Mitarbeiter. Das Thema „Energie“ nahm in der ersten Besprechung des Bezirksstellenausschusses einen besonderen Stellenwert ein. „Dieses Thema ist für die Zukunftsentwicklung entscheidend. In diesem Bereich ist die notwendige Infrastruktur daher genauestens im Fokus zu halten“, sagt Klaus Aitzetmüller. Dies betreffe etwa Fragen, wie ein Energieüberschuss von Photovoltaikanlagen auf Betriebsgebieten, beispielsweise am Wochenende, für Mitarbeiter und die Region genutzt werden könnte.

Auch in den nächsten Sitzungen des Bezirksstellenausschusses werde das Thema „Zukunftsfitte Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Bezirk Kirchdorf“ einen Schwerpunkt bilden.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden


Drei Generationen beim Jägerchor Inzersdorf

Drei Generationen beim Jägerchor Inzersdorf

INZERSDORF IM KREMSTAL. Der Jägerchor Inzersdorf freut sich über einen Neuzugang: Der 20-jährige Lukas Bachmair verstärkt seit einigen Wochen ...

Tips - total regional Susanne Winter, MA
Kremsmünsterer Gymnasiast holt mit Interpretation eines Gedichtes dritten Platz bei internationalem Wettbewerb

Kremsmünsterer Gymnasiast holt mit Interpretation eines Gedichtes dritten Platz bei internationalem Wettbewerb

KREMSMÜNSTER. Jedes Jahr nehmen Schüler des Stiftsgymnasium Kremsmünster am internationalen Ovid-Wettbewerb in Sulmona (Italien), der Heimatstadt ...

Tips - total regional Susanne Winter, MA
Eine Ente, sieben Hühner und zwölf Tauben erhalten neuen Lebensraum in Steinbach am Ziehberg photo_library

Eine Ente, sieben Hühner und zwölf Tauben erhalten neuen Lebensraum in Steinbach am Ziehberg

STEINBACH AM ZIEHBERG. Das Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg hat eine Ente und sieben Hühner, aufgenommen. Die Tiere wurden ...

Tips - total regional Susanne Winter, MA
Feuerwehr-Event im Steyrtal: Die Bernegger Fire Fighter Competiton 2024

Feuerwehr-Event im Steyrtal: Die Bernegger Fire Fighter Competiton 2024

MOLLN. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Molln lädt die Bernegger GmbH am Samstag, 20. April wieder zur „Bernegger Fire Fighter Competition“ ...

Tips - total regional Sophie Kepplinger, BA
Robert Cicona als Ortsparteiobmann wiedergewählt

Robert Cicona als Ortsparteiobmann wiedergewählt

SCHLIERBACH. Die FPÖ Schlierbach wählte beim Ortsparteitag im Gasthaus Schröcker einen neuen Vorstand. Robert Cicona wurde als Ortsparteiobmann ...

Tips - total regional Susanne Winter, MA
Seniorenring Oberes Kremstal: Manfred Geisberger als Obmann bestätigt

Seniorenring Oberes Kremstal: Manfred Geisberger als Obmann bestätigt

KIRCHDORF AN DER KREMS. Der Seniorenring Oberes Kremstal veranstaltete im Haus der Vereine den Seniorentag und wählte im Zuge dessen einen ...

Tips - total regional Sophie Kepplinger, BA
Zwei Goldene und ein Silbernes Schulsportgütesiegel für Schulen im Bezirk Kirchdorf photo_library

Zwei Goldene und ein Silbernes Schulsportgütesiegel für Schulen im Bezirk Kirchdorf

KREMSMÜNSTER/PETTENBACH. Drei Schulen im Bezirk Kirchdorf erhielten ein Schulsportgütesiegel: die Mittelschule und das Stiftsgymnasium Kremsmünster ...

Tips - total regional Susanne Winter, MA
Das war der Tag der offenen Tür in der Apotheke Pettenbach photo_library

Das war der Tag der offenen Tür in der Apotheke Pettenbach

PETTENBACH. Apothekerin Barbara Sabitzer und ihr Team luden zum Tag der offenen Tür in der Apotheke Pettenbach ein. Die Besucher gratulierten ...

Tips - total regional Susanne Winter, MA