Störakte am Bahnhofsplatz: Stadt sucht nach Lösungen

Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 14.09.2018 16:34 Uhr

KREMS. Die viel diskutierte Situation am Bahnhofplatz stand im Mittelpunkt einer weiteren Gesprächsrunde, zu der die Stadt die Partner der Aktion „Gemeinsam sicher“ und Anrainer geladen hatte.

Viel Aufregung herrschte in Krems in den vergangenen Wochen um angeblich wiederholte Störakte durch alkoholisierte Personen am Bahnhofplatz. Rund 20 Vertreter aus Politik, Verwaltung und Exekutive, Wirtschaftstreibende, Sozialarbeiter und Bürger nahmen am runden Tisch im Ferdinand-Dinstl-Saal Platz, um sachlich an das Thema heranzugehen und mögliche Lösungen zu finden.

Polizei: Zahl der Beschwerden geht zurück

Laut Sozialamtsleiter Manfred Schaffer handelt es sich um maximal zwölf Personen, die am Bahnhofsplatz durch ihren Alkoholkonsum auffallen. „Fast alle von ihnen haben einen Wohnsitz und sind Mindestsicherungsempfänger“, räumt Schaffer mit dem Vorurteil auf, dass es sich dabei um Obdachlose handelt. „Seit Jahresbeginn gab es 14 Beschwerden, die zu Amtshandlungen führten. Das sind um drei weniger als im Vergleichszeitraum 2017“, berichtet Polizeiinspektor Herbert Goldnagel. Mehrmals täglich seien Polizeistreifen am Bahnhofplatz unterwegs.

Unternehmer fordern Maßnahmen

Dennoch fühlen sich vor allem Unternehmer gestört. Ein Gastronom schlägt vor, einen Ort abseits des Bahnhofplatzes zu schaffen, an dem die Betroffenen „ihr Bedürfnis, an der Gesellschaft teilzuhaben, ausleben können, aber dabei niemanden stören“. Ein anderer Vorschlag lautete die Bänke in unmittelbarer Nähe der Geschäfte zu entfernen und näher an die Bushaltestellen zu verlegen.

Vorschläge werden geprüft

Vizebürgermeisterin Eva Hollerer (SPÖ) versichert, dass „die Stadt die Anliegen der Bürger sehr ernst nimmt. Ausgehend von den Vorschlägen, die heute präsentiert wurden, werden wir mögliche gestalterische und bauliche Maßnahmen überprüfen lassen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Musikerkirtag: Ausnahmezustand am Marktplatz

WÖSENDORF. Die Trachten­kapelle Wösendorf feiert heuer ihr 70-jähriges Bestehen. Den Höhepunkt des Jubiläumsjahres bildete kürzlich der 17. Musikerkirtag. Trotz angekündigtem ...

Beim Supermarkteinkauf vom Tips Glücksengerl überrascht

KREMS. Das Tips Glücks­engerl ist wieder unterwegs und überrascht treue Leser mit Einkaufsgutscheinen der Fussl Modestraße. Auf Shopping­tour gehen kann jetzt Soizig Paget aus Diendorf ...

Fleißige Blutspender in Lichtenau geehrt

LICHTENAU. Das Rote Kreuz dankte treuen Spendern bei der jüngsten Blutspendeaktion mit einer Auszeichnung.

Kinder übten sich als Gärtner

FURTH. 26 Kinder des Ferienprogramms der Gesunden Gemeinde Furth waren kürzlich  zu Gast in den Schöllergärten.

Steiner Ruderer laden zum Sommerfest

KREMS-STEIN. Der Steiner Ruder Club lädt am 26. und 27. Juli zu seinem Sommerfest. Rund um das traditionsreiche Bootshaus bieten die Mitglieder ihren Gästen Köstlichkeiten vom Grill, erlesene ...

Turbulente Familienkomödie: Sommertheater am Pulverturm

KREMS. Die Bühne am Hohen Markt präsentiert heuer die Komödie „Da fliegen die Fetzen“ von Walter G. Pfaus. Gespielt wird von 19. Juli bis 4. August beim Pulverturm.

700 neue Abfallkörbe für Krems

KREMS. Die Stadt Krems plant, bis zum Jahr 2020 insgesamt 700 Abfallkörbe auszutauschen. Die ersten neuen Exemplare sind bereits montiert.

Gelungene Uraufführung im Teisenhoferhof

WEISSENKIRCHEN. „Keine Ruh für's Donauweibchen“, das neueste Stück von Susanne Felicitas Wolf, feierte am Dienstagabend im Teisenhoferhof in Weißenkirchen seine Welturaufführung. ...