Ars Electronica 2017: Perspektivenwechsel bei „Create your World“

Hits: 1469
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 29.08.2017 09:00 Uhr

LINZ/BEZIRK LINZ-LAND. Von Donnerstag, 7., bis Montag, 11. September, findet in Linz das diesjährige Ars Electronica Festival statt. Unter dem Motto „Artificial Intelligence“ wird 2017 der künstlichen Intelligenz und ihren Chancen nachgegangen. Teil des Festivals ist auch wieder „u19 – Create your World“, ein Festival für Kinder und Jugendliche, mit Beteiligung aus dem Bezirk Linz-Land. Tips verlost 5x2 Festivalpässe.

Jede neue Entwicklung muss in Zukunft vermittelt, gelernt und gelehrt werden. Deswegen kommen bei „u19 – Create your World“ der Ars Electronica die zu Wort, um die es wirklich geht: Kinder und Jugendliche. Im Open Space in der PostCity sind Künstler, Vereine und Unternehmen zu Gast, um neue Technologien und Konzepte vorzustellen, die von den Besuchern vor Ort ausprobiert werden können.

„HelferInnenkonferenz“

Im Zuge der zum dritten Mal stattfindenden „HelferInnenkonferenz“ findet dieses Jahr erstmalig das „ZusammenKommenLab“ im Open Space statt. Organisiert werden beide Veranstaltungen vom Dachverband „ZusammenHelfen in Oberösterreich. Gemeinsam für Geflüchtete Menschen“. Zum Verein gehören über 200 Initiativen, darunter auch zahlreiche aus dem Bezirk Linz-Land, die sich freiwillig und ehrenamtlich um Geflüchtete kümmern. Dazu gehören auch Sprachunterricht, Nachhilfe, Freizeitaktivitäten, Begleitung in allen Lebenslagen und regelmäßige Kontaktpflege, um den Geflüchteten den Start in Österreich zu erleichtern.

Ort des Austausches

Die „HelferInnenkonferenz“ findet seit 2015 jährlich in der PostCity statt. Am Samstag, 9. September, halten Experten in der PostCity verschiedene Vorträge zu Themen wie International, Integration, Medien und Chancen. Dabei werden Projekte und Ideen rund um den Bereich Integration und Migration präsentiert. Zudem soll er Engagierten, Interessierten und Geflüchteten als gemeinsamer Ort für Austausch und Weiterentwicklung dienen. Die „HelferInnenkonferenz“ richtet sich an Personen, die sich freiwillig oder beruflich für Geflüchtete engagieren. Schwerpunkt dieses Jahr soll die Wohnungssuche nach Erhalt eines Aufenthaltsstatus und der Umgang mit Abschiebungen von geflüchteten Personen sein.

Gemeinsam kochen

Im „ZusammenKommenLab“ wird die ersten zwei Tage ein Projekt mit dem Untertitel „Wie heißt du?“ stattfinden, bei dem der Verein JAAPO für und von schwarzen Frauen und „Engagiert. Integriert“ sich für andere Perspektiven bei Vorurteilen, Stereotypen und Begegnungen engagieren. Am 10. und 11. September lädt der Verein „Über den Tellerrand Community Linz“ im „ZusammenKommenLab“ zum gemeinsamen Kochen ein. Zusätzlich gibt es noch weitere Stationen, die sich mit den Themen Migration und Integration beschäftigen und den Besucher zur Reflexion animieren sollen.

Perspektiven ändern

Unter dem Titel „Point of View“ kooperieren der Künstler Stefan Mittlböck-Jungwirth-Fohringer und Auro Naturfarben aus Leonding. Passend zum „Create your World“-Schwerpunkt „Perspektiven“ können die Kunstwerke nur vom richtigen Standpunkt aus erkannt werden, wie auch Zusammenhänge und Bedeutungen oft erst aus einem ganz bestimmten Blickwinkel erkannt werden können. Mit riesigen Hebebühnen werden die großen Bilder zurzeit an mehreren Oberflächen der PostCity verteilt und können während des Festivals nicht nur in den großen Hallen des Postverteilerzentrums, sondern auch in unscheinbaren Ecken der PostCity bewundert werden. Im Open Lab bei „u19 – Create your World“ können die Installationen anhand von Modellen selbst ausprobiert werden. „Die Herstellung eines solchen Gemäldes ist dabei gar nicht so schwer“, erklärt Marion Friedl aus dem Team rund um Stefan Mittlböck-Jungwirth-Fohringer. Man wählt eine bestimmte Position aus und projiziert aus dieser Position ein unverzerrtes Bild des Kunstwerks auf eine interessante verwinkelte Oberfläche. Die bestrahlten Flächen werden dann penibel mit Malerkrepp abgeklebt. Darin steckt auch die Herausforderung, wie Friedl erklärt: „Je näher man dem Bild kommt, desto verzerrter erscheint es.“

Hinweis

Ars Electronica 2017: Donnerstag, 7. bis Montag, 11. September in der PostCity (beim Hauptbahnhof Linz). In dieser Zeit findet dort auch das Festival „u19 – Create your World“ statt.

Alle Infos, Rahmenveranstaltungen und das vollständige Programm zur Ars Electronica 2017 gibt's unter www.aec.at

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Im Jugendcafé Leonding wird Gleichberechtigung großgeschrieben

LEONDING. Frauen verdienen für die gleiche Arbeit noch immer weniger als Männer, sind in leitenden Positionen kaum vertreten und verrichten den Großteil der unbezahlten Arbeit. Kurzum: ...

Auf Baustellen kann weiter gearbeitet werden

OÖ. Auf Bundesebene wurde eine Lösung für die Arbeit am Bau erzielt. Für Landesrat Markus Achleitner ist es eine positive Lösung, in der sich die Gesundheit der Beschäftigten ...

42-Jähriger rastete wegen überhöhter Stromrechnung aus und bedrohte Vermieterin

BEZIRK LINZ-LAND. Ein 42-Jähriger bedrohte aufgrund einer überhöhten Stromrechnung am 27. März abends seine 37-jährige Vermieterin mit einem Messer.

Menschen rücken näher zusammen und kommen auf großartige Ideen

BEZIRK LINZ-LAND. Die aktuellen Maßnahmen gegen das Corona-Virus bringen für viele Menschen massive Einschränkungen. Doch mit positivem Denken gelingt es besser, die Situation gemeinsam ...

LASK-Mitarbeiter im Telefondienst des Roten Kreuzes

PASCHING. Das grassierende Coronavirus hat den heimischen Fußball weiterhin fest im Griff. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz kämpft der LASK nun aktiv gegen die Pandemie an.

Viele Angebote im Internet

BEZIRK LINZ-LAND. Sportkurse, Workshops, aber auch seelsorgerische Angebote können derzeit nicht wie gewohnt abgehalten werden. Not macht jedoch erfinderisch und so gibt es bereits zahlreiche ...

Kurzarbeit: Informationen für Betriebe

LINZ-LAND. Der ÖGB Linz-Land appelliert an die Betriebe der Region, den Schaden durch die Corona-Pandemie nicht durch voreilige Kündigungen zu vergrößern.

Altenheim Neuhofen: Alle Bewohner und Mitarbeiter getestet - Teilergebnisse liegen vor

NEUHOFEN. Nachdem bei einigen Bewohnern des Bezirksaltenheims Neuhofen das Coronavirus festgestellt wurde (Tips berichtete), hat man die Testungen auf alle Bewohner und Mitarbeiter ausgeweitet.