Anrainer fordern Rechtssicherheit bei Paschinger Trainingsplätzen

David Ramaseder Tips Redaktion David Ramaseder, 10.12.2020 19:00 Uhr

PASCHING/LINZ. Auch wenn die Entscheidung des Landesverwaltungsgerichts noch nicht vorliegt, zeigen sich die Anrainer des Trainingsgeländes rund um das Waldstadion zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Verhandlung.

Durch die Zusammenarbeit mit „Waldschutz-Pasching“ konnte aufgezeigt werden, dass die alten, bereits im Jahr 2003 fertiggestellten Trainingsfelder keine Bewilligung hatten und daher nicht als Ausgangsbestand für eine Erweiterung herangezogen werden dürfen. Die Angaben der FC Juniors GmbH zu Trainings und Spielen inklusive Zuschauer waren entscheidend für die in der Modellrechnung relativ geringen Werte für den zusätzlichen Lärm.

Die Anrainer dürfen nach dem Verhandlungstermin davon ausgehen, dass diese Rahmenbedingungen Teil des Projekts werden und damit zwingend einzuhalten sind. „Wenn die Obergrenze von maximal 50 Zuschauern und die reglementierten Spiel- und Trainingszeiten tatsächlich als Auflage in das Projekt hineingeschrieben werden, ist das schon ein großer Schritt für die Anrainer“, so Klaus Gutschireiter von der überparteilichen Plattform für den Erhalt der Waldfläche bei der Raiffeisen Arena (Waldstadion Pasching). Ein Lichtblick bei der ohnehin bereits hohen Belastung durch die Bundesstraße B139 und durch den geplanten Betrieb der Fußballplätze für jeden Tag im Jahr über mehrere Stunden.

Die Richterin stellte weiters auch klar, dass es eine Bewilligung nur auf Basis des Lärmgutachtens mit maximal 50 Zuschauern und einer Höchstdauer von 120 Minuten pro Tag, die für die Rasenpflege aufgewendet werden darf, geben wird. Sollte das überschritten werden, sei von einer höheren Lärmbelastung für die Anrainer auszugehen.

Parksituation im Fokus

Mit Spannung wird die Entscheidung des Gerichts zu den Parkplätzen erwartet: Hier sollen sich nach den Vorstellungen der Gemeinde das Stadion mit der Kapazität von 6.000 Besuchern, sieben dort ansässige Unternehmen der LASK Firmengruppe und der LASK VIP-Bereich das Kontingent von nur 52 Parkplätzen gemeinsam mit den vier zusätzlichen Fußball-Trainingsplätzen teilen. Die Anwohner befürchten in Folge des akuten Mangels auch eine Behinderung von Einsatzfahrzeugen. Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Beschwerden über die Parksituation der umliegenden Bewohner.

Abhilfe mit Verkehrskonzept

„Aus rechtlicher Sicht dürfen die Belastungen durch falsch geparkte Fahrzeuge aber nicht den Betreibern von Stadion und Trainingsplätzen zugerechnet werden. Wenn für das neue Trainingszentrum in Wagram ein ordentliches Verkehrskonzept erstellt werden muss, würde dies die prekäre Lage etwas entschärfen“, so Ruth Kropshofer, die Sprecherin der Bürgerinitiative.

Kommentar verfassen



Trauner Rock´n`Roll Akrobaten holen Weltcup- und Gesamtweltcupsieg

TRAUN/PRAG. Die World Cup Finals beenden jedes Jahr die internationale Turniersaison. Anstatt das Siegerteam anhand der Höchstpunktezahl in einem Finale zu küren, wie sonst üblich bei einem Worldcup, ...

Eltern-Kind-Zentren der Kinderfreunde präsentieren neues Jahresprogramm

LINZ-LAND. Die Eltern-Kind-Zentren der Kinderfreunde Region Linz Land starten mit neuem Programmheft ins Jahr 2023.

Geschicklichkeitsreiten im Reitstall Marcel Merta in Allhaming

ALLHAMING. Nach zwei Jahren Pause konnte im Reitstall Marcel Merta in Allhaming wieder das traditionelle Geschicklichkeitsreiten abgehalten werden. Den kleinen und großen Reitern, die sechs bis 52 Jahre ...

Auszeichnung für Wacker Neuson

HÖRSCHING. Die Firma Wacker Neuson Linz GmbH wurde mit dem JULIUS-Award ausgezeichnet. Wirtschaftsbund-Ortgruppenobmann Christoph Reder freute sich, den Qualitätspreis des Wirtschaftsbundes Oberösterreich ...

Jugendliche verteidigen ihre Rechte mit internationalem Filmprojekt

TRAUN. Finger weg von meinen Rechten! Don’t mess with my rights! ¡No te metas con mis derechos! Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt haben die gleichen Rechte, festgelegt in der UN-Kinderrechtskonvention, ...

Dachser nimmt sein erweitertes Warehouse in Betrieb

HÖRSCHING. Der Logistikdienstleister Dachser hat Ende November in Hörsching die Erweiterung seines Warehouses abgeschlossen. Das Unternehmen investierte rund 4,3 Millionen Euro in den Ausbau seiner Logistikkapazitäten. ...

Alkolenker verursachte Unfall

KEMATEN. Ein 32-jähriger Alkolenker mit 1,2 Promille überholte am Mittwoch, 5. Dezember, gegen 17.15 Uhr auf einer unübersichtlichen Straßenstelle im Gemeindegebiet von Kematen - trotz Gegenverkehrs ...

Christbaumaktion im Bezirk: Je ein Euro für den guten Zweck

LINZ-LAND. Seit 2014 lädt die Organisation „Sei so frei“ Christbaumverkäufer dazu ein, einen Euro mehr pro Baum für den guten Zweck zu verlangen. Die Mehreinnahmen und die gesammelten Gelder der ...