Freitag 24. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Regionales Bündnis ruft zu sozialer Gerechtigkeit am Tag der Arbeitslosen auf

David Ramaseder, 18.04.2024 11:53

LINZ-LAND/TRAUN. Der 30. April ist der Tag der Arbeitslosen. Weil arbeitende und arbeitslose Menschen wichtig sind, hat das „Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit Linz-Land“ die Lebensrealitäten Arbeitsloser sowie arbeitender Menschen im Blick.

Das Bündnis setzt sich für ein gutes Leben arbeitsloser Menschen ein. (Foto: Bündnis Arbeit)
Das Bündnis setzt sich für ein gutes Leben arbeitsloser Menschen ein. (Foto: Bündnis Arbeit)

Zu diesem Bündnis gehören verschiedene Organisationen wie ÖGB LL, AK LL, Treffpunkt mensch & arbeit Nettingsdorf, iab, FAB, BABSI, FrauenBerufsZentrum, streetwork, X-Treff, Owizahra, Wohnen im Dialog, Pfarre Traun, AMS LL, itworks, proaktiv, c´mon 17, Regionalcaritas, Arbeitsraum Ausbildungsfit sowie die Volkshilfe-Flüchtlingsbetreuung, die sich gemeinsam für eine gerechtere Gesellschaft einsetzen. Die Forderungen des Bündnisses sind klar: eine deutliche Erhöhung des Arbeitslosengeldes, mehr Unterstützung für die Care-Arbeit, leistbares Wohnen und eine Deckelung der Mieten und Energiepreise, sowie eine Absicherung des Lebens und höhere Löhne.

Die steigenden Gewinne der Unternehmen stehen im Kontrast zu den wachsenden finanziellen Schwierigkeiten vieler Familien, die sich zunehmend mit Einkommensverlusten konfrontiert sehen. Aktuelle Zahlen aus dem Bezirk Linz-Land verdeutlichen die Brisanz der Situation: Ende Februar waren über 69.000 Personen unselbstständig beschäftigt, während knapp 4.000 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen waren. Besonders alarmierend sei der Anstieg der Arbeitslosenquote auf 5,2 Prozent, verglichen mit dem Vorjahr.

Die Forderung nach einer Erhöhung des Arbeitslosengeldes aufgrund des Lebenshaltungskostenanstiegs sei dringender denn je. Das derzeitige Arbeitslosengeld, das lediglich 55 Prozent des täglichen Nettoeinkommens beträgt, reiche für viele nicht aus, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Besonders besorgniserregend sei auch der Anstieg der Sperren beim AMS. Oft würden Sperren verhängt, was zur Folge habe, dass die Betroffenen Projekte abbrechen und wichtige Unterstützung verlieren. Das Bündnis fordert daher eine bessere Aufklärung über Rechte und Möglichkeiten der Einspruchnahme.

Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen und über verschiedene Projekte für und mit arbeitslosen Menschen zu informieren, lädt das Bündnis alle Interessierten herzlich ein, am Dienstag, 30. April, von 7.30 bis 10.30 Uhr, im Haus des BFI, der AK und des ÖGB in der Kremstalstraße 6 in Traun vorbeizuschauen. Es erwarten die Besucher Gratisgetränke, Snacks und wichtige Informationen zum Tag der Arbeitslosen.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden