Happy Birthday Kuddelmuddel: Linzer Kinderkulturzentrum wird 30

Hits: 59
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 20.01.2020 14:19 Uhr

LINZ. Das Linzer Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel feiert Geburtstag. Seit 30 Jahren bietet das Kuddelmuddel das passende Programm für Kinder von 1,5 bis 14 Jahren. Vom Theater über Mitmachprogramme und zahlreiche Werkstätten reicht das Angebot. Zum 30er warten besondere „Spezialitäten“ auf das junge Publikum.

Am 27. April 1990 öffnete das Kuddelmuddel erstmals seine Pforten. „Das Kuddelmuddel ist eine Drehscheibe für Neues, frisches und tiefgehendes. Linz war vor 30 Jahren die erste Landeshauptstadt, die ein Kinderkulturzentrum gegründet hat. Es geht hier um mehr als nur Kinderkultur, sondern es ist ein gesellschaftspolitisches Anliegen der Stadt, das junge Menschen Erfahrungen mit Kunst und Kultur machen“, gratuliert Bürgermeister Klaus Luger zum Geburtstag. „Es ist wichtig, nicht eindimensional zu werden. Das gilt für das gesamte Kulturangebot der Stadt. Je kreativer die Menschen sind, umso besser ist die Entwicklungschance für die Gesellschaft, je früher man an Kreativität herangeführt wird, umso höher ist die Chance auf eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung“.

„Wenn man ins Kuddelmuddel kommt, hat man das Gefühl, man ist noch Kind“, freut sich auch Dietmar Kerschbaum, Künstlerischer Vorstandsdirektor der Liva und Brucknerhaus-Intendant. „Das Kuddelmuddel ist ein Ort der Fantasie, der Magie, der Verzauberung. Die Eltern haben in das Kuddelmuddel das Vertrauen, dass es ihren Kindern das bestmögliche Angebot macht“, ist Kerschbaum überzeugt.

Großes Geburtstagswochenende im April

„Uns ist wichtig, dass wir unser Publikum bewegen und es inspirieren“, so Kuddelmuddel-Leiter Manfred Forster. Zum 30er werde man einige Spezialitäten liefern. So steht im April ein großes Geburtstagswochenende an: Am 25. und 26. April wird das Kuddelmuddel jeweils von 10.30 bis 18.30 Uhr geöffnet sein. Die Besucher erwartet alles, was zu einer richtigen Party dazugehört: Geburtstagskuchen, Geburtstagshüte basteln, Familiendisco und natürlich Theatervorstellungen.

Die kommenden Highlights: Musikerin Lena Magdalena präsentiert in einem Gute-Laune-Mitmachkonzert am 21., 23. und 26. Jänner sowie am 2. Februar ihr erstes Album mit Kinderliedern, die Mut machen: „Gmüseheld + Superkind“.

Am 9. Februar wartet der große Kinderfasching im Brucknerhaus, am 22. Februar sowie zu weiteren Terminen ist das „babelart Theater“ mit dem Objekttheater „Second Hand Show“ zu Gast.

Im Sommer raus in die Stadtteile

In den Sommermonaten Juni, Juli und September geht das Kuddelmuddel auch raus in die Stadtteile und versucht neuem Publikum zu begegnen und Kinder mitzunehmen, die sonst wenig Zugang zu Kultur haben.

Aber auch mit dem Bildungsbereich arbeitet das Kuddelmuddel-Team eng zusammen. Gemeinsam mit der PH OÖ werden Projekte umgesetzt. Von der Zusammenarbeit profitiere die Lehrerbildung in hohem Maße, so Thomas Mohrs von der Pädagogischen Hochschule OÖ. So findet am 22. Jänner an der PH OÖ das Philosophikum „Kinder.Leben.Kreativ – Schule zwischen Freiheitsdrang und Leistungszwang“ statt.

Werkstätten-Programm

Großes Potenzial sieht Manfred Forster beim angebotenen Werkstättenprogramm: Hier versammelt sich eine aktive Form, bei der junge Menschen in den Kreativprozess eintauchen können, selbst gestalten und mit Künstlern zusammenarbeiten. Im Sommer 2020 ist ein Angebot geplant, das vom Tanzen, Gestalten, Theater, über Schreiben bis Zirkus reichen wird.„ Erhältlich ist das Sommerwerkstätten-Programm ab Ende Februar.

Wirtschaftlicher Erfolg

Die Erfolgsgeschichte 30 Jahre Kuddelmuddel drückt der Kaufmännische Vorstandsdirektor der Liva Thomas Ziegler in Zahlen aus: “Die hohe Auslastung zeigt, wie sehr das Angebot angenommen wird. Das Kuddelmuddel erzielt ein Maximum aus jenen Ressourcen, das ihm zur Verfügung steht. 2018 wurden 428 Veranstaltungen und Aktivitäten von 35.700 Menschen genutzt, 2019 wurde dieses Rekordergebnis mit 406 Angeboten und 36.457 Besuchern getoppt.„ Das Budget besteht aus 800.000 Euro Einnahmen und 650.000 Euro Zuschuss, so Ziegler.

Seine Heimat wird das Kuddelmuddel auch die nächsten Jahre in der Linzer Langgase haben. Die Spielstätte werde mittelfristige dort bleiben. Man wolle das Kuddelmuddel nicht vergrößern, sondern die Menschen lieber dort abholen, wo diese sind und zusätzlich auch andere Häuser wie das Brucknerhaus nutzen, so Bürgermeister Luger.

So gibt es jetzt schon Kooperationen mit Volkshäusern in den Stadtteilen, Posthof, Lentos oder auch dem Salonschiff Fräulein Florentine.

Mehr Infos und das gesamte Programm gibt's unter www.kuddelmuddel.at sowie in der zum Jubiläum aufgelegten Programm-Broschüre.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bahnhofsoffensive für Oberösterreich

OÖ. 315 Millionen Euro investieren ÖBB und Land OÖ diese Jahr in die Bahninfrastruktur. Teil davon ist auch eine Bahnhofsoffensive.

315 Millionen Euro für die Bahninfrastruktur

OÖ. Insgesamt 315 Millionen Euro investieren die ÖBB und das Land OÖ 2020 in die oberösterreichische Bahninfrastruktur. Die Investitionsschwerpunkte betreffen die Westbahn, die Pyhrnbahn und die Mattigtalbahn. ...

Spielerisch Mathematik lernen

LINZ. Kann Mathematik-Unterricht Spaß machen? Und leicht verständlich sein? Kann er, sagt Jürgen Maaß von der Johannes Kepler Universität Linz. Während es normalerweise kein gutes Zeichen ist, wenn ...

Michael Raml nimmt zu Vorwürfen Stellung

LINZ. Nach den Aufregungen um Facebook-Postings und Rücktritts-Aufforderungen meldete sich am Donnerstag der Linzer Sicherheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ) zu Wort.

Eisenbahnbrücke: Brückenbögen werden montiert

LINZ. Der Bau der Brückenbogen für die neue Eisenbahnbrücke schreitet voran.

Plädoyer für Corona-Tests im Kepler Uniklinikum

LINZ. Bisher wurden alle oberösterreichischen Corona-Tests im Klinikum Wels-Grieskirchen gemacht. Sicherheitsstadtrat Michael Ramel fordert nun diese auch in Linz durchzuführen.

Im Gespräch bleiben mit Menschen mit Demenz

LINZ. Demenz ist die häufigste Ursache von Betreuungsbedürftigkeit. „Sie verändert das Leben der Betroffenen, ihrer Familien und bringt viele Herausforderungen mit sich“, weiß Helene Kreiner-Hofinger ...

Ein Stoff für Märchenfans: „Cinderella“ als Tanzstück im Musiktheater

LINZ. Er ist unzählige Male verfilmt worden, verschiedenste Interpretationen gibt es vom berühmten Märchenstoff „Cinderella“ von den Grimm-Brüdern. Nun zaubert die Linzer Tanzdirektorin Mei Hong ...