Ein Neubeginn im Theater Phönix

Hits: 49
Nora  Heindl Tips Redaktion Nora Heindl, 28.06.2022 18:05 Uhr

LINZ. „Das Theater ist ein Spiegel der Gesellschaft“, so Silke Dörner, neue Künstlerische Leiterin im Theater Phönix. Und diese Gesellschaft wird bunter und vielfältiger. Um dieser Vielfalt gerecht zu werden, schlägt man im Phönix ab Herbst neue Wege ein.

„Wir wollen Barrieren abbauen und Zugänge schaffen, auch Menschen für das Theater begeistern, die sich dort bisher – aus welchen Gründen auch immer – nicht wiederfinden oder willkommen geheißen fühlen“, so Dörner.

Für das Phönix bedeutet das, dass neben dem Saal künftig auch Balkon, Studio und Bar über die gesamte Saison als Spielstätten genutzt werden, um den Spielplan flexibler gestalten zu können. Balkon und Bar werden dazu barrierefrei gemacht. Zudem werden Theaterkasse, Saal und Balkon mit einer induktiven Höranlage ausgestattet sein, um Menschen mit Hörgeräten Erleichterung zu verschaffen. Auch in der Preispolitik wird es offener: Neu ist etwa, dass es bei allen Formaten Preise für U-18- und U-30-Jährige gibt.

Neue Formate wie der „Balkon:Dienstag“ (ab 18. Oktober), das Sinnestheater „Klimazone“ im Studio (Uraufführung: 13. Oktober) oder das Stationentheater „Rückkehr nach Linz“ (Uraufführung: 11. Mai), das an öffentlichen Orten stattfindet, laden zudem ein, dem Theater als Erlebnisraum neu zu begegnen.

Gleich bleibt, wenn auch zum besten gegebenen von einem neuen, sechsköpfigen Ensemble - einzig verblieben ist Martin Brunnemann -, die inhaltliche Ausrichtung des Phönix: das Aufzeigen und die Diskussion von gesellschaftlichen Belangen. So feiert zum Saisonbeginn der Klassiker „Antigone“ am 29. September seine Premiere. Regisseurin Katja Ladynskaya hat das etwa 2.500 Jahre alte aber zeitlose Stück um persönliche Texten ergänzt, die eine Frau zeigen, die sich entschieden hat, für ihre Werte einzustehen und die nicht aufgibt, gegen ein unmenschliches System zu kämpfen.

Ebenfalls noch heuer, konkret am 8. Dezember, feiert die Satire „Weltuntergang oder die Welt steht auf kein' Fall mehr lang“ nach Jura Soyfer Premiere. Das zwar 1936 entstandene, aber hochaktuelle Weltuntergangskommando zeigt mit viel Musik und Witz, was passieren kann, wenn die Planeten genug vom Treiben auf der Erde haben und beschließen, diese von den lästigen Menschen zu befreien.

Kommentar verfassen



Brösel und Veltin suchen ein eigenes Zuhause

LINZ. Nicht nur Katzen und Hunde warten im Tierheim auf ein neues Zuhause - auch zahlreiche Nager. Darunter sind auch Degu-Mann Brösel und Hamster Veltin.

Mädchen und Frauen werden fit für die Technik, mit der Gesellschaft für Frauen und Qualifikation

LINZ. Die gemeinnützige Organisation „VFQ - Gesellschaft für Frauen und Qualifiaktion“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mädchen und Frauen fit für technische und nachhaltige Berufe zu machen. Nach ...

Eine Woche Zirkus-Kind sein - Vizebürgermeisterin Hörzing: „Freude steht im Vordergrund“

LINZ. Der Pop-Up-Zirkus des Kinderkulturzentrums Kuddelmuddel sorgte diesen Sommer an drei verschiedenen Orten für Begeisterung. Das kostenlose Sommerangebot für Kinder im Alter von 6- bis 14 ...

Tierschutzstadtrat Raml zum Weltkatzentag: Katzenhalter müssen ihren Pflichten nachkommen

LINZ. Auch in Österreich hält die Hauskatze den Rang als beliebtestes Haustier. Anlässlich des heutigen Welttags der Katze ruft der Linzer Stadtrat für Tierschutz und selbst Katzenhalter, ...

Ikea eröffnet Planungsstudio im Passage Linz

LINZ. Das schwedische Möbelunternehmen Ikea eröffnet im Herbst 2022 in Linz ein Planungsstudio - im Einkaufszentrum Passage an der Landstraße.

Betrieb im Landhaus läuft auch bei Stromausfall weiter - Test der Notstromversorgung hat Funktionsfähigkeit

LINZ. Auch bei einem Blackout – einem großflächigen, länger andauernden Stromausfall – gehen im Linzer Landhaus nicht die Lichter aus. Das hat ein umfassender Test der Notstromversorgung ...

Senioren haben Spaß im Integrativen Reitzentrum St. Isidor

LINZ. Das Integrative Reitzentrum St. Isidor ermöglicht nicht nur Kindern eine Begegnung mit Pferden, sondern auch Erwachsene können hier eine besondere Zeit im Stall und mit den Tieren erleben. ...

Tragischer Arbeitsunfall in der Voest: 49-Jähriger gestorben

LINZ/BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Tragisches Unglück in der Voest: Sonntagnachmittag ist ein 49-jähriger Mühlviertler bei einem Arbeitsunfall tödlich verletzt worden, wie die Polizei mitteilt.