Konsumentenschutz: Kostenloses Storno von Wolfgangsee-Urlaub derzeit kaum möglich

Hits: 355
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 29.07.2020 10:21 Uhr

OÖ. In St. Wolfgang sind in den letzten Tagen Covid-19 Infektionen angestiegen. Verunsicherte Konsumenten wollen den Aufenthalt rund um den Wolfgangsee stornieren und melden sich beim Konsumentenschutz der Arbeiterkammer OÖ. Ein kostenloses Storno sei derzeit aber kaum möglich, stellt dieser fest. 

Seit vergangener Woche hat sich am Wolfgangsee ein Covid-19 Cluster gebildet. Aktuell wurde bei mehr als 60 Personen eine Infektion nachgewiesen. Problematisch ist, dass die Betroffenen in Tourismusbetrieben beschäftigt sind. Aus diesem Grund wollen zahlreiche Konsumenten den Aufenthalt in St. Wolfgang bzw. den anderen Touristenorten am Wolfgangsee stornieren. Idealerweise ohne die Stornokosten bezahlen zu müssen.

Furcht kein Stornogrund

Generell gibt es das Geld zurück, wenn das Hotel zum gebuchten Zeitpunkt geschlossen ist (etwa durch eine behördliche Maßnahme) und die gebuchte Leistung nicht erbracht wird. Gleiches gilt, wenn etwa die Urlaubsregion in Folge von Quarantänemaßnahmen nicht erreicht und der Urlaub somit nicht angetreten werden kann. Trauen sich Konsumenten nicht mehr an den Wolfgangsee zu fahren bzw. wollen den Urlaub aus Angst vor einer möglichen Infektion nicht antreten, werden Stornokosten fällig. Furcht ist kein Grund kostenlos zu stornieren. Haben sich seit der Buchung und dem Aufenthalt jedoch wesentliche Umstände verändert, die das Festhalten an der Reise unzumutbar machen, kann möglicherweise mit dem Wegfall der Geschäftsgrundlage argumentiert werden. Wenn Konsumenten in der nächsten Woche direkt nach St. Wolfgang fahren, der Urlaub also unmittelbar bevorsteht, ist eine solche Argumentation denkbar. Da seitens der Behörde aber keine Maßnahmen (wie etwa Schließung der Betriebe) angedacht sind, wird es schwierig werden, diese Argumentation durchzusetzen.

Der Tipp der Konsumentenschützer: Konsumenten die den Urlaub nicht am Wolfgangsee antreten möchten sollen mit der Unterkunft Kontakt aufnehmen. Viele Betriebe sind entgegenkommend und bieten kundenfreundliche Lösungen an.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Bürgerlisten Oberösterreich“: Neue Partei will in den Landtag einziehen

OÖ/LINZ. Mit der Partei „Bürgerlisten Oberösterreich“ (BLOÖ) hat sich eine neue Partei vorgenommen, 2021 in den oberösterreichischen Landtag einzuziehen.

„Aktuell keine Verschärfungen wie frühere Sperrstunden notwendig“

LINZ/OÖ. Während in den westlichen Bundesländern eine frühere Sperrstunde in der Gastronomie – ab 22 Uhr – verordnet wurde, spricht sich Bürgermeister Klaus Luger gegen frühzeitige Verschärfungen ...

Mehrheit der Oberösterreicher will aktiven Klimaschutz

OÖ/LINZ. Während der Corona-Krise ist die Klima-Krise medial oft ins Hintertreffen geraten. In den Köpfen der Oberösterreicher ist das Thema nach wie vor präsent, zeigt eine neue Umfrage.

Vorverlegte Sperrstunde: Oberösterreich macht vorerst nicht mit

OÖ/LINZ. Die Bundesländer Salzburg, Tirol und Vorarlberg haben angekündigt, aufgrund steigender Corona-Zahlen die Sperrstunde vorzuverlegen, auf 22 Uhr. Oberösterreich werde bei dieser Maßnahme vorerst ...

Österreichs erstes interdisziplinäres Zentrum für Infektionsmedizin und Mikrobiologie am Ordensklinikum Linz

LINZ. Am Ordensklinikum Linz wird das österreichweit einzige Interdisziplinäre Zentrum für Infektionsmedizin und Mikrobiologie (iZIM) eingerichtet, das sich um alle Aspekte rund um das Thema Infektion ...

Parkbad: Letzte Freibade-Möglichkeit in diesem Sommer

LINZ. Badewillige können am Donnerstag, 24. September im Linzer Parkbad noch die letzte Gelegenheit zum Schwimmen im Freien nutzen.

Herbst bedeutet höhere Gefahr für Wildunfälle

OÖ. Der Herbst bedeutet besondere Vorsicht vor Wildunfällen auf den oberösterreichischen Straßen. Der Verkehrsclub Arbö hat Tipps, wie man bei Wildwechsel hinterm Steuer richtig reagiert und wie ...

Der Kasperl ist 50 Jahre jung

LINZ. Das Linzer Puppentheater ist 50 Jahre jung. Am 17. September feierte das Team rund um Christa Koinig, Romana Philipp und Bettina Bayr-Gschiel ein halbes Jahrhundert Linzer Puppentheater.