Riener: „Unser Ziel ist immer die Auswilderung“

Hits: 69
Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 08.08.2020 19:09 Uhr

LINZ. Ein gebrochener Flügel, auf einem Auge blind oder ein lädierter Fuß. Als Greifvogel lebt man gefährlich. Doch keine Eule, kein Falke, kein Adler wird im Notfall im Stich gelassen. Dafür sorgt die Greifvogel- und Eulenschutzstation in Linz-Ebelsberg.

„Die Gefahren, die auf Greifvögel lauern, sind vielfältig“, erklärt Sabine Riener, die sich in der Schutzstation des Naturschutzbundes um die verletzten Tiere kümmert. So werden Falken Opfer von Autos, Sperber fliegen gegen für sie nicht sichtbare Glasscheiben oder Uhus verletzen sich bei der Jagd. Dazu kommen noch Jungtiere, die von ihren Eltern verlassen werden.

Manche Tiere bleiben immer Gäste

„Besonders im Frühling und im Sommer betreuen wir viele Patienten, im Winter ist es wesentlich ruhiger“, erklärt die aus Enns stammende Greifvogel-Expertin Riener. Doch nicht jeder der tierischen Pfleglinge kann wieder fit für die Freiheit gemacht werden. Riener: „Unser Ziel ist immer die Auswilderung. Doch manche Blessuren sind zu stark und die Tiere bleiben für immer unsere Gäste.“ Um das Ziel – die Rückkehr in die Wildnis – zu erreichen, wird darauf geachtet, dass sich die gefiederten Jäger nicht zu sehr an die Menschen gewöhnen. Wäre dies nämlich der Fall, dann könnten sie in der Natur nicht überleben. „Daher schauen wir auch, dass die Vögel immer mit Artgenossen leben. Das hilft ihnen nach der Freilassung weiter“, erklärt Riener, die noch mit einer Besonderheit aufhorchen lässt: „Unser Steinadler-Pärchen, das leider nicht mehr entlassen werden kann, hat schon erfolgreich gebrütet. Und sein Nachwuchs lebt jetzt im Grenzgebiet von Spanien und Portugal.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bargeldraub in Linz: Täter festgenommen

LINZ. Mit einem Messer bedrohte ein zunächst unbekannter Täter am Sonntagnachmittag einen 25-Jährigen aus Linz-Land in der Linzer Böhmerwaldstraße. Er wollte Bargeld: Nachdem ...

Covid-19-Situation in OÖ: 49 Neuinfektionen (Stand 20. September, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 20. September, 17 Uhr, bei 761, nach 746 am Vortag, 17 Uhr. In Oberösterreich gab es von 19. auf 20. September mittags 49 gemeldete ...

Punkteteilung in Tirol

INNSBRUCK/LINZ. Der LASK und die WSG Tirol trennen sich am Innsbrucker Tivoli mit 1:1. Frederiksen brachte die Tiroler bereits in der Anfangsphase der Begegnung in Führung, Marko Raguz nutzte kurz vor ...

„Mutmachermesse“ WearFair+mehr ist beste Botschafterin

LINZ. Corona macht es umso mehr nötig, die „WearFair+mehr“ – Österreichs größte Messe für Nachhaltigkeit, stattfinden zu lassen. Und das tuen die Organisatoren, von 2. bis 4. Oktober in der ...

21-Jähriger bei Altstadt-Schlägerei verletzt

LINZ. Zwei aggressive Brüder, 24 und 28 Jahre alt, musste die Polizei in der Nacht auf Sonntag in der Linzer Altstadt festnehmen. Sie waren zuvor auf einen 21-Jährigen aus Linz losgegangen. Beim ...

Musical-Premiere „Piaf“: Standing Ovations für eine herausragende Daniela Dett

LINZ. Das Landestheater Linz ist zurück - am 18. September wurde die erste Premiere der neuen Saison gefeiert, der erste Premiere seit langen sechs Monaten. Das Musical „Piaf“ über das intensive ...

2.000 Zuschauer beim Heimspiel-Auftakt von Blau-Weiß Linz zugelassen

LINZ. Dank eines mit dem Stadionbetreiber ausgearbeiteten Präventionskonzepts dürfen am Sonntag, 20. September, beim ersten Spiel vor heimischer Kulisse um 10.30 gegen Austria Lustenau 2.000 Fans ins ...

Bewaffneter Überfall auf Trafik in Linz - Update

LINZ. In der Linzer Raimundstraße im Makartviertel ist am frühen Nachmittag eine Trafik überfallen worden. Der unbekannte Täter war mit einem Messer bewaffnet - er konnte flüchten. Die Großfahndung ...