Regierung rät von privaten Feiern über 25 Personen ab

Hits: 1579
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 02.09.2020 13:29 Uhr

WIEN/OÖ/NÖ. Die Bundesregierung hat heute das weitere Vorgehen gegen die Corona-Pandemie im Herbst vorgestellt. Verkündet wurden dabei aber „nur“ Empfehlungen. So wird appelliert, wieder vermehrt Mund-Nasenschutz zu tragen. Bei Privat-Feiern wird empfohlen, diese nicht über 25 Personen abzuhalten. Nach dem ersten regulären Ministerrat nach der Sommer-Pause wurde dies vor Presse vorgestellt.

„In Österreich sind wir zusammengefasst relativ gut durch den Sommer gekommen – wir sind ja nicht nur Export-, sondern auch Tourismusland. Das hat gut und sicher funktioniert, wir hatten nur wenige Cluster und die konnten wie etwa in St. Wolfgang schnell eingefangen werden“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Der nun kommende Herbst mit der Verlagerung nach Innen und der Öffnung der Schulen mache wieder gemeinsame Anstrengungen nötig.

Am Freitag, 4. September, wird die Corona-Ampel präsentiert werden, die einen Überblick über regionale Situation gibt und dazu auch die jeweiligen Maßnahmen setzt.

Zudem gibt es konkrete Empfehlungen für den Herbst.

Vermehrt Maske tragen, Appell: private Feiern nur bis 25 Personen

Es gilt weiter Abstand halten und Hygienemaßnahmen beachten, „das wird wichtiger werden“, so Kurz. „Masken sollten dort verwendet werden, wenn man den Eindruck hat, das schützt. Die Empfehlung lautet, den Schutz stärker zu verwenden, das hilft gegen Corona aber auch gegen die Grippe, in Summe ist das ein Schritt zu mehr Gesundheit“, so Gesundheitsminister Rudi Anschober.

Bei privaten Feiern wird eine maximale Gruppengröße von 25 Personen empfohlen. „Wir wissen, dass viele Ansteckungen im privaten Bereich, bei Feiern entstehen. Die dringende Empfehlung: Diese mit Hausverstand abzuhalten. Je geringer die Zahl der Personen, desto geringer die Ansteckungszahl.“ Gleiches gelte auch für Weihnachtsfeiern.  

Veranstaltungen in Kultur und Sport sind hier nicht betroffen, weil die Veranstalter hier ohnehin Präventionskonzepte vorlegen müssen, „der Kunst- und Sportbereich hat in Österreich Vorbildwirkung, wie Veranstaltungen abgewickelt werden können“, so Kogler. Und Anschober ergänzt: „Bei privaten Feiern habe ich keine Regelungen wie bei offiziellen Veranstaltungen.“

Gesetzliche Regelungen durch Corona-Ampel

Klar seien dies nur Empfehlungen, keine gesetzlichen Bestimmungen. Durch die Corona-Ampel seien aber die gesetzlichen Grundlagen für weitergehende Einschränkungen gegeben. „Wir haben einige sehr klare gesetzliche Vorgaben, mit der Ampel wird die gesetzliche Basis kommen, um noch weitreichendere Regeln setzten zu können, auch mit massiveren Einschränkungen“, erläutert Kurz.

„Es braucht beides. Zum Glück gibt's den Hausverstand und es braucht ein Mitmachen der Bevölkerung“, so Kurz. Kogler appelliert: „Die Achtsamkeit muss noch stärker in den Vordergrund rücken. Wenn sich viele daran halten, wird auch vieles wieder gelingen.“

343 Quarantäne-Verstöße

„Wir müssen alle gemeinsam wider wachsamer werden, müssen in kommender Zeit damit rechnen, dass das Virus uns wieder mehr abverlangen wird“, so auch Innenminister Karl Nehammer. Er verweist darauf, dass der Kontrolldruck weiter verschärft werde.

Bisher 343 Verstöße gegen Quarantäne-Auflagen sind laut Nehammer bekannt, „hier muss klar sein, dass wir das nicht zulassen können, für die Gesundheit der Mitbürger.“

Was man vermeiden sollte

Was man die nächsten Wochen vermeiden sollte, sind laut Anschober große Menschenansammlungen bzw. etliche Menschen auf engem Raum mit schlechter Durchlüftung oder starken Hintergrundgeräuschen, auch ein Überhitzen der Räumlichkeiten. Wer sich krank fühlt, soll zu Hause bleiben. „Auch ist jetzt ein hervorragender Zeitpunkt für die Corona-App“, so Anschober.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Souveräner Heimsieg gegen den WAC

LINZ. Der LASK bezwingt den Wolfsberger AC in der Linzer Raiffeisen-Arena mit 3:1. Husein Balic brachte überlegene Athletiker im ersten Abschnitt in Führung, nach Wiederbeginn sorgten Marko Raguz und ...

Covid-19-Situation in OÖ: 74 Neuinfektionen, Fleischbetrieb im Bezirk Wels-Land behördlich geschlossen (Stand 27. September, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 27. September, 17 Uhr, bei 758, nach 763 am Vortag um 17 Uhr. In Oberösterreich gab es von 26. auf 27. September mittags 74 gemeldete ...

Kleine Pensionen werden um 3,5 Prozent erhöht

WIEN/OÖ. Pensionisten mit kleiner Pension bekommen im nächsten Jahr mehr als die doppelte Inflationsabgeltung. Bei bis 1.000 Euro Bezügen werden diese um 3,5 Prozent angehoben, bis 1.400 Euro fällt ...

Grundwasserspiegel in Oberösterreich haben sich erholt

OÖ. Durch den nassen und regenreichen August setzte sich der Trend der steigenden Grundwasserpegel in Oberösterreich fort. „In einzelnen Gebieten liegen diese jetzt bereits über dem langjährigen ...

Distance-Learning: Land OÖ schafft 150 Laptops an

OÖ. Sollten aufgrund der Corona-Situation vereinzelt Klassen auf Distance-Learning umgestellt werden müssen, unterstützt das Land OÖ Schüler, die über kein Endgerät verfügen, mit neu angeschafften ...

Land OÖ plant 100 neue Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung

OÖ. Die Ausbauoffensive bei Wohnplätzen für Menschen mit Beeinträchtigung werde fortgesetzt - das Land OÖ schafft im Jahr 2022 100 neue Plätze, kündigen Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin ...

Energie AG hält Strom- und Gas-Preis bis 2022

OÖ/LINZ. Die Energie AG verlängert die Preisgarantie für ihre Gas- und Strom-Kunden bis 1. Jänner 2020. Damit wird es zumindest bis dahin keine Preiserhöhung bei diesen Segmenten geben.

Sterbehilfe: 36-Jähriger Linzer festgenommen

LINZ. Mit einer Decke und einem Kopfpolster soll ein 36-Jähriger Linzer seinen 29-jährigen Freund auf dessen Wunsch in seiner Wohnung getötet haben: Dies gestand der Mann am Samstagnachmittag ...