Corona-Regeln: Der Nikolaus darf nun doch kommen

Hits: 5590
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 25.11.2020 17:05 Uhr

WIEN/OÖ/NÖ. Der Nikolaus darf trotz Corona-Maßnahmen kommen. Die Covid-19-Notmaßnahmenverordnung wurde nach der heutigen Befassung des Hauptausschusses des Nationalrates novelliert und bringt rechtliche Klarstellungen. So fallen unter „Berufsausübung“ auch ehrenamtliche Tätigkeiten wie etwa der Nikolaus-Besuch. Die Novellierung der Notstandsverordnung tritt mit 27. November in Kraft.

Die Novelle der Notmaßnahmenverordnung stellt klar, dass unter Berufsausübung auch ehrenamtliche Tätigkeiten wie zum Beispiel Besuche einzelner Haushalte als Nikolaus fallen, nicht aber Nikolaus-Veranstaltungen. Das Gesundheitsministerium rät aber davon ab, den Wohnraum zu betreten und die Nikolaus-Besuche nur vor der Haustüre oder im Freien stattfinden zu lassen.

Besuche in fremden Haushalten, keine Hausbesuche vom Friseur

Auch weitere Punkte der Verordnung wurden präzisiert. Die Neuregelungen treten mit 27. November in Kraft.

  • Bei den Regelungen zum Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs wurde der Begriff der engsten Angehörigen klarer definiert. Dazu zählen Eltern, Kinder und Geschwister, die man treffen darf. Ausdrücklich klargestellt wird allerdings nunmehr auch, dass Kontakte nur stattfinden dürfen, wenn daran auf der einen Seite nur Personen aus höchstens einem fremden Haushalt gleichzeitig und auf der anderen Seite nur eine Person beteiligt ist. Das gilt in Innenräumen und bei Kontakten im Freien.
  • Im Hinblick auf die geplanten Massentestungen gilt nun die Teilnahme an diesem Test als zulässiger Ausgangsgrund.
  • Ebenfalls neu ist eine Präzisierung bei den Ausnahmebestimmungen für das Betreten von Kundenbereichen: Hier wird klargestellt, dass unter den erlaubten Verkauf und die Wartung von Sicherheits- und Notfallprodukten folgende Dinge fallen: Feuerlöscher, Schutzausrüstung, Leuchtmittel, Brennstoffe, Sicherungen, Salzstreumittel.
  • Waffen und Waffenzubehör dürfen nur gekauft werden, wenn man diese für den Beruf braucht. Darunter fallen Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes und Jäger. Darüber hinaus werden Waffen nicht als für die Aufrechterhaltung der Grundversorgung bzw. für Verrichtungen des täglichen Lebens notwendig angesehen.
  • Im Bereich der körpernahen Dienstleistungen gilt künftig auch ein Betretungsverbot für „sonstige Arbeitsorte“. Damit ist es etwa untersagt, dass ein Friseur zu einem ins Haus kommt.
  • Bei nicht-körpernahen Dienstleistungen zu Aus- und Fortbildungszwecken, die in Gruppen angeboten werden, müssen die Teilnehmerzahlen beschränkt sein. So dürfen etwa Hundetrainings oder Töpferkurse nur gegenüber einer Person oder Personen aus dem gemeinsamen Haushalt angeboten werden.

Ausgangsbeschränkungen verlängert

Im Hauptausschuss des Nationarates wurde am heutigen 25. November auch die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen bis 6. Dezember beschlossen. Dieser Beschluss ist nötig, weil Ausgangsbeschränkungen jeweils nur für zehn Tage verhängt werden dürfen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



WKO: Premiere für Online-Denkfrühstück

OÖ/LINZ. Corona bringt überall Einschnitte mit sich, auch in der beruflichen Weiterbildung. Das bewährte Denkfrühstück mit dem renommierten Philosophen Robert Pfaller als Gast veranstaltet die WKO ...

Covid-19-Situation in OÖ: 290 Neuinfektionen, 291 Covid-Patienten in den Spitälern (Stand: 20. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Die Zahl der aktuell Infizierten in OÖ liegt nach wie vor unter dem Wert von 2.000. Von 19. auf 20. Jänner wurden vom Land OÖ 290 neue Covid-19-Fälle gemeldet, 19.352 Oberösterreicher wurden ...

Harbachschule virtuell kennenlernen

LINZ. An der Musikmittelschule 12 Harbachschule in Urfahr findet der der offenen Tür heuer virtuell statt. Am Donnerstag, 21. Jänner, um 18.30 Uhr steht außerdem ein virtueller Informationsabend auf ...

Wohnungsbrand fordert Todesopfer

LINZ. Tragisch endete ein Wohnungsbrand in Linz: Die 80-jährige Bewohnerin ist ums Leben gekommen, teilt die Polizei mit.

Verordnung zu Lockdown-Verlängerung und neuen Regelungen liegt vor

WIEN/OÖ/NÖ. Am Wochenende wurde von der Bundesregierung die Lockdown-Verlängerung bis einschließlich 7. Februar verkündet, dazu neue Maßnahmen wie die FFP2-Maskenpflicht. Das Gesundheitsministerium ...

Dauerhaftes Testangebot in Oberösterreich - die Standorte und Details

OÖ. Das Land OÖ hat aufgrund der Verlängerung des Lockdowns die für kommendes Wochenende angesetzten Bevölkerungstests abgesagt - Tips hat berichtet, und stattdessen ein dauerhaftes und flächendeckendes ...

Tag der Wehrpflicht: „Stellenwert muss angehoben werden“

OÖ. Anlässlich des „Tages der Wehrpflicht“ am 20. Jänner unterstreichen der stellvertretende Bundesparteiobmann der FPÖ, LH-Stellvertreter Manfred Heimbuchner und Landtagsabgeordneter Michael Gruber ...

Online-Talent-Day: Berufsorientierung für Schüler am Smartphone

LINZ/WELS. In Zeiten von Lockdowns und Distance Learning ist auch das Thema Berufsorientierung für Schüler eine Herausforderung, Berufsorientierungsmessen oder Unternehmensbesuche sind nicht möglich. ...