Spektakuläres Einschwimmen der Neuen Donaubrücke steht kurz bevor

Hits: 3806
Jürgen Affenzeller Tips Redaktion Jürgen Affenzeller, 17.02.2021 14:26 Uhr

LINZ. Beim Bau der Neuen Linzer Donaubrücke steht die letzte große Herausforderung – das Einschwimmen der je 2.800 Tonnen schweren Tragwerke – kurz bevor. Schon kommende Woche gehen die spektakulären Arbeiten über die Bühne.

Das Transport-Equipment dazu wurde bereits angeliefert, eingeschwommen soll bereits kommende Woche werden. Freilich: Faktoren wie der Donau-Wasserstand oder die Witterung können noch für Verschiebungen sorgen. Für ein Tragwerk werden jeweils zwei Tage für das Einschwimmen beanraumt.

„Trotz Corona hat sich der Baufortschritt der Neuen Donaubrücke sehr gut entwickelt. Mittlerweile sind auch die Korrosionsschutzarbeiten für die beiden Tragwerke abgeschlossen. Es ist sehr erfreulich, dass dieses wichtige Verkehrsprojekt, welches die Verkehrssituation in unserer Heimatstadt nachhaltig entlasten wird, auf der Zielgeraden ist. Spätestens im Herbst 2021 wird die Verkehrsfreigabe erfolgen“, kündigt Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein an.

„Sichtbares Symbol für das Wiedererwachen der Stadt“

Bürgermeister Klaus Luger betont: „Dieses spektakuläre Vorhaben ist auch ein sichtbares Symbol für das Wiedererwachen der Stadt aus drückender Krisenstimmung. Noch nie zuvor wurde so viel in die Infrastruktur in Linz investiert wie jetzt. Alle neuen Donauquerungen zusammengerechnet werden nicht weniger als 350 Millionen Euro für den Brückenbau bereitgestellt. Gerade jetzt, in einer Zeit drohender ökonomischer Stagnation durch die Folgen der Corona-Pandemie, ist dieses Investment ein sichtbarer Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen am Bau.“

Der Zeitplan:

  • Samstag, 20.2.: Das Tragwerk von Segment 2 wird angehoben
  • Sonntag, 21.2.: Umlagerung auf die Transportplattformen (SPMT)
  • Montag, 22.2.: Verfrachtung des Segments 2 auf die Pontonschiffe
  • Dienstag, 23.2.: Der Schiffsverband dreht sich im Fluss um 90 Grad
  • Mittwoch, 24.2.: Der Träger wird auf dem Mittelpfeiler abgesetzt
  • Ab Samstag, 1.3. wird der Vorgang für Brücken-Teil 3 wiederholt

Via Internet mit dabei sein

Nach mehr als zweieinhalb Jahren Bauzeit werden an zwei Terminen am 23./24. Februar und am 3./4. März 2021 die beiden je ca. 2.800 Tonnen schweren Tragwerke von ihren Montageplätzen auf dem Urfahraner Donauufer mit Ponton-Spezialschiffen in ihre Endlage eingeschwommen und auf den beiden Brückenpfeilern abgesetzt. 

Diese Vorgänge können via Livestream https://vimeo.com/event/692988 und die zwei Webcams mitverfolgt werden, die auf die Baustelle der Neuen Donaubrücke gerichtet sind. Ein Zuschauen direkt am Urfahrer Donauufer wird aus Sicherheitsgründen und auf Grund der Covid 19-Bestimmungen nicht möglich sein.

Kommentar verfassen



Musiktheater für Kinder in Linz

LINZ. Mit viel Musik und Bewegung zeigen Elementare Musikpädagogik-Studierende der Anton Bruckner Privatuniversität, was man gemeinsam schaffen kann: „Die Pflastersteinbande“ für Kinder ab 6 Jahren ...

„Auftritt der Frauen“ rückt Linzer Künstlerinnen ins Rampenlicht

LINZ. Der Blick auf rund 100 Jahre Kunstschaffen emanzipierter Frauen in der Nordico- Ausstellung „Auftritt der Frauen“ korrigiert die lokale Kunstgeschichtsschreibung. Bis 16. Oktober werden rund ...

Buchtipp „111 Orte für Kinder in und um Linz, die man gesehen haben muss“

LINZ. Die Stadt aus Kinderperspektive zu entdecken, dazu lädt der neue Familienführer „111 Orte für Kinder in und um Linz, die man gesehen haben muss“ von Judith Mazzilli ein.

Neuer „Erster Konzertmeister“ im Bruckner Orchester

LINZ. Das Bruckner Orchester Linz begrüßt Jacob Meining als „Ersten Konzertmeister“ im Bruckner Orchester Linz. Der 26-Jährige in Dresden geborene Violinist gewann das Probespiel und wird die Stelle ...

Stadt Linz: Rechnungsabschluss 2021 wieder positiv

LINZ. Nach zwei Jahren herausfordernder Arbeit gegen die Covid-19-Pandemie und einem negativen Rechnungsabschluss 2020 schließt die Stadt Linz das Haushaltsjahr 2021 wieder positiv ab.

Mozart und seine Schüler im Brucknerhaus

LINZ. Mozart und seine schüler stehen im Mittelpunkt einer Sonntagsmatinee am 12. Juni, 11 Uhr, im Brucknerhaus Linz. Es spielt „Das Neue Orchester“ unter der Leitung von Christoph Spering.

Hajart: „Salzburger Radfahrstrategie als Vorbild für Linz“

LINZ/SALZBURG. Ebensowie Linz ist Salzburg eine Einpendelstadt. Im Gegensatz zu Linz hat die Stadt jedoch jetzt schon einen Radfahreranteil von rund 20 Prozent. Was sich Linz von Salzburg abschauen kann, ...

Forschungs-Game im Deep Space 8K

LINZ. Die spielerische Begegnung von Mensch und Roboter steht von 30. Mai bis 3. Juni bei einem ungewöhnlichen Projekt im Linzer Ars Electronica Center im Mittelpunkt.