Visionen der Festival University: Wie könnte eine TU-Linz aussehen?

Hits: 199
Magdalena Hronek Tips Jugendredaktion Magdalena Hronek, 20.09.2021 12:55 Uhr

LINZ. Wie sollen Lernen und Lehren an einer „Universität der Zukunft“ aussehen? Dies wird derzeit im Kontext der Gründung einer neuen Technischen Universität in Oberösterreich intensiv diskutiert. Bei der dreiwöchigen Festival University von Ars Eletronica und JKU befassten sich internationale Studierende mit der Thematik.

In den vergangenen drei Wochen fand die Festival University, eine dreiwöchige Sommer-Uni von Ars Electronica und JKU, statt. Unter dem Motto „Transform your world“ nahmen hundert Studierende aus vierzig verschiedenen Ländern an Workshops und Vorträgen zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen teil. Themen waren unter anderem Investigativjournalismus, Kreislaufwirtschaft sowie kreative Robotik und autonome Fahrzeuge. Angeleitet wurden die Teilnehmer von international renommierten Wissenschaftlern, Künstlern und Managern. Gerfried Stocker, künstlerischer Geschäftsführer der Ars Electronica, schildert: „Die Festival University war der erfolgreiche Versuch, mit jungen ambitionierten Menschen aus aller Welt nicht nur über zeitgemäßes Lernen und Lehren zu reden, sondern zeitgemäßes Lernen und Lehren zu proben: Nicht nur an einer Universität, sondern inmitten des Ars Electronica Festivals. Nicht nur im Hörsaal, sondern in einem Industriebetrieb wie der voestalpine, einem spirituellen Ort wie dem Stift St. Florian und einer Gedenkstätte wie dem KZ Mauthausen.“

Universität der Zukunft

Die Studenten der Festival University diskutierten die ideale „Uni der Zukunft“: Diese soll divers sein, persönliche Begleitung und Förderung bieten, fächerübergreifendes Studieren ermöglichen und die Möglichkeit zur Mitsprache garantieren. Darüber wird Transparenz gefordert, einerseits in Notengebung und Auswahlverfahren, andererseits in ihrer Struktur und der Projektfinanzierung. Studierende sollen nicht nur fachlich ausgebildet werden, sondern auch persönlich reifen, indem sie in Kursen mit Soft-Skills und in Berufspraktika mit praktischen Fähigkeiten ausgestattet werden. Inhaltlich soll die „Uni der Zukunft“ immer die Gesellschaft als Ganzes im Blick haben. Neue Technologien und Errungenschaften dürfen kein Selbstzweck sein, sondern müssen im gesellschaftlichen Kontext betrachtet werden. Auch Klimaneutralität ist ein wichtiger Faktor: Gewünscht wird eine Uni, die sich für Nachhaltigkeit einsetzt und diese auch am Campus lebt.

Inspirationen für eine TU-Linz

JKU-Rektor Meinhard Lukas ist der Überzeugung, dass die gesammelten Erfahrungen der Festival University „unbedingt in die Ausgestaltung der neuen Technischen Universität einfließen sollten.“ Lukas betont: “Linz hat alle Voraussetzungen, um zu einem internationalen Zentrum der digitalen Renaissance zu werden - die neue TU OÖ kann dafür eine Trägerrakete sein. Interdisziplinarität und Internationalität müssen zu gelebten Eckpfeilern der neuen Universität werden. Nur so geben wir jungen Menschen die Werkzeuge und Fähigkeiten, mit denen sie unsere Welt in ihrer Komplexität erfassen und somit wirkungsvoll den Herausforderungen unserer Zeit begegnen können. Die Festival University hat als Feldversuch gezeigt, wie das gelingen kann.“

Kommentar verfassen



Mutmacherinnen-Talk: Gleiche Chancen für alle in der Wissenschaft

LINZ. Zum Thema „Chancengleichheit in der Wissenschaft“ fand der sechste MUTmacherinnen-Talk von Academia Superior - Gesellschaft für Zukunftsforschung, und Frauen im Trend statt, an der JKU in Linz. ...

Maßnahmenpaket unzureichend: Kinderbildungseinrichtungen drohen mit Warnstreiks

LINZ/OÖ. Das im August vorgestellte Maßnahmenpaket für die Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen in Oberösterreich sei unzureichend. Bis 31. Oktober fordern die Gewerkschaften von den Verantwortlichen ...

Verdiente Linzerinnen aus Sozialbereich geehrt

LINZ. Das Land OÖ hat 30 verdiente Persönlichkeiten aus dem Sozialbereich geehrt, darunter Helga Kain und Waltraud Mager. Beide wurden mit der Humanitätsmedaille des Landes OÖ ausgezeichnet.

Größte Insolvenz in Oberösterreich heuer: Firma „Small“ insolvent

LINZ/WIEN. Die Firma „Small“ Wärme-, Klima- und Sanitäranlagen GmbH hat am Landesgericht Linz den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt, wie der Gläubigerschutzverband ...

Upper Austrian Jazz Night in den Kammerspielen

LINZ. Das Upper Austrian Jazz Orchestra (UAJO) lädt zur Upper Austrian Jazz Night, am Samstag, 15. Oktober, in den Kammerspielen Linz. Fünf Formationen werden ab 18 Uhr zu hören sein.

JKU Senat: Johann Höller ist neuer Vorsitzender

LINZ. In seiner konstituierenden Sitzung hat der Senat der Johannes Kepler Universität Linz den Digital-Business-Experten Johann Höller als Vorsitzenden bestimmt. Er folgt Hanspeter Mössenböck nach ...

Corona-Update: 923 Neuinfektionen in OÖ (Stand: 5. Oktober 2022)

OÖ. 3.760 Corona-Neuinfektionen wurden von 4. auf 5. Oktober in Oberösterreich gemeldet. Die Zahl der gesamt aktiv nachweisbaren Fälle beträgt 23.586 . Die neuen Corona-Zahlen aus OÖ gibt's an dieser ...

Rudi Stanzel: Ausstellung im Schlossmuseum verlängert

LINZ. Die Ausstellung „Rudi Stanzel. „DIS“ im Schlossmuseum Linz wird verlängert und ist nun noch bis 8. Jänner 2023 zu sehen.