2G-Regelung für Studierendenfeste an der JKU

Hits: 352
Nora  Heindl Online Redaktion, 11.10.2021 17:39 Uhr

LINZ. Die Johannes Kepler Universität setzt einen weiteren Schritt für ein aktives Campusleben: Nach drei Semestern Distance Learning beginnen wieder die beliebten Studierendenfeste, die traditionell von der ÖH und den Studierendenfraktionen veranstaltet werden. Der Zutritt ist allerdings nur für geimpfte und genese Personen erlaubt, denn es gilt die 2G-Regelung. Im Bereich der Lehre gilt weiterhin die 3G-Regelung. 

„An einer Universität geht es nicht nur um Wissensvermittlung. Der präsente soziale Austausch zwischen den Studierenden ist zentraler Bestandteil des Studiums und oft Grundlage für lebenslange Netzwerke. Die Gesundheit der Studierenden hat aber weiterhin oberste Priorität. Daher hat sich die JKU gemeinsam mit der ÖH auf eine 2G-Regelung für den Besuch von Studierenden-Festen geeinigt. Damit steht unbeschwertem und vor allem sicherem Feiern nichts im Weg,“ erklärt JKU Rektor Meinhard Lukas.

Auch die ÖH-Vorsitzende Vanessa Fuchs betont: „Als Vertretung der Studierenden liegt unser Fokus darauf, dass vor allem der reibungslose Universitätsbetrieb aufrecht bleibt. Wir müssen außerdem die Studierenden, die sich nicht impfen lassen können, schützen. Die JKU hat gute Regelungen dafür geschaffen. Damit können wir endlich wieder präsent studieren. Am Campus können wir auch wieder gemeinsam feiern. Wir haben wieder ein Studierendenleben und damit wieder richtiges, aber sicheres Feiern möglich ist, brauchen wir derzeit die 2G-Regel.„

Im Bereich der Lehre gilt weiterhin die 3G-Regelung

Ansonsten gilt an der JKU weiterhin die 3G-Regelung für den Besuch von Lehrveranstaltungen und die Teilnahme an Prüfungen. „Einer 2G-Regelung erteile ich in diesem Bereich eine klare Absage. Es darf zu keinen durch Corona bedingten Beschränkungen im öffentlichen Bildungsangebot kommen. Die JKU garantiert außerdem mit einem umfassenden Angebot, dass alle Studierenden niederschwelligen Zugang zu Tests oder Impfungen haben“, betont Lukas.

Die Kontrolle der 3G-Regel wird an vier zentralen Check-in-Punkten am JKU Campus sowie einem Check-in-Punkt am MED Campus von externem Personal vorgenommen. Nach Prüfung des 3G-Nachweises erhalten die Studierenden ein Einlassband, das vor Beginn von Lehrveranstaltungen bzw. Prüfungen vorzuweisen ist. Die Einlassbänder haben aus logistischen Gründen pro Wochentag eine andere Farbe, jedoch pro Tag immer nur eine Farbe für den 3G-Nachweis, d.h. man kann aufgrund des Einlassbandes nicht erkennen, ob der Träger getestet, genesen oder geimpft ist. Um die volle Besetzung von Hörsälen und Seminarräumen zu gewährleisten, herrscht zudem FFP2-Maskenpflicht.

Kommentar verfassen



Österreichweiter Lockdown endet am Wochenende, OÖ hält am 17. Dezember fest

Ö/OÖ. Dass der Lockdown am Wochenende für Geimpfte endet, sei nicht die Frage, sondern das Wie, verkündete Bundeskanzler Karl Nehmer bei der heutigen Pressekonferenz. Oberösterreich hält laut OÖN-Interview ...

Erst-Impfeinladung an 275.000 ungeimpfte Oberösterreicher

OÖ. Der Dachverband der Sozialversicherungen und das Gesundheitsministerium werden in dieser Woche Erst-Impfeinladungen an rund 275.000 Oberösterreicher ab 18 Jahren verschicken, die in den letzten zwölf ...

Arbeiterkammer bietet Online-Beratungsabende für Arbeitnehmer auch im Lockdown an

OÖ. Viele Arbeitnehmer wollen oder müssen sich beruflich umorientieren, andere wiederum wollen ihre Chancen in ihrem Arbeitsbereich verbessern, das eigene Wissen erweitern, Bildungsabschlüsse ...

Linzer Demo-Chaos sorgt weiter für Diskussionen

LINZ. Die teils chaotischen Szenen, die sich bei einer Demonstration von Impfgegnern und Coronaleugnern am 1. Dezember im Linzer Zentrum abspielten, hallen auch gute eine Woche später immer noch nach. ...

Die besten Bilder der Welt in Buchform

LINZ/OÖ. Zwar wurde die beliebte Ausstellung „Die besten Bilder der Welt“ in Linz erneut coronabedingt abgesagt, 2.000 Fotos des internationalen Fotokunstwettbewerbes „Trierenberg Super Circuit“ ...

Weniger Dämmerungseinbrüche in Linz

LINZ. Weniger Dämmerungseinbrüche verzeichnet dieses Jahr die Polizei. Trotz des positiven Trends rät Sicherheitsstadtrat Michael Raml dazu weiterhin gewisse Sicherheitsmaßnahmen einzhalten.

Black Wings: eine Vertragsauflösung, eine Verletzung und eine Spielsperre

LINZ. Die schlechten Nachrichten scheinen bei den Black Wings derzeit nicht abreißen zu wollen: Nach dem Ausfall von Josh Roach kassierten die Black Wings Sonntagabend zuhause eine 0:4-Niederlage gegen ...

Corona-Update: 857 neue Fälle in OÖ, vier Omikron-Verdachtsfälle (Stand: 6. Dezember)

OÖ. 857 Neuinfektionen in Oberösterreich wurden von 5. auf 6. Dezember gezählt, insgesamt aktiv nachweisbar sind 14.549 Fälle (Stand 14.30 Uhr). Die Zahl der Verdachtsfälle im Zusammenhang mit der ...