Strengere Gottesdienst-Regeln in OÖ

Hits: 2686
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 13.11.2021 13:27 Uhr

OÖ. Aufgrund der aktuellen Covid-Situation mit Lockdown für Ungeimpfte und Veranstaltungsabsagen ab Montag hat Bischof Manfred Scheuer auch für öffentliche Gottesdienste in Oberösterreich strengere Regeln erlassen.

Scheuer erlässt ergänzend zur Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz Detailregelungen, die ab Montag, 15. November in Kraft treten.

Bei liturgischen Feiern ist wieder ein Abstand zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, von mindestens einem Meter vorgeschrieben. Dafür sind entsprechende Vorkehrungen zu treffen (zum Beispiel Absperren von Kirchenbänken). Dieser Mindestabstand darf unterschritten werden, wenn dies die Vornahme liturgischer Handlungen erfordert.

Die Weihwasserbecken sind zu leeren und der Gemeindegesang soll in Hinblick auf Dauer und Umfang reduziert werden.

Alle anderen Regeln der Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz bleiben uneingeschränkt in Geltung.

 „Sehr ernst“

Zusätzlich zu dem Erlass des Bischofs hat sich Generalvikar Severin Lederhilger in einem Schreiben an alle Mitarbeiter der Diözese gewandt. „In dieser Situation sehe ich mich in der Pflicht, an Sie alle zu appellieren, die vorgeschriebenen Präventionsmaßnahmen im kirchlichen Bereich jedenfalls einzuhalten und darauf zu achten, dass das auch von allen anderen Teilnehmenden am Gottesdienst oder bei kirchlichen Veranstaltungen getan wird.“

Gleichzeitig unterstrich der Generalvikar, dass die Diözese die derzeitigen Umstände sehr ernst nehme und mit den staatlichen Stellen selbstverständlich zusammenarbeite, um die Gefährdung vieler vulnerabler Menschen im Land wieder besser eingrenzen zu können.

Neue Rahmenordnung

Mit 13. November gilt eine neue Rahmenordnung der Bischofskonferenz - Details unter www.bischofskonferenz.at

 

Kommentar verfassen



Theater im digitalen Raum: „Alienation“ wird uraufgeführt

LINZ. Mit „Alienation“ bringt die Sparte Junges Theater des Landestheaters ein Stück über das Gefühl, nicht einer Norm entsprechen zu wollen, und der Sehnsucht nach einem Ort, an dem man sich zu ...

Gesetzesentwurf fertig: Impfpflicht nun doch ab 18 Jahren

Ö. Die Impfpflicht wird mit Anfang Februar in Kraft treten. Der Gesetzesentwurf ist fertig und wurde am Sonntag vorgestellt. Eine der Änderungen nach der Begutachtungsfrist: Die Impfpflicht wird erst ...

Vincent Kriechmayr: aus der Quarantäne zum Sieg

WENGEN/GRAMASTETTEN. Abfahrer Vincent Kriechmayr gewann heute zum zweiten Mal nach 2019 die Ski-Alpin-Abfahrt in Wengen (Schweiz). Und das, nachdem der 30-jährige Mühlviertler eine Corona-Infektion durchmachte, ...

Bereits 68 Linzer sind über 100 Jahre alt

LINZ. Linz scheint ein guter Ort zu sein, um alt zu werden. Mit stolzen 110 Jahren ist Stefanie Kürner die älteste Oberösterreicherin. Die 1911 in St. Peter am Wimberg geborene Pensionistin lebt im ...

Froschberg-Spielerin Mischek holt Gold im Mixed-Doppel

DÜSSELDORF/LINZ. Karoline Mischek und Robert Gardos spielten sich beim 20.000 Dollar dotierten Tischtennis-Turnier in Düsseldorf (D) in das Finale des Mixed-Doppel-Bewerbes. Gestern am Abend feierten ...

Auf Drogen: Kirchdorfer (18) in Linz von der Polizei aus dem Verkehr gezogen

LINZ. Unter Drogeneinfluss war in der Nacht auf Samstag ein 18-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Kirchdorf im Linzer Stadtgebiet unterwegs. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr. ...

Strugl neuer Vorstandsvorsitzer des JKU Alumniclubs Kepler Society

LINZ. Bei der Generalversammlung der Kepler Society gab es einen Wechsel des Vorstandsvorsitzes bei: Michael Strugl übernimmt ab sofort das Amt von Gerhard Stürmer, der es seit 17 Jahren innehatte.

Froschberg-Talent Mischek steht mit Gardos im Doppel-Finale

DÜSSELDORF/LINZ. Tischtennis-Spielerin Karoline Mischek (Linz AG Froschberg) zog im Mixed-Doppel-Bewerb des WTT-Turniers in Düsseldorf mit Robert Gardos in das Finale ein.