Klettern wie ein Steinbock kann jeder, „der sich auf eine Leiter traut“

Hits: 242
Fessler Anna Tips Redaktion Online Redaktion 09.08.2022 19:30 Uhr

LINZ. Mitten in der Innenstadt bietet die neue Boulderhalle „Der Steinbock“ in der Kapuzinerstraße auf 1.500 Quadratmetern ein Paradies für Anfänger wie Profis. Anna Fessler und Lena Brandstätter haben sich für Tips an die Wand gewagt.

Der Bouldersport erfreut sich global immer größerer Beliebtheit. Bouldern, das ist Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt bis zu einer Höhe, aus der man ohne wesentliches Verletzungsrisiko noch abspringen kann. In Linz kann man diesen Sport in der Boulderhalle „Der Steinbock“ ausprobieren. Derzeit wird das Boulderzentrum weiter ausgebaut.

Boulderfans können in der großzügigen Anlage zwischen sechs Sektoren wählen. Für eine Boulderroute bleiben sechs Wochen Zeit, dann wird umgeschraubt. So bleibt es abwechslungsreich. Kinderrouten sind ebenso verfügbar, ein eigener Kinderbereich wie auch der Trainingsbereich sind im Entstehen.

Besonderheit Kilterboard

Optisch auffallend ist das sogenannte Kilterboard, eine Besonderheit für Boulder-Fortgeschrittene. Der Winkel lässt sich mechanisch verstellen, es kann also sowohl senkrecht als auch mit bis zu 70 Grad Überhang gebouldert werden. Via App kann dann zwischen unzähligen Routen gewählt werden, die entsprechenden Griffe leuchten dann auf.

Sozialer Austausch

Auf viel Freifläche wurde geachtet, denn ungezwungene Kontaktaufnahme zu anderen Boulderern soll einfach möglich sein. Auch unterstützt man sich gegenseitig, bei einem Boulder-Problem etwa geben sich die Sportbegeisterten gegenseitig Tipps. Zum sozialen Austausch sind auch der Bistrobereich und die Vorhalle da, wo ohne Konsumzwang verweilt werden kann. Nächstes Jahr wird es einen Außenbereich geben, der günstig gelegen im Sommer meist im Schatten liegt.

Und für wen eignet sich der Sport? „Es kann jeder bouldern, der sich traut, eine Leiter hinaufzusteigen“, sagt Michelle Heghi, stellvertretende Betriebsleiterin, mit einem Augenzwinkern. Wer dazu Anleitung möchte, kann aus einem umfangreichen Kursangebot wählen. Auch Personaltrainings sind möglich.

Gutes Mentaltraining

Und weil Anna Fessler und Lena Brandstätter von Tips keine Angst vor Leitern haben, wagen sie sich gleich an eine lila Route. Dazu braucht man nur Kletterschuhe und Magnesium in Pulverform, damit die Hände trocken bleiben. Und auch wenn es anfangs etwas Überwindung kostet, ungesichert ein paar Meter in die Höhe zu klettern, stellt sich nach dem erfolgreichen Probieren schnell ein Erfolgserlebnis ein.

Das bestätigen auch Iris und Martina aus Linz: Sie kommen beide regelmäßig zum bouldern in den „Steinbock“. Iris bouldert seit etwa sieben Jahren, abwechselnd mit dem Klettersport. Am Bouldern genießt sie das Unkomplizierte: „Fürs Klettern muss ich mehr Zeit einplanen, man benötigt zudem einen Kletterpartner und Ausrüstung.“ Am Bouldern gefällt ihr, dass neben dem sportlichen Aspekt auch die persönliche Entwicklung vorangetrieben wird. „Beim Bouldern lernt man Geduld, die Frustrationstoleranz erhöht sich – solange man sich nicht selbst überfordert.“ Besonders gefällt ihr auch, dass hier Boulderer die Routen schrauben, keine Kletterer. Martina hat die Eröffnung der Halle als Einstieg in den Sport genutzt, sie hatte vorher keine Berührungspunkte damit. Klettern ist für sie durch den Mehraufwand mit einer größeren Hemmschwelle verbunden.

Fallen will gelernt sein

Einen wichtigen Punkt spricht Martina noch an: Das Fallen sollte man üben. Auch wenn die Angst vor dem Fallen beim Bouldern um ein Vielfaches größer ist als die reale Gefahr, sollte man sich entweder von erfahrenen Boulderern, dem Team des Steinbocks oder im Zuge eines Kurses das Fallen zeigen lassen und dieses üben. Auch das „Abspringen“ sollte geübt werden. Im Selbstversuch funktioniert auch das leichter als gedacht. Fazit: Boulderfans wie Neugierige kommen hier allemal auf ihre Kosten.

Gewinnen

Infos: www.dersteinbock-linz.at Tips verlost 5x2 Tageseintritte für den „Steinbock“, gleich hier mitspielen!

Kommentar verfassen



Heidi Kastners Buch „Dummheit“ prägt Auftakt der neuen Saison im JKU Zirkus des Wissens

LINZ. Der Zirkus des Wissens an der Johannes Kepler Universität Linz präsentiert zum Auftakt der neuen Spielsaison am Samstag, 1. Oktober, um 19.30 Uhr eine Uraufführung: Eine Theater-Hommage von Marcel ...

Vereinsgeschichte geschrieben: Urfahr schafft Einzug in Bundesliga

LINZ. Der ÖTB TV Urfahr hat mit einem 7:2 Heimsieg gegen die Sportunion Klagenfurt den erstmaligen Einzug in die 2. Tennis Bundesliga der Herren geschafft. 

Theater Phönix: Saisonauftakt mit „Antigone“

LINZ. Mit drei Premieren auf drei verschiedenen Bühnen startet das Theater Phönix in die neue Spielsaison. Den Beginn macht das Stück „Antigone“ am 29. September im Saal, gefolgt vom Sinnestheater ...

Bühne frei für Kinderkultur

LINZ. Im Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel tauchen Kinder ein in die Welt von Kasperl und Co., dürfen in den Werkstätten aber auch selbst kreativ werden: Kultur zum Erleben schon für die Kleinsten ab ...

Finale der Weinliebe in der Stadtliebe

LINZ. Aller guten Dinge sind drei: Am Mittwoch, 5. Oktober, geht die „Pop-up Buschenschank in the City“ in die finale Runde.

Vortragsreihe ErziehungsImpulse: Bewegung als Schlüssel zur gesunden Entwicklung

LINZ. Kindererziehung ist die wohl herausforderndste Aufgabe des Elterndaseins. Wie sie gelingen kann, verraten Erziehungs-Experten in der Vortragsreihe „ErziehungsImpulse“. Am Dienstag, 4. Oktober, ...

Hochmair und die Salonisten im Posthof

LINZ. Schauspielstar Philipp Hochmair gastiert am Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr, mit den Österreichischen Salonisten im Posthof Linz. Im Programm „Der Hagestolz“ trifft Bruckner auf Stifter, eine große ...

ÖH eröffnet günstige Studentenbar

LINZ. Die Hochschülerschaft der Johannes Kepler Universität (JKU) hat ihr Referat für Kommunikation Renoviert und neu gestaltet. Das „Linzer.Uni.Inn“ wartet nun mit neuer Einrichtung, modernen Bars ...