Aufregung um „Winterfeier“ im Gymnasium Fadingerstraße

Anna Fessler Tips Redaktion Anna Fessler, 06.12.2022 12:03 Uhr

LINZ. Das Bundesrealgymnasium in der Fadingerstraße würde Winter statt Weihnachten feiern, hieß es in einem aufgeregten Medienbericht. Tips hat bei der Schulleiterin Sylvia Bäck nachgefragt.

In einem Medienbericht wurde die Frage aufgeworfen, ob das Linzer Gymnasium aus politischer Korrektheit auf die Weihnachtsfeier der 1. Klassen verzichte. FP-Stadtradt Michael Raml reagierte mit einer Aussendung: Die naheliegende Vermutung laut „Schul-Insidern“ sei, dass man mit der christlichen Tradition Weihnachten die Gefühle andersgläubiger Schülern nicht verletzen wolle.

„Lebensweise und Traditionen erhalten“

„Ich appelliere an die Schulleitung des Fadinger-Gymnasiums ihre Entscheidung zurückzunehmen und die bisherige weihnachtliche Tradition beizubehalten. (...) Das Fadinger-Gymnasium hat dieses Fest bisher immer auf traditionelle Art und Weise organisiert und selbstverständlich sorgt dieser unerklärliche Umschwung auf ein Winterfest für viel Unmut und Unverständnis bei den Eltern. Ich bin davon überzeugt, dass die Schüler und Eltern ein großes Verständnis für andere Religionen haben, aber ich bin auch davon überzeugt, dass wir unsere Lebensweise und unsere Traditionen erhalten und pflegen wollen. Das Weihnachtsfest ist ein unverzichtbarer Teil unserer Tradition und Volkskultur und soll selbstverständlich auch weiterhin in allen Linzer Schulen gefeiert werden“.

„Die Weihnachtstradition wird hochgehalten“

Die Schulleiterin des BRG Fadingerstraße, Sylvia Bäck, kann die Aufregung nicht nachvollziehen und stellt richtig: Die Weihnachtstradition werde im Gymnasium natürlich beibehalten. Der Weihnachtsbaum sei aufgestellt, die Schule mit Adventskränzen dekoriert. Auch Weihnachtsbasteleien mit den Schülern finden statt. Der Weihnachtsgottesdienst im Festsaal werde wie jedes Jahr gefeiert, einer für die Unterstufe und einer für die Oberstufe. „Die Weihnachtstradition wird hochgehalten. Das war immer so und wird immer so sein.“, sagt Bäck zu Tips am Telefon.

„Zeichen falsch verstandener Toleranz“

Vizebürgermeister Martin Hajart reagierte ebenfalls: „Werte und Traditionen vermitteln in unsicheren Zeiten Stabilität – alleine aus diesem Grund habe ich wenig Verständnis dafür, wenn statt einer Weihnachtsfeier eine Winterfeier veranstaltet wird. Aus meiner Sicht ein Zeichen falsch verstandener Toleranz gegenüber Zugewanderten“. Er habe bereits mit der Direktorin der Schule gesprochen, um „die Sachlage zu eruieren und klarzustellen, dass unsere Werte wichtig sind“. Zudem sei er sich sicher, dass sich kein Kind, unabhängig vom Glauben, durch eine Weihnachtsfeier gestört oder gar beleidigt fühle. „Schließlich wird nahezu auf der ganzen Welt Weihnachten gefeiert“, so der Vizebürgermeister.

Weihnachtsfeier heißt dieses Jahr Winterfeier

Dass die Weihnachtsfeier der 1. Klassen heuer als Winterfeier bezeichnet wird, bestätigt die Schulleiterin. Das Fest beinhalte ein bunt gemischtes Programm, unter anderem Tanzeinlagen und weihnachtliche Musik. Die Umbenennung der Feier habe bei einer Mutter für Unmut gesorgt. „Es handelt sich um ein großes Missverständnis“, sagt die Schulleiterin. Sie ist sich sicher, dass dieses in einem Gespräch einfach aus dem Weg geräumt werden könne. Von einem Verzicht auf die jährliche Weihnachtsfeier oder weihnachtliche Traditionen kann jedenfalls nicht die Rede sein.

Kommentar verfassen



Daniel Hagendorf wird neuer Direktor für Kinder- und Jugendservices

LINZ. Die städtische Unternehmung Kinder- und Jugend-Services steht ab 1. Juli 2023 unter neuer Leitung. Der 30-jährige Linzer Daniel Hagendorf konnte sich in einem Hearing gegen drei Kandidaten durchsetzen. ...

Escape Rooms 2.0 - mit Virtual Escape in fantastische VR-Welten entfliehen

LINZ. Escape Rooms gewinnen bei Groß und Klein zunehmend an Beliebtheit. Nun gibt es eine neue Art von Escape Room in Linz. Mithilfe von hochmoderner Technik und sogenannten VR-Brillen kann man in ...

Gemeinderat: Entscheidende Beschlüsse für Zukunft der Stadt gefasst

LINZ. In der heutigen Gemeinderatssitzung wurden Beschlüsse gefasst, die für die Zukunft der Stadt von großer Bedeutung sind. Der Gemeinderat hat einer Einigung im Fall Zins-Swap mehrheitlich zugestimmt, ...

Immobilienfirma hofft auf künftige Entwicklung beim Winklerwald

LINZ. Die Erdabgrabungen in der Waldeggstraße und Bauarbeiten beim Winklerwald sorgten für Verwunderung bei den Anrainern und Ärger im Magistrat. Der Bauherr räumt Versäumnisse ein und betont, dass ...

Dänemarks Aufbruch in die Moderne, mit Stardirigent Dausgaard und dem Bruckner Orchester

LINZ. Dänemarks Stardirigent Thomas Dausgaard widmet sich gemeinsam mit dem Bruckner Orchester Linz den großen Sinfonikern seiner Heimat am Beginn der Moderne, am Mittwoch, 15. Februar, im Brucknerhaus ...

Urfahraner Donaubucht erhält wasserrechtlich grünes Licht

LINZ. Nächster Schritt bei der Umsetzung der Linzer Donaubucht (oder auch Badebucht) an der Urfahraner Donaulände: Das Land OÖ gab wasserrechtlich grünes Licht für das Projekt. Bis zu vier Millionen ...

Linzer Biertempel sperrt zu

LINZ. Der Biertempel muss schließen. Das Spezialitätengeschäft für Biere aus aller Welt, Spirituosen und Limos am Graben in Linz wird mit 1. Februar 2023 zusperren, eine Nachfolge wird gesucht.

6.500 Wohnungen stehen in Linz in der „Pipeline“

LINZ. Die Anzahl der Wohnungen in Linz ist mit 120.928 auf einem historischen Höchststand angelangt. Auch in diesem Jahr wird eifrig in der Landeshauptstadt gebaut: 2.186 Wohnungen werden gerade errichtet, ...