Mehr als 550 Millionen Fotos in einer Urlaubswoche

Nora  Heindl   Anzeige, 24.07.2019 08:00 Uhr

Eine neue Online-Umfrage beleuchtet die Fotografie-Vorlieben der Österreicherinnen und Österreicher: Besonders gerne wird im Urlaub geknipst. Beim Sichern der Fotos lässt das Engagement allerdings nach.

In Auftrag gegeben hat die repräsentative Studie das Handelsunternehmen Hartlauer – übrigens zum dritten Mal binnen vier Jahren. 500 Personen zwischen 14 und 69 Jahren wurden von Marktagent.com vergangenen Juni online befragt. Das Ergebnis zeigt auch heuer wieder interessante Einblicke in das Fotografieverhalten der Österreicher. Klar ist: es wird mehr fotografiert denn je.

Fotos mit dem Handy

Ein Trend, der sich die letzten Jahre bereits abgezeichnet hat, setzt sich konsequent fort: 95 Prozent aller Fotos (2018: 93,5 Prozent) werden heutzutage mit dem Smartphone gemacht, ausgefeilte Handykameras sei Dank. Fünf Prozent der Österreicher fotografieren mit einer eigenen Kamera – dabei zählt klar die Qualität ihres Gerätes. Hochwertige System- und Spiegelreflexkameras sind hier stark gefragt.

Urlaubszeit ist Fotozeit

Während im Alltag im Schnitt 2,3 Fotos täglich geschossen werden, sind es im Urlaub ganze 13,4 Fotos täglich – kein Wunder, wollen doch die vielen schönen Eindrücke in der schönsten Zeit des Jahres festgehalten werden. Dazu kommt: Zehn Prozent der Urlaubsfotos werden im Nachhinein ausgedruckt sowie zu Postern oder Fotobüchern verarbeitet – bei Alltagsfotos sind es lediglich zwei Prozent, die eine weitere Nutzung erfahren. Viele Österreicher rüsten sich auch dementsprechend vor dem Sommerurlaub: Die Anschaffung einer neuen Speicherkarte planen 17 Prozent der Landsleute vor Antritt der Reise, den Erwerb eines neuen Smartphones beachtenswerte 14 Prozent.

Nachlässig beim Sichern

Beim Sichern der digitalen Erinnerungen zeigt sich ein klares Bild: Jeder zweite Österreicher verzichtet darauf, seine Aufnahmen dann auch sicher zu speichern. Dabei gibt es bereits kostengünstige Cloud Home Lösungen. Diese bieten reichlich Speicherplatz um alle Fotos, Videos und sonstigen Dateien von Smartphones, Tablets, Computer und externen Datenträger an einem Ort zu Hause gesammelt sicher aufzubewahren. Die schönste Form der Datensicherung ist das Fotobuch, denn es hält die Erinnerungen für immer fest und bietet sich bestens an, wenn man seine besten Fotos auch Freunden zeigen möchte.

Solide Beratung

Wer vor Antritt seines Sommerurlaubs noch Rat sucht oder ein Produkt zum Festhalten und Sichern der schönsten Urlaubsmomente benötigt – Spezialisten für Smartphones und für Fotografie gibt es wie Sand am Meer. Hartlauer hat allerdings jahrelange Erfahrung mit beiden Themen. Das hat Folgen für Hartlauer-Kunden – sie genießen eine solide und umfassende Beratung, wenn es um das perfekte Equipment für den bevorstehenden Urlaub geht.

Einer für alle

Das Angebot bei Hartlauer ist breit gefächert: „Von der Anschaffung einer leistungsfähigen Kamera oder eines modernen Smartphones bis hin zu optimalen Sicherungsmöglichkeiten der Aufnahmen – bei unseren Experten bekommen die Menschen Antworten auf alle ihre Fragen“, betont Michael Stalzer, Produktleitung Foto, Handy, Multimedia bei Hartlauer. Jüngstes Angebot aus dem Hause Hartlauer: Die Software fotodarling, mit der sich beispielsweise ruckzuck vom Smartphone aus ein Fotobuch erschaffen lässt. Die umfangreichere Hartlauer Fotoworld APP bietet als zweite Fotosoftware direkt vom Smartphone noch mehr Möglichkeiten, um die schönsten Bilder als dauerhafte Erinnerungen in Form von Fotobüchern, Poster, Kalender uvm. zu verwandeln.

„Es macht Freude zu sehen, welche erstklassigen Fotos mit Smartphones wie dem Huawei P30 Pro oder dem Samsung S10 möglich sind. In Kombination mit der Fotoworld APP kann man diese Erinnerungen im Handumdrehen in tolle Fotoprodukte umwandeln und wenige Tage später im Geschäft abholen. Wir kombinieren so die Welten von Foto und Handy in Verbindung mit der besten Beratung für unsere Kunden“, so Geschäftsführer Robert F. Hartlauer.

Mehr auf www.hartlauer.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Selbsttest für Lehrer

Die Tips-Jugendredaktion hat einen Selbsttest entwickelt, mit dem man feststellen kann, welcher Typ von Lehrer man ist.

Verkehrsbehinderungen in Linz: mehrere Straßensperren aufgrund einer Laufveranstaltung

LINZ. Wegen einer Laufveranstaltung sind am 21. September in Linz mehrere Straßen gesperrt, es muss mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden.

Führerscheinloser Drogenlenker nahm PKW unbefugt in Betrieb

LINZ. In der Starhembergstraße ging der Polizei am 20. September um 17.20 Uhr ein Drogenlenker ins Netz; wie sich herausstellte, besitzt der 29-jährige Linzer keinen Führerschein und hatte ...

„Linzathlon“ geht über die Bühne: Schienenersatzverkehr in der Innenstadt

LINZ. Am Samstag, 21. September findet in Linz erstmals der „Linzathlon“ statt. Zehn Kilometer und 15 Hindernisse müssen dabei in der Innenstadt überwunden werden. Zwischen 13.30 Uhr und ...

Der reiche Mann stirbt: Ferdinand Schmalz‘ preisgekrönter neuer Jedermann feiert Premiere

LINZ. Das Landestheater Linz bringt Ferdinand Schmalz„ “Jedermann (stirbt). Spiel vom Sterben jedes reichen Mannes„ in die Kammerspiele. Das 2018 mit dem Nestroy-Theaterpreis für das beste Stück ...

Stadt Linz: Schon über 21.000 Wahlkarten ausgestellt

LINZ. Rund eine Woche vor der Nationalratswahl, steuert die Zahl der ausgegebenen Wahlkarten auf einen Rekordhoch zu.

Mehr als ein kurzfristiger Trend: Nachhaltige Ernährung ist in

Charakteristisch für einen Trend ist meist seine Kurzweiligkeit. Der Trend um Veganismus beziehungsweise Vegetarismus hält sich allerdings schon länger. Eines der Motive für den Kon-sumwandel ...

Die Blues Brothers landen in „Austria“: Theater Phönix zeigt Musical-Qualitäten

LINZ. Mit dem musikalischen Stück „Die Rückkehr der Blues Brothers“ feierte das Linzer Theater Phönix Saisonauftakt – Urafführung. Theater-Leiter Harald Gebhartl hat sich ...