„Bauen in der Klimakrise“ - Architekturforum lädt zum Schwerpunktabend

Hits: 43
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 24.01.2020 10:24 Uhr

LINZ. Klimatische Veränderungen stellen die Baubranche vor neue Herausforderungen. Das afo architekturforum oberösterreich nimmt sich der Klimakrise an und lädt am Mittwoch, 29. Jänner zum Schwerpunktabend „Bauen in der Klimakrise. Was sich in der Politik und Bauwirtschaft wirklich ändern muss“. Zahlreiche Experten sind zu Gast.

In vielen Architektur- und Planungsbüros, in Unternehmen, in der Bau- und Materialforschung findet ein Umdenken statt: Der Bodenverbrauch und der Verschleiß von fossilen Ressourcen für Baustoffe, Heiz- und Kühlenergie müssen massiv gedrosselt werden, um die Welt lebenswert zu erhalten.

Gefragt sei aber auch die Politik, den gesetzlichen Rahmen der Planungs- und Bautätigkeit entsprechend zu gestalten. Klimazielsetzungen wie in Linz würden zwar zeigen, dass das Thema aufgegriffen wird. Konkrete, raumwirksame Maßnahmen seien aber kaum in Sicht, so der Vorwurf.

Das afo architekturforum oberösterreich widmet dem „Bauen in der Klimakrise“ deshalb am Mittwoch, 29. Jänner einen vielseitigen Schwerpunktabend.

Wie böse ist Zement?

Den Zusammenhang von Bauen und Klimawandel in unterschiedlichen Facetten, lokal wie global, wird Siegfried Atteneder, Leiter der Architekturabteilung an der Kunstuniversität Linz, in seiner Eröffnungsrede beleuchten. Gebaut wird viel und überall. Es entstehen Wolkenkratzer, neue Häuser, Straßen, Siedlungen und andere Gebäude. Meist spielt Zement die tragende Rolle. Dass aber die Zementproduktion einen erheblichen Teil der weltweiten CO²-Emissionen verursacht und selbst den globalen Flugverkehr übertrifft (so eine Studie des Thinktanks Chatham House), ist kaum bekannt.

Arbeiten an der Energiewende

„Etwas mehr als 30 Prozent des österreichischen Energieverbrauchs werden aktuell durch erneuerbare Energien gedeckt - Österreich möchte bis 2040 klimaneutral werden, womit dieser Anteil auf 100 Prozent gehoben werden soll. Lösungen und Technologien sind vorhanden, um alle Bauwerke zu Kraftwerken zu machen! Wir müssen es nur noch umsetzen“, sagt Vera Immitzer, Geschäftsführerin des Bundesverbands Photovoltaic Austria. Sie wird bei der Veranstaltung über die Erreichung der Klima- und Energieziele 2030 berichten und die damit verbundenen Anstrengungen des Verbands darstellen.

Querdenken gefragt

Ressourcenverbrauch senken, den Betrieb der Gebäude verbessern und gleichzeitig mit Sonnenenergie heizen und kühlen? Der Salzburger Architekt Peter Horner sagt, das geht. Er stellt anhand von zwei Projekten vor, wie Bauen und Klimaziele in Einklang zu bringen sind. Mit der Bauteilaktivierung im Holzbau betritt er bautechnisches Neuland.

Plattform für Architektur und Baukultur

Veranstaltet wird der Schwerpunktabend vom afo architekturforum oberösterreich gemeinsam mit der Firma Siblik. Als Plattform für Architektur und Baukultur engagiert sich das afo für interdisziplinäre Diskurse über urbane und ländliche Entwicklungen einschließlich der damit verbundenen Veränderungen, die den Alltag beeinflussen.

Ein wichtiges Ziel des unabhängigen Vereins ist die Vernetzung von Architekten, Planern und Bauherren mit Akteuren aus Handwerk, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Kultur und Politik.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Punktgewinn bei Tabellenschlusslicht

LINZ/PASCHING. Sieglos blieben die Zweitligisten aus dem Linzer Zentralraum am ersten Spieltag des neuen Jahres.

Landtagspräsident Stanek auf Antrittsbesuch bei Salzburger Landtagspräsidentin

LINZ/SALZBURG. Bei dem Antrittsbesuch von Landtagspräsident Wolfgang Stanek bei seiner Salzburger Kollegin Landtagspräsidenten Brigitta Pallauf wurde die Zusammenarbeit der beiden Länder in den Vordergrund ...

Ohrenschmaus-Gewinnerin Cornelia Pfeiffer liest im Café Carla

LINZ. Anlässlich des Weltfrauentages holt die Caritas Cornelia Pfeiffer vor den Vorhang: Die 58-Jährige, die in einer Wohnung der Caritas für Menschen mit Beeinträchtigungen wohnt, liest am Mittwoch, ...

Haberlander auf Antrittsbesuch bei Bundesministerin Raab

LINZ/WIEN. Bei dem Antrittsbesuch von Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander bei Bundesministerin Susanne Raab standen vor allem frauenpolitische Themen auf der Agenda.

20-Jähriger vor dem Volkshaus von Männergruppe niedergeschlagen

LINZ. Ein 20 Jähriger wurde am Abend des 20. Februars in Linz von mehreren Männern niedergeschlagen. Er trug unter anderem deutliche Verletzungen im Gesicht davon. Eine sofortige Fahndung nach ...

Linzer Schüler meistern Finanzführerschein

LINZ. Schon junge Menschen, die noch nicht lange im Erwerbsleben stehen, haben oft so große finanzielle Schwierigkeiten, dass sie eine Schuldnerberatung aufsuchen. Häufig liegt die Ursache darin, ...

Landestheater bringt Jelinek-Stück ins Schauspielhaus

LINZ. „Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaft“ - dieses Drama von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek feiert am Samstag, 22. Februar, 19.30 Uhr, ...

Polizei und Land OÖ besiegeln Kooperation für gemeinsame Sport- und Leichtathletikanlage

LINZ. Bund und Land OÖ gaben mit der Unterzeichnung eines Letter of Intent den Startschuss für eine Kooperation für eine gemeinsame Polizeisport- und Leichtathletikanlage in der Derfflingerstraße in ...