Edith Ladendorfer „beamt“ mit neuem Kinderbuch in die Vergangenheit

Hits: 21
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 26.02.2020 12:40 Uhr

LINZ. In die Vergangenheit entführt Edith Ladendorfer mit ihrem Kinderbuch „Die Beam Maschine“. Die Pensionistin schildert mit ihrem Buch das schwierige Leben in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg aus der Sicht von Kindern.

„Ich liebe Kinder und erzähle gerne Geschichten“, freut sich Edith Ladendorfer. Die 67-jährige aus Linz-Urfahr hat dabei bemerkt, dass gerade die Geschichten von früher die Kinder besonders interessieren. „Mit dem Kinderbuch möchte ich Kindern und Jugendlichen diese Geschichten und das Leben, wie es damals war, vermitteln.“

Das tägliche Leben damals

Ihre Protagonisten: zwei Kinder aus dem heute - sie können sich in die Vergangenheit beamen und treffen auf zwei Bauernkinder, die in der Nachkriegszeit gelebt haben. Ladendorfers Geschichten zeigen, wie sich das tägliche Leben verändert hat. „Damals mussten die Kinder arbeiten, es wurde viel selbst gemacht wie Topfen oder Butter, die Kinder hatten einen weiten Schulweg. Die Spielsachen waren anders, geschlafen wurde auf Matratzen gefüllt mit Stroh - ich habe versucht, diese Geschichten spannend zu erzählen und in spannenden Erlebnissen zu schildern“, erzählt die Autorin.

Früher hatte sie Leih-Enkerl, denen sie ihre Geschichten erzählt hat, jetzt ist sie selbst zweifache Oma. „Ich bin stolz, die Vergangenheit auf diese Weise und mit diesem Buch in Erinnerung halten zu können, auch wenn ich sie selbst irgendwann nicht mehr erzählen kann.“

Für Kinder und Erwachsene

Geeignet ist das Buch für Kinder ab acht Jahren, „ich bekam aber auch von Erwachsenen schon Rückmeldungen, dass sie beim Lesen in Erinnerung schwelgen und vieles aus ihrer eigenen Vergangenheit entdecken“, freut sich die Linzerin.

Beim Schreiben ihrer Geschichten ist sie selbst wieder eingetaucht in die Vergangenheit, „ich hab mir vorgestellt, mich selbst zurückzubeamen“, schmunzelt sie. 

Erschienen ist „Die Beam Maschine. Eine Reise in die Vergangenheit“ im freya Verlag, erhältlich ist das Buch beim Verlag und in der Buchhandlung im Winkler Markt Auhof, Altenberger Straße 40.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Anleitung: Schutzmaske zum einfach selbstmachen

LINZ/OÖ. Ab Montag, 6. April gilt in allen Supermärkten eine Schutzmaskenpflicht. Tips hat die Anleitung wie man - auch ohne Nähmaschine - schnell zur eingenen Stoffmaske kommt.

Linzer Pub-Besitzer lädt jeden Montagabend zum Quiz ins Internet

LINZ. Wegen der Corona-Krise sind die Pforten vom Chelsea Pub in der Domgasse derzeit geschlossen. Zu seinem beliebten englischsprachigen Pub Quiz lädt Betreiber Kieran Bates dennoch weiter ...

50-Kilo-Fliegerbombe gefunden und entschärft

LINZ. In Linz wurde am Donnerstag nahe der Mühlkreisautobahn (A7) im Bereich Prinz-Eugen-Straße am Frachtenbahnhof eine 50-Kilo-Fliegerbombe gefunden.

Unterstützung für pflegende Angehörige in der Krisenzeit

LINZ. „Durch die Corona-Krise spitzt sich die Lage in den Familien zu. Entlastungsangebote fallen weg und die Angst, dass die zu pflegende Person angesteckt wird, bringt Betroffene an ihre Belastungsgrenze“, ...

Kulturplattform OÖ: „Bis Juli wäre die Hälfte der Kulturvereine insolvent“

OÖ. Die Corona-Krise bringt nicht nur viele Unternehmen, sondern auch die Kunst- und Kulturszene an ihre Existenz. Anhand einer aktuellen Datenerhebung kann die Kulturplattform OÖ (Kupf) erstmals ...

Zwei Linzer Seniorenzentren von Covid-19 betroffen

LINZ. In bisher zwei Seniorenzentren in Linz, dem Seniorenzentrum Keferfeld-Oed und dem Seniorenzentrum Franz Hillinger, sind Fälle von Covid-19 aufgetaucht. „Die Gesundheit ...

11 Millionen Euro für Linzer in Not und die betroffene Wirtschaft

LINZ. Die Linzer Stadtregierung beschloss am Donnerstag ein Maßnahmenpaket für Menschen in Not und die Wirtschaft im Umfang von bis zu 11 Millionen Euro bis Jahresende.

TelefonSeelsorge bietet tägliche Gesprächsmöglichkeit im Chat

OÖ. Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie fühlen sich viele Menschen isoliert und einsam, sie sind verunsichert und haben Angst. Reden ist ein heilsames Gegenmittel. ...