Unsichtbarer Störfaktor: Schlechte Akustik macht Räume ungemütlich

Hits: 77
Sebastian Wallner Online Redaktion, 06.03.2020 18:55 Uhr

OÖ. Moderne Innenarchitektur zeichnet sich häufig durch offene Grundrisse mit harten Materialien und glatten Flächen wie Glas, Fliesen, Beton und Stahl aus. Die Möblierung ist zudem oft stark reduziert. Das führt zu halligen Räumen. 

Neben dem Hall selbst ist es das Gefühl, dass einfach alles viel lauter als normal ist, das diese Räume ungemütlich macht. Kommen noch viele Hintergrundgeräusche wie Fernseher oder Radio dazu, kann das zu Stress führen. Und gerade in den eigenen vier Wänden sollte das nicht der Fall sein.

Man kann aber schnell Abhilfe schaffen: Weiche Materialien wie Vorhänge, Decken und Polster „fressen“ den Schall und verkürzen die sogenannte Nachhallzeit. Oft hilft es auch, zu versuchen, den Schall zu brechen. Stehen sich etwa zwei „nackte“ Wände parallel gegenüber, kann ein offenes Bücherregal Wunder wirken.

Problem Körperschall

Wesentlich schwieriger zu bändigen ist sogenannter Körperschall, also Schall, der sich über einen Festkörper ausbreitet. Dazu gehört auch der Trittschall. Das sind jene Schwingungen, die sich beim Gehen über die Wände hinweg über ein ganzes Haus ausbreiten können. In Neubauten kann das etwa mit Hilfe von Schüttungen unter dem Estrich verhindert werden.

Lösungen im Nachhinein

Bei Sanierungen sollte zum Beispiel unter dem Parkett eine entsprechende Trittschalldämmung (etwa eine Korkmatte) zum Einsatz kommen. Teppichböden haben den Vorteil, dass sie von Haus aus relativ weich sind und Körperschall gut schlucken. Je höher der Teppichflor, desto besser die Absorption.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Einigung beim Homeoffice – so sehen die künftigen Regelungen aus

WIEN/OÖ/NÖ. Nach längeren Verhandlungen wurde beim Homeoffice nun eine Einigung zwischen Bund und Sozialpartnern erzielt, wie künftig die Regelungen aussehen werden. Im Pressefoyer nach dem heutigen ...

OÖVP-Jahresauftaktklausur mit neuem Arbeitsminister als Gast

LINZ. Mit dem neuen Arbeitsminister Martin Kocher als Gast ging Dienstagabend die traditionelle Jahresauftaktklausur der Oberösterreichischen Volkspartei im Linzer Ursulinenhof über die Bühne. Das Arbeitstreffen ...

Digital Employer Branding Days: „Match der besten Köpfe und Hände“

LINZ. Trotz Krise und hoher Arbeitslosigkeit suchen viele Betriebe in Oberösterreich dringend Fachkräfte, daher sei es „ein Gebot der Stunde für Unternehmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren“, ...

KPÖ fordert sofortiges Ende von Ferienfahrplan

LINZ. Noch bis 7. Februar gilt für die meisten öffentlichen Verkehrsmittel in Linz ein ausgedünnter Ferienfahrplan. Vor allem die Fahrzeuge der Linz Linien sind aber in den Stoßzeiten sehr oft überfüllt. ...

Offizielle Staffelübergabe im OÖVP-Landtagsklub

OÖ/STEINBACH AN DER STEYR/NEUHOFEN AN DER KREMS. Mit der morgigen Sitzung des Oö. Landtags (28. Jänner) übernimmt Christian Dörfel offiziell die OÖVP-Klubführung von Helena Kirchmayr.

Virtueller Gedenkspaziergang durch Linz

LINZ. Vor 76 Jahren, am 27. Jänner 1945, wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Das Vernichtungslager steht bis heute für die Verbrechen des Nationalsozialismus. Zu diesem Anlass laden ...

„Einstimmiger Beschluss für Kälberprämie klares Bekenntnis zur regionalen Landwirtschaft“

OÖ. Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) begrüßt die im Landwirtschaftsausschuss des Landtages einstimmig beschlossene Resolution für eine nationale Unterstützung der Kälbermast: „Der einstimmige ...

Neiyla mit zweiter Single „Losing you“ am Start

LINZ. Nach „Good Thing“ hat die Linzer Sängerin und Songwriterin Neiyla ihre zweite Single am Start: „Losing you“ wird am Donnerstag, 28. Jänner, auf allen Online-Musikplattformen präsentiert. ...