Ab 7. Dezember sind wieder öffentliche Gottesdienste möglich

Hits: 430
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 03.12.2020 19:11 Uhr

WIEN/OÖ/NÖ. Ab 7. Dezember sind auch wieder öffentliche Gottesdienste möglich. Eine neue Vereinbarung zwischen dem Kultusministerium, den Kirchen und Religionsgemeinschaften legt dafür den Mindestabstand von 1,5 Metern und verpflichtenden Mund-Nasen-Schutz fest. Für Advent und Weihnachten will die Bischofskonferenz noch Detailregeln erarbeiten.

Ab Montag, 7. Dezember, sind öffentliche Gottesdienste unter erhöhten Schutzmaßnahmen wieder möglich. Darauf haben sich die Kirchen und Religionsgesellschaften heute, 3. Dezember, in einer neuen Vereinbarung mit dem Kultusministerium geeinigt. Im Wesentlichen gelten damit wieder jene Regeln, die bereits vor dem Lockdown ab 3. November praktiziert wurden. Demnach ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern bei Gottesdiensten einzuhalten, bei dem wie bisher ein Mund-Nasenschutz zu tragen ist.

„Auf Grundlage der Vereinbarung erarbeitet die Bischofskonferenz jetzt eine Rahmenordnung, die die Details für die Feier von Gottesdiensten im Bereich der Katholischen Kirche ab 7. Dezember festlegt. Darüber hinaus wird an den Regeln für die Feier von öffentlichen Gottesdiensten zu Weihnachten tagsüber und auch in der Nacht noch gearbeitet“, erklärte Peter Schipka, Generalsekretär der Bischofskonferenz.

Kultusministerin Susanne Raab dankte allen Kirchen und Religionsgemeinschaften „für das Durchhalten während des Lockdowns. Es ist sehr wichtig, dass die Religionsausübung nun wieder in Form von öffentlichen Gottesdiensten möglich sein wird, weil sie den Gläubigen in dieser herausfordernden Zeit sehr viel Halt gibt“, betonte Raab. „Mit dieser Vereinbarung und den strengen Maßnahmen werden die Kirchen und Religionsgemeinschaften weiterhin sicherstellen, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet.“

Keine Gemeinde- und Chorgesänge

So wie alle anderen staatlichen Regelungen für die erleichterte Phase des Lockdowns tritt auch die Vereinbarung zu den Gottesdiensten mit 7. Dezember, 0 Uhr, in Kraft. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, mit denen man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, darf unterschritten werden, „wenn dies die Vornahme religiöser Handlungen erfordert - hierbei ist ebenfalls ein Mund-Nasenschutz zu tragen“. Gemeinde- und Chorgesänge werden wie schon vorher bis auf Weiteres ausgesetzt. Trauungen finden nicht statt, so heißt es „aufschiebbare religiöse Feiern werden auch aufgeschoben“.

„Darüber hinaus werden die Kirchen und Religionsgesellschaften weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus setzen“, legt die Vereinbarung fest. Als Beispiele werden der Einsatz von Online-Angeboten, die kürzere Dauer von Gottesdiensten und die Absperrung jeder zweiten Kirchenbank genannt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Eine Tierwohlkennzeichnung kann es nicht zum Nulltarif geben“

LINZ/OÖ. Die Bäuerin aus Überzeugung, Präsidentin der Landwirtschaftskammer (LK) OÖ und Spitzenkandidatin des OÖ Bauernbundes Michaela Langer-Weninger im Gespräch mit Tips über die Herausforderungen ...

AK-Rechtsschutz: Rekordhoch bei Anfragen

OÖ/LINZ. Mit fast 375.000 Anfragen verzeichnete der AK-Rechtsschutz 2020 einen Rekord.

Covid-19-Situation in OÖ: 214 Neuinfektionen, 291 Covid-Patienten in den Spitälern (Stand: 19. Jänner, 17 Uhr)

OÖ. Die Zahl der aktuell Infizierten in OÖ bleibt mit 1.986 weiter unter jenen Wert von 2.000, der am Montag erstmals wieder erreicht wurde. Von 18. auf 19. Jänner wurden vom Land OÖ 214 neue Covid-19-Fälle ...

34 neue Oberärzte am Ordensklinikum

LINZ. Aufstrebende Nachwuchsmediziner wurden am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern Elisabethinen zu Oberärzten ernannt. „Wir freuen uns sehr, dieses Jahr 34 neue Oberärztinnen und Oberärzte ...

Kritik nach Politiker-Impfungen in OÖ

OÖ. Die Corona-Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen laufen, allerdings sorgen mittlerweile auch in Oberösterreich Meldungen für Unmut, wonach vereinzelt etwa Bürgermeister ebenfalls geimpft wurden, ...

SPÖ fordert breiten Corona-Impfgipfel

LINZ/OÖ. SPÖ-Gesundheitssprecher Labg. Peter Binder nimmt zu den aktuellen Unsicherheiten rund um die Covid-Impfungen Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (ÖVP) in die Pflicht und fordert eine ...

Kautionsfonds: über 34.000 Euro für 48 Linzer ausbezahlt

LINZ. Seit Bestehen des Linzer Kautionsfonds zu Beginn des Jahres 2020 haben in Summe 48 Linzer die Sozialleistung in Anspruch genommen. Insgesamt wurden im letzten Jahr mehr als 34.000 Euro ausbezahlt. ...

„Bauern können die Tiere nicht in Kurzarbeit schicken“

OÖ. Die Corona-Pandemie belastet Unternehmen wie öffentliche Haushalte. Aufgrund des konsequenten Null-Schulden-Kurses der letzten Jahre kann das Land Oberösterreich jetzt mehr helfen als andere. Das ...