Ein Pickerl für den Körper ab 40

Hits: 132
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 08.04.2021 09:40 Uhr

OÖ. Die Österreicher werden immer älter, damit sie aber auch gesund älter werden, „muss der Vorsorge mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden“, betont OÖ Seniorenbund-Obmann LH a.D. Josef Pühringer. Ein Pickerl für den Körper ab 40 oder Wertgutscheine sollen Abhilfe leisten.

Nur rund 1,1 Millionen der über 18-jährigen Österreicher haben 2019 das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung genutzt, und das obwohl diese kostenlos ist. „In den letzten 30 Jahren hat sich diese Zahl zwar verdreifacht, dennoch lassen 6,2 Millionen Bürgerinnen und Bürger diese Chance ungenutzt“, betont SB-Landesgeschäftsführer Franz Ebner. 2020 wurde coronabedingt ein weiterer Rückgang von elf Prozent oder 95.000 Versicherten verzeichnet. „Unser Gesundheitssystem muss Anreize schaffen, damit Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch genommen werden. Ja, es sollte sogar jene belohnen, die mehr tun als andere“, so Pühringer.

Konkrete Maßnahmen

Als konkrete Maßnahme zur Gesundheitsprävention kann sich der Seniorenbund OÖ eine alljährliche, verpflichtende ärztliche Untersuchung für Personen ab 40 Jahren vorstellen – also ein Pickerl für den Körper. „Für jeden ist es selbstverständlich, einmal im Jahr das Auto in der Werkstatt überprüfen zu lassen, warum machen wir das nicht auch mit unserem Körper. Wir haben nur eine Gesundheit, die sollten wir schützen“, betont Ebner. Durchschnittlich gehe jeder Erwachsene nur alle sechs bis sieben Jahre zur Vorsorgeuntersuchung, diese sei aber nur eine Momentaufnahme und die Regelmäßigkeit wichtig, um rechtzeitig reagieren zu können.

Einen Ansatz, Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen auf freiwilliger Basis ansprechender zu gestalten, sieht die Seniorenorganisation darin, die Versicherten im Zuge der Untersuchung mit einem Gutschein im Wert von 50 Euro für regionale Hofmärkte oder Sportgeschäfte zu belohnen.

Auch in der Schaffung eines einjährigen Gesundheitsprogrammes sieht der OÖ Seniorenbund ein Instrument zur Vorsorge. Dabei durchlaufen Versicherte, die Risikofaktoren aufweisen, ein Jahr lang unter ärztlicher Betreuung ein Gesundheitsprogramm, dass das Ziel hat, die Lebensweise gesünder zu gestalten. Werden die gesetzten Ziele nach einem Jahr erreicht, reduziert sich – bei Krankenkassen, die einen solchen haben – der Selbstbehalt oder man erhält einen Beitragsbonus.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



780.000 Euro für die mobilen Hospizteams in OÖ

OÖ. Die aktuell 18 mobilen Hospizteams, die Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, bekommen im Jahr 2021 eine Förderung von rund 780.000 Euro aus dem Sozialressort des Landes OÖ.

Vortragsreihe: Rechtstipps für Frauen

LINZ. Das Frauenbüro der Stadt Linz bietet für Frauen drei Online-Vorträge mit Rechtsexpertinnen an. Los geht's am Mittwoch, 28. April, zum Thema Lebensgemeinschaft, Partnerschaft und Ehe. 

Online-Reise durch die Apostelgeschichte

LINZ. Noch bis Pfingsten nimmt das Bibelwerk Linz hunderte Menschen mit auf eine Online-Reise durch die Apostelgeschichte der Bibel. Bereits beim Eröffnungsvortrag der Aktion „aufbrechen“ tauschten ...

Politische Reaktionen auf den Rücktritt Rudi Anschobers

LINZ/OÖ/WIEN. Der am Dienstag angekündigte Rückzug Rudi Anschobers aus der Bundespolitik ruft auch in Linz und Oberösterreich viele Reaktionen, Genesungswünsche und Respekt-Bekundungen aus allen politischen ...

„Ich will mich nicht kaputt machen“: Anschober tritt zurück

WIEN/STEYREGG. Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) tritt zurück – aus gesundheitlichen Gründen, wie er am Dienstag in einer persönlichen Erklärung bekannt gab. Anschober befand sich zuletzt ...

Fahrerloser Pkw kam ins Rollen

LINZ. Ein Pkw hatte sich in der Landwiedstraße selbstständig gemacht und stand quer über die Fahrbahn. Das Fahrzeug war weder versperrt, noch die Handbremse angezogen oder ein Gang eingelegt. Der 55-jährige ...

Drei mutmaßliche Jihadisten stehen vor Landesgericht Linz

LINZ. Seit Montag, 12. April, stehen drei mutmaßliche Jihadisten und Mitglieder des islamischen Linzer Glaubensvereins Rahmet vor dem Landesgericht Linz. Sie müssen sich wegen des Verbrechens der staatsfeindlichen ...

Landesrechnungshof legte Tätigkeitsbericht vor

OÖ/LINZ. Mit seinem Tätigkeitsbericht 2020 informierte der Landesrechnungshof (LRH) über die Prüfungstätigkeit, die Personalentwicklung und die Schwerpunktsetzung sowie den personellen, sachlichen ...