Weltnichtrauchertag (31. Mai): Rauchen bei Jugendlichen erzeugt frühzeitig Sucht und Langzeitschäden

Hits: 106
Nora  Heindl Tips Redaktion Nora Heindl, 27.05.2022 13:27 Uhr

LINZ. „Rauchen bei Jugendlichen erzeugt frühzeitig Sucht und Langzeitschäden und muss uncool werden“: Wolfgang Högler, Vorstand der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, nimmt den Weltnichtrauchertag am 31. Mai zum Anlass, um vor den schädlichen Auswirkungen speziell auf Kinder und Jugendliche zu warnen. Diese Zielgruppe sei besonders vulnerabel, da sie für Werbung und Gruppenzwang besonders empfänglich ist.

Rauchen schädigt kurz- und langfristig Bronchien und Lunge, die ersten sichtbaren Folgen sind häufiger Husten und Heiserkeit , im weiteren entsteht eine chronische Bronchitis. Jugendliche Raucher leiden häufiger unter erhöhtem Puls, geringem Durchhaltvermögen beim Sport und an niedriger Lungenkapazität, was Kurzatmigkeit zur Folge hat. Die Zähne verfärben sich gelblich und Zahnfleisch und Knochensubstanz leiden.

Auswirkungen des Rauchens zeigen sich auch an der Haut. Sie wird unrein, blass und altert rascher, da das Blut zu wenig Sauerstoff bekommt und gleichzeitig viele schädliche Stoffe in die Haut transportiert. Auch Geschmacks- und Geruchssinn werden beeinträchtigt.

Langfristig sind lebensgefährliche Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen (Durchblutungsstörungen, Herzinfarkt, Gehirnschlag) die Folge, die die Lebenserwartung deutlich verkürzen.

Einfluss auf die Knochendichte

„Neben den vielen bekannten negativen Auswirkungen des Rauchens, über die in jungen Jahren viel zu wenig informiert wird, wirkt sich das Rauchen auch auf die Knochengesundheit aus. Bereits bei 18- bis 20-jährigen Rauchern kann eine Schwächung der Knochen durch Nikotin festgestellt werden, was das Risiko für Knochenbrüche erhöht“, erklärt Högler, dem eine entsprechende Aufklärung besonders am Herzen liegt. „Hier geht es auch um den Schutz unserer Kinder. Ich rate dringend zu Informationskampagnen in Schulen, Fernsehen und Sozialen Medien“.

Suchtpotential

Erschwerend kommt beim Rauchen im Jugendalter hinzu, dass die mit dem Substanzmissbrauch verbundenen Langzeit-Risiken besonders hoch sind. Das spätere Rauchverhalten hat seinen Ursprung fast immer im Jugendalter, einer Zeit der Selbstfindung, Neugier und Unsicherheit, in der man anfällig ist für Gruppenzwänge im sozialen Umfeld und man sich im Bedürfnis dazuzugehören einreden lässt, was cool ist. Die meisten Raucher hatten im Alter zwischen 15 und 17Jahren bereits ihre erste Zigarette geraucht oder waren zu diesem Zeitpunkt bereits abhängig. Im Vergleich zu Erwachsenen sind bei jungen Menschen weniger Zigaretten und weniger Zeit erforderlich, um eine Nikotinabhängigkeit zu entwickeln.

Der Experte vom Kepler Universitätsklinikum warnt daher eindrücklich: „Jugendliche Raucher gehen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko ein: Wer mit 14 Jahren zu rauchen beginnt, kann mit einer um über 10 Jahre kürzeren Lebenserwartung rechnen. Es ist mir daher ein großes Anliegen, anlässlich des Weltnichtrauchertages mit Nachdruck darauf hinzuweisen, wie schädlich Rauchen ist, denn Rauchen kostet wertvolle Lebensjahre.“

Kommentar verfassen



Zuhause gesucht

LINZ. Im Tierheim sind derzeit einige Kaninchen, die ein neues Zuhause suchen - vorzugsweise zu zweit.

Mörtel von Decke des Landtags-Sitzungssaals traf Schülerin

LINZ. Bei einer Landhaus-Führung einer Volksschulklasse löste sich am Montag ein kleines Stück Mörtel von der Decke des Landtags-Sitzungssaals. Eine Schülerin wurde getroffen, erlitt zum Glück aber ...

„Das Feuer von Solferino“ mit Jugendlichen aus dem Mühlviertel in Linz

URFAHR-UMGBEUNG/LINZ. Zum Gedenken an die „Schlacht von Solferino“ zogen kürzlich rund 550 Kinder und Jugendliche mit Fackeln durch die oö. Landeshauptstadt. Darunter auch sieben Jugendrotkreuz-Gruppen ...

Polizei sucht nach Radfahrer, der in Linz einen Dreijährigen überfahren hat

LINZ. Die Polizei sucht nach einem Radfahrer, der am Samstag in Linz einen Dreijährigen überfahren hat.

Gesuchter Pole stieß Kinderwagen in dem seine Tochter lag weg, um vor der Polizei zu flüchten

LINZ. Um der Polizei zu entkommen hat ein Pole (26) am Sonntag in Linz den Kinderwagen, in dem seine zwei Wochen alte Tochter lag, weggestoßen und ist davongerannt. 

Bruckner Orchester mit erfolgreichem Jubiläumskonzert

LINZ/WIEN. Das Bruckner Orchester Linz unter Chefdirigent Markus Poschner brachten Oberösterreich nach Wien. Zum 50. Mal gastierte der Klangkörper im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins - mit einer ...

40 Jahre Linzer Frauenhaus

LINZ. Das Frauenhaus Linz feierte runden Geburtstag, seit 40 Jahren gibt es die Gewaltschutzeinrichtung in Linz.

Als Katastrophenhelferin in der Ukraine

LINZ. Die Kämpfe in der Ukraine bedrohen das Leben vieler Menschen. Sie sind auf weltweite Hilfe angewiesen. Christine Widmann, freiwillige Katastrophenhelferin an der Rotkreuz-Dienststelle Linz unterstützt ...