Sozialprojekt „mitgehn“ stellt sich vor

Nora  Heindl Tips Redaktion Nora Heindl, 27.09.2022 14:03 Uhr

LINZ. Das Sozialprojekt „mitgehn„ begleitet Menschen, die Hilfe benötigen, auf dem Weg zum Amt, zur Bank, in Gesundheitseinrichtungen, zu Gerichten, sozialen Einrichtungen oder ähnlichen Terminen. So soll Barrieren und Beschämung vorgebeugt werden. Am Donnerstag, 6. Oktober, wird das Projekt im Wissensturm vorgestellt.

Beim Projekt mitgehn unterstützen Freiwillige als Begleiter Menschen mit geringem Einkommen, mit Beeinträchtigung, psychischer oder chronischer Erkrankung sowie Alleinerziehende bei ihren Terminen bei Ämtern, Behörden, Gesundheitseinrichtungen, etc. Durch diese Maßnahme können Betroffene dabei unterstützt werden, besser zu ihren Ansprüchen zu kommen und Termine mit weniger Ängsten, Stress und psychosozialem Druck wahrzunehmen. Im Mittelpunkt steht die soziale Gesundheit und der Abbau von Barrieren, um an der Gesellschaft teilhaben zu können. 

„Eine Begleitperson wirkt oft deeskalierend und gibt der begleiteten Person ein Gefühl der Sicherheit“, sagt Lisa Himmelsbach vom Unabhängigen Landesfreiwilligenzentrum (ulf), die das Projekt leitet. Vielen Betroffenen fehle es jedoch an Möglichkeiten, bei sozialen Einrichtungen oder Peers eine Begleitung anzufragen, weiß die Sozialarbeiterin. „Hinzu kommt, dass prekäre Lebenslagen häufig zu sozialer Isolation führen, wodurch es Betroffenen auch an einem sozialen Umfeld fehlt“, sagt Himmelsbach. 

So läuft eine Begleitung ab

Betroffene geben ihren Begleitwusch telefonisch oder per E-Mail beim ulf bekannt. Das Freiwilligenzentrum schreibt den mitgeh-Wunsch im Anschluss an die Freiwilligen aus und stellt den Kontakt her.

Kommt ein mitgeh-Termin zustande, treffen sich Freiwillige und Betroffene vorab an einem konsumfreien Ort. So können Betroffene vorher schildern, was ihnen besonders wichtig ist und in welcher Form sie während des Termins unterstützt werden möchten. Dann geht es gemeinsam auf zum Termin. Im Anschluss wird der Termin noch kurz gemeinsam besprochen und Rückmeldung gegeben.

Gut geschult zum Termin

Wer sich als Freiwilliger melden will, muss mindestens 21 Jahre alt sein und einen einwandfreien Leumund haben. Für die Begleitung erhalten die Freiwilligen einen Ausweis, der bei Bedarf bei der Behörde vorgezeigt wird. Darauf finden sich die Kontaktdaten des ulf und auch die rechtlichen Grundlagen, die eine derartige Begleitung möglich machen. Wer sich zum „mitgehn“ meldet, erhält vorab auch eine Schulung beim ulf. Das gibt die notwendige Sicherheit für den Termin.

Freiwillige begleiten Betroffene auf Basis des sogenannten Rechtsbeistands, der im Allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetz (AVG §10, Absatz 5) geregelt ist. Wichtig dabei: Als Rechtsbeistand kann eine Person beraten werden – man darf aber nicht für sie sprechen. Diese Haltung ist essentiell für die Begleitungen, um Diskriminierungen zu vermeiden.

Präsentationsveranstaltung im Wissensturm

Mehr Informationen zum Projekt und erste Ergebnisse der Begleitungen werden am Donnerstag, 6. Oktober, von 13.30 bis 16 Uhr im Wissensturm Linz vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Personen und es wird zum Austausch zwischen Betroffenen, sozialen Organisationen, Stakeholdern und Interessierten eingeladen.

Projektpräsentation:

Donnerstag, 6. Oktober, 13.30-16 Uhr

Wissensturm, Linz

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten: https://www.ulf-ooe.at/va/mitgehn-praesentationsveranstaltung/ oder 0650/4700072

Kommentar verfassen



Weihnachtliche Zeitreise ins Mittelalter

LINZ. Der beliebte Mittelalterliche Adventsmarkt in der Linzer Altstadt kann nach zweijähriger Pause endlich wieder stattfinden. Von Donnerstag, 8. Dezember bis Sonntag 11. Dezember kann man im historischen ...

Lecture Recitals zu Cesar Franck und Olivier Messiaen in Linz

LINZ. Zwei Lecture Recitals widmen sich an der Anton Bruckner Privatuniversität am 12. und 14. Dezember ab jeweils 19.30 Uhr dem Schaffen der beiden b im edeutenden französischen Komponisten César Franck ...

Adventsingen mit den Steinbach Black Wings

LINZ. Gemeinsam mit den Spielern der Steinbach Black Wings Linz ist am 10. Dezember ein Adventsingen in der Linzerie am Taubenmarkt.

Anzeigen nach Schwerpunktkontrollen in Linz

LINZ. Nach Schwerpunktkontrollen in Linz wurden 37 Organmandate und 55 Verkehrsanzeigen ausgestellt, unter anderem wegen Alkohol, Suchtgift und einem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz.

Coca-Cola Weihnachtstruck kommt nach Linz

LINZ. Nach einigen Jahren Pause tourt der Coca-Cola Weihnachtsmann mit seinem ikonischen Truck wieder durch Österreich. Bei 18 Stopps verzaubern vorweihnachtliche Aktivitäten prominente Plätze und Areale ...

Aufregung um „Winterfeier“ im Gymnasium Fadingerstraße

LINZ. Das Bundesrealgymnasium in der Fadingerstraße würde Winter statt Weihnachten feiern, hieß es in einem aufgeregten Medienbericht. Tips hat bei der Schulleiterin Sylvia Bäck nachgefragt.

Kinderkultur für den Frieden

LINZ. Eine „Peace Box“ der Kinderfreunde zum Einwerfen von Kriegsspielzeug ist ab sofort auch im Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel in der Langgasse 13 aufgestellt.

Himmlischer Musik lauschen und Krippe in der Krypta bestaunen

LINZ. Den Alltag hinter sich lassen und besondere Atmosphäre genießen: Noch bis 23. Dezember lädt der neue „Advent am Dom“ zum vorweihnachtlichen Genuss, präsentiert von Tips. Auch musikalisch ...