LASK startet Frauenfußball

Hits: 128
Omer Tarabic Omer Tarabic, Tips Redaktion, 08.03.2021 07:41 Uhr

LINZ. Der Linzer ASK startet mit dem heutigen Weltfrauentag eine Abteilung für Mädchen- und Frauenfußball und sucht nun Spielerinnen für seine erste Mannschaft.

Der österreichische Frauenfußball erlebt nicht erst seit dem Halbfinaleinzug des Frauen-Nationalteams bei der EM 2017 einen Aufwärtstrend. Dem LASK liegt viel daran dem oberösterreichischen Frauenfußball nun einen weiteren Impuls zu geben, dabei traditionelle Geschlechterrollen aufzubrechen und zu zeigen, dass Fußball ein Sport für alle ist „Wir wollen mehr Mädchen und Frauen für den Fußball im Allgemeinen, und mehr Männer für den Frauenfußball begeistern“, erklärt LASK-Geschäftsführer Andreas Protil.

Talentierte Mädchen

Dem LASK ist es wichtig, dass talentierte Mädchen auch in Zukunft die Möglichkeit haben, Spitzensport in Oberösterreich zu betreiben und nicht mehr gezwungen sind, für eine Fußballkarriere das Bundesland zu verlassen. „Wir wollen möglichst bald Spitzenfußball in der Bundesliga bieten. Mit Nationalspielerinnen in unseren Reihen. Dafür haben wir jetzt schon die Rahmenbedingungen geschaffen“, zeigt sich LASK-Sportdirektor Dominik Thalhammer zuversichtlich. Für die Frauenfußball-Mannschaft des LASK wird das unter anderem bedeuten, dass schon im Herbst das Training und die Spiele auf dem Trainingscampus in Pasching stattfinden werden – inklusive einem eigenen Kabinentrakt.

Spielerinnen gesucht

Ab sofort sucht der LASK also Spielerinnen für seine Frauenfußball-Kampfmannschaft. Auf LASK.at/Sichtungstraining können sich interessierte Spielerinnen für ein Probetraining anmelden. Der Kader soll im Mai vorgestellt werden.  „Dass der LASK als gewichtiges Aushängeschild im österreichischen Profifußball einen Schwerpunkt zur Förderung des Frauen- und Mädchenfußballs setzt und künftig mit einem eigenen Frauenteam antritt, gibt Anlass zur Freude. Auf Klubebene gibt es damit eine weitere Top-Adresse für fußballbegeisterte Mädchen und Frauen. Diese Entscheidung des LASK ist ein guter Tag für den Linzer Fußball aber auch insgesamt ein wichtiger Tag für die Entwicklung des österreichischen Frauenfußballs. Ich gratuliere den Verantwortlichen zu diesem zukunftsweisenden Schritt und freue mich bereits auf die ersten Matches mit schwarz-weißer Frauen-Power!“, zeigt sich Vizebürgermeisterin Karin Hörzing als Sportreferentin der Stadt Linz begeistert.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



AEC Home Delivery: Von Jonglage bis Bioethik

LINZ. Beim Ars Electronica Home Delivery stehen diese Woche Jonglage, Forschungsergebnisse rund um die Kommunikation zwischen Darm und Gehirn, aber auch kooperative Ästhetik und ein Einblick in die Arbeit ...

Gelebte Biodiversität in Ebelsberg

LINZ. Um die Biodiversität, also die Vielfalt des Lebens, und das Klima zu schützen – und die Bauern als Teil der Lösung zu verankern – haben der Österreichische Bauernbund und die Landwirtschaftskammern ...

„Miss Froschberg“ verlängert um ein Jahr

Liu Jia unterschrieb für ein weiteres Jahr bei ihrem Heimatverein Linz AG Froschberg. Eigentlich wollte die Ex-Europameisterin nach Olympia den Tischtennis-Schläger an den Nagel hängen, aber bei der ...

Anstellungsmodell für betreuende Angehörige

OÖ. In Oberösterreich werden acht von zehn pflegebedürftigen Menschen von Angehörigen zuhause betreut. Manche geben sogar ihren Beruf auf, um sich der Pflege ihrer Angehörigen widmen zu können. Mit ...

Raml setzt sich weiter für Primärversorgungszentrum für Kinder und Jugendliche ein

LINZ. Wie berichtet setzen sich ÖVP und FPÖ für ein Primärversorgungszentrum (PVZ) für Kinder und Jugendliche in Linz ein. Nachdem Gesundheitsstadtrat Michael Raml erfuhr, dass das Primärversorgungsgesetz ...

Beim Straßenbau auf Radfahrer Rücksicht nehmen

OÖ. Bei neuen Straßenprojekten sollte es gleichzeitig einen Radverkehrs-Check geben, dafür plädieren OÖVP-Klubobmann Christian Dörfel und die Linzer Landtagsabgeordnete Elisabeth Manhal (ÖVP). Dörfel ...

Niedermoser kritisiert Impfbrief der Sozialversicherung an Risikopatienten

OÖ/LINZ. Die Sozialversicherungsträger verschicken aktuell Informationsschreiben an 165.000 Risikopatienten in Österreich, um sie zu informieren, dass sie auf einen vorgezogenen Corona-Impftermin Anspruch ...

„Radverkehrs-Check“ bei allen Bau- und Straßenprojekten geplant

LINZ/OÖ. Einen Überblick über laufende und geplante Vorhaben zum Ausbau der Rad-Infrastruktur in Oberösterreich gab am Mittwoch Verkehrs-Landesrat Günther Steinkellner. Außerdem wurde der derzeit ...