FPÖ Linz polarisiert mit Sommerplakat-Kampagne

Hits: 1491
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 02.07.2018 15:58 Uhr

LINZ. „Stolz auf Linz“ steht auf Plakaten, die neben dem offiziellen Stadtwappen eine kopflose Frau im Bikini zeigen. Die Sommerkampagne der FPÖ führte zu so heftigen Diskussionen, dass sich nun auch Bürgermeister Klaus Luger von der Kampagne distanziert.

Einer der Kritikpunkte: Da das freiheitliche Emblem fehlt, entsteht der Eindruck, dass es sich dabei um Plakate im Auftrag der Stadt handelt. „Plakatsujets, die mit offenem Sexismus arbeiten, können nicht im Sinne der Stadt sein. Noch dazu, wo gerade an einer Image-Kampagne (City Branding) für Linz gearbeitet wird, die in aller Munde ist“, fordert Ursula Roschger, Klubobfrau der Grünen Linz.

Luger: „Stadt distanziert sich von Motiven“

Aufgrund mehrerer Anfragen von  Bürgern hält auch der Magistrat bereits per Aussendung fest, dass die Sujets in keinem Zusammenhang mit der Landeshauptstadt oder einer ihrer Einrichtungen stehen. Vielmehr handelt es sich dabei um die Kampagne der Freiheitlichen Partei. „Es steht grundsätzlich jeder Fraktion frei, das Wappen zu verwenden. Im konkreten Fall distanziert sich die Stadt von den aktuellen Plakaten und den Motiven darauf“, hält Bürgermeister Klaus Luger fest.

Auch der Linzer Tourismusdirektor Georg Steiner reagierte auf Facebook: „Wir haben damit nichts zu tun.“ Nachsatz: „Alle Anfrager, die bei mir heute gelandet sind, empfinden diese Plakate als eher peinlich und für Linz nicht förderlich.“ 

FPÖ-Vizebürgermeister Detlef Wimmer dazu: „Vereinzelte Kritik, wonach das Sujet mit einer jungen Dame im Bikini sexistisch wäre, ist objektiver Unfug: Dann wäre das ja schließlich auch jedes Freibad. Müsste die Dame etwa einen Burkini tragen, damit sich niemand aufregt?“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Josef                   Neumüller
    Josef Neumüller07.07.2018 09:30 Uhr

    DER oder DIE Halbnackte wichtiger? - Nicht DIE Halbnackerte, eher DER Halbnackerte regt mich auf - obwohl er im Text verschwiegen wird - denn ich bin ihm seine Muskeln neidisch! Übrigens ist für DENKENDE jede Werbung mit viel bloßer Haut ziemlich lachhaft...

  2. Gastuser
    Gastuser03.07.2018 07:57 Uhr

    Sommerplakat- Kampangne - Also mir gefallen die Plakate und ich finde sie keineswegs sexistisch. Täglich werden Postwurfsendungen mit weitaus freizügigeren Darstellungen an viele Haushalte gesendet, im Fernsehen Szenen gesendet, die keineswegs jugendfrei sind und wenn 'Künstler' Nackte darstellen ist das eben Kunst. Die Linzer sollten auf diese Darsteller stolz sein! Glückwunsch FPÖ, so wird Werbung zum Selbstläufer!

Kommentar verfassen



Stadt Linz investiert fünf Millionen Euro in die Kultur

LINZ. Im städtischen Konjunkturpaket von 65 Millionen Euro, das am 10. Dezember im Gemeinderat beschlossen werden soll, hat auch der Kulturbereich mit fünf Millionen Euro einen wesentlichen Anteil. Für ...

Schutz für Busfahrer wird umgesetzt

OÖ. Die Forderung der Gewerkschaft vida nach Schutzscheiben für Busfahrer trägt Früchte: Land Oberösterreich sichert 320.000 Euro für Umbauten zu.

Bäume im Volksgarten und Hessenpark gepflanzt

LINZ. Im Volksgarten pflanzten Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Stadtgrün und Straßenbetreuung sechs neue Bäume. Ein Ginko, zwei Ahornbäume und drei Gleditschien ergänzen nun den Bestand des innerstädtischen ...

Linz nach 3:2-Krimi mit einem Bein im Halbfinale

LINZ. Es war ein 177 Minuten langer Tischtennis-Krimi, bei dem die Ladies von Linz AG Froschberg das glücklichere Ende für sich hatten. Die Linzerinnen stehen nach dem 3:2 gegen den Erzrivalen Metz (F) ...

Lokalaugenschein im Design Center Linz: Trotz massiver IT-Pannen bereit für Massentests im Bildungsbereich

OÖ/LINZ. Am Wochenende laufen die ersten Corona-Massentests in Oberösterreich an, gestartet wird mit den Beschäftigten im Bildungsbereich. Die Vorbereitungsarbeiten wurden auch in Oberösterreich ...

Auffahrunfall nach epileptischem Anfall

LINZ. Zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen kam es am in der Wiener Straße. Auslöser dürfte ein 19-jähriger Lenker gewesen sein, der einen epileptischen Anfall erlitten hatte.

Aktuelle Covid-19-Situation in OÖ: 746 Neuinfektionen in Oberösterreich, Zahl der Todesfälle steigt auf 746 (Stand: 4. Dezember, 17 Uhr)

OÖ. Von Donnerstag, 3., auf Freitag, 4. Dezember, wurden in Oberösterreich 746 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nach 704 am Vortag, – die Zahl ist in den letzten Tagen wieder leicht steigend. Die Gesamtzahl ...

Heuer bereits über 900 Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen

OÖ. Noch nie zuvor wurden in Oberösterreich so viele Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen. Als Anerkennung für das engagierte Eintreten der oberösterreichischen Poolärzte überreichen Landesrat Günther ...