Doch nicht ohne Vignette über die Donau

Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 19.09.2019 17:28 Uhr

LINZ/WIEN. Die A7-Bypass-Brücken und weiters auch die A26 sollen von der Vignettenpflicht befreit werden. Einen entsprechenden Antrag auf Änderung des Bundesstraßen-Mautgesetzes brachte die ÖVP am Donnerstag bei der Sondersitzung des Nationalrates ein. Doch mangels Willensbekundung von SPÖ und FPÖ, den Antrag gemeinsam einzubringen, gelangt dieser nicht zur Abstimmung.

Die Bestimmungen hätten grundsätzlich mit 1. November in Kraft treten sollen, die Entlastung für Linz sollte mit der für Mitte 2020 erwarteten Verkehrsfreigabe der A7-Bypass- Brücken wirksam werden. 

Für den Linzer ÖVP-Klubobmann Martin Hajart ist das Nein zur Mautbefreiung der FPÖ in der Nationalratssitzung am Donnerstag völlig unverständlich. Damit stelle sich die FPÖ, die sich im Jänner-Gemeinderat 2017 noch genau für solch eine Ausnahmeregelung ausgesprochen hat, zweieinhalb Jahre später plötzlich gegen diese wesentlich notwendige Verkehrssteuerung für Urfahr.

Keine Mautfreiheit für Bypassbrücken und Westring

Konkret hätte ein Ja der FPÖ im Nationalrat den befristeten Entfall der Vignettenpflicht auf den zu errichtenden Bypassbrücken auf der Mautstrecke A 7 Mühlkreis Autobahn zwischen der Anschlussstelle Hafenstraße und der Anschlussstelle Urfahr sowie die im Bau befindliche Mautstrecke A 26 Linzer Autobahn bedeutet.

Klubobmann Martin Hajart sieht im blauen Verhalten eine offensichtliche Verweigerung der Freiheitlichen zur Verhinderung des tagtäglichen Linzer Verkehrsinfarkts. Denn die Vignetten-Befreiung wäre für die Linzer, im innerstädtischen Verkehr, eine wichtige Maßnahme gewesen. Hein habe sich offenbar nur wieder einmal medial zu Wort gemeldet, statt in Wien bei seiner Bundespartei seine Stimme für Linz zu erheben. 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Schwedische Top-Wirtschaftsregionen im Austausch mit Oberösterreich

Der schwedische Wirtschaftsraum ist in manchen Bereichen sehr gut mit dem Oberösterreichischen vergleichbar. Da Schweden in vielen Bereichen internationale als Vorreiter gilt, war es für Wirtschaftslandesraum ...

Zahl der Industrielehrlinge steigt

OÖ/LINZ. Die oberösterreichische Industrie benötigt dringend Fachkräfte. Ein gutes Signal ist es daher, dass die Anzahl der Industrielehrlinge wieder am Steigen ist. 

Erfolgszahlen für das Internationale Brucknerfest Linz 2019: „21 Prozent mehr Auslastung ist Ansporn für uns“

LINZ. Nach einer ersten Zwischenbilanz zeichnet sich für das Brucknerhaus ein fulminantes Ergebnis ab: Demnach erreicht das Internationale Brucknerfest Linz 2019 eine Auslastung von 88 Prozent, was ...

100 Jahre für das Wohl des Kindes: Kinder- und Jugendhilfe OÖ feiert Jubiläum

LINZ. Die Kinder- und Jugendhilfe OÖ feiert heuer ihr hundertjähriges Bestehen: 1.063 Kinder wurden 2018 in Wohneinrichtungen betreut, 702 lebten in Pflegefamilien und 30.400 Beratungen wurden ...

Tennismärchen wurde wahr

LINZ. Die erst 15-jährige US-Amerikanerin Coco Gauff gewann das erste WTA-Turnier ihrer Karriere. Im Finale des Upper Austria Ladies Linz 2019 besiegte der Teenager in der TipsArena die 22-jährige ...

CO2-Melder schlug an: Lokal am Hauptbahnhof musste geräumt werden

LINZ. Nachdem am 12. Oktober um 17.15 Uhr ein CO2-Melder angeschlagen hatte, musste ein Lokal am Linzer Hauptbahnhof geräumt werden.

Tabellenführer fertigte Aufsteiger ab

LINZ. Das Maß aller Volleyballdinge bleiben die Bundesligadamen von Askö Linz-Steg. Auch beim dritten Saisonsieg gab die Formation von Cheftrainer Roland Schwab keinen Satz ab.

Prächtige Kulisse bei Derbykracher

LINZ/TRAUN. Keinen Sieger brachte das prestigeträchtige Linzer Landesligaderby SK St. Magdalena gegen SK Admira.