AK OÖ fordert Recht auf Raten-Stundung während der Corona-Krise

Hits: 4858
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 25.03.2020 11:50 Uhr

OÖ. Viele Arbeitnehmer haben wegen der Corona-Krise plötzlich ihren Job verloren. Um diesen entgegenzukommen und ein Überschuldung zu verhindern, fordert die AK OÖ ein Recht auf Raten-Stundung während der Corona-Krise.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern drastische Maßnahmen. Viele Arbeitnehmer haben wegen der Corona-Krise plötzlich ihren Job verloren, andere sind von Kurzarbeit betroffen. Selbst vermeintlich sichere Dienstverhältnisse wurden schon oder werden in absehbarer Zeit beendet. Die damit verbundenen Einkommensverluste führen zu Problemen, weil etwa die Raten für Kredit- oder Leasingverträge nicht mehr beglichen werden können. „Es braucht einen Rechtsanspruch auf Stundung von monatlichen Zahlungen“, fordert AK-Präsident Johann Kalliauer.

Rechtssicherheit gefordert

Positiv ist, dass einige Banken betroffenen Kunden bereits unbürokratisch entgegenkommen – zum Beispiel in Form von Stundungen. Ein gesetzliches Recht darauf oder auf eine vorübergehende Reduzierung der Zahlungsverpflichtungen für Raten besteht jedoch nicht. Jeder Kredit- und Leasingnehmer ist auf individuell zu vereinbarende Kulanzlösungen mit der jeweiligen Bank, der Bausparkasse oder dem Leasingunternehmen angewiesen. „Als Soforthilfe für krisengebeutelte Arbeitnehmer braucht es Rechtssicherheit. Wir fordern daher einen verbindlichen Rechtsanspruch auf Stundung von monatlichen Zahlungen für Kredit- und Leasingverträge, wenn die Schuldner das wünschen, weil sie wegen der Krise weniger Einkommen haben“, sagt AK-Präsident Johann Kalliauer.

Maßnahme für Krisenzeit

Schuldner sollten die Rückzahlung der Verbindlichkeiten für die Dauer des Ausnahmezustandes während der Corona-Krise aussetzen können – beginnend mit Ende März 2020. In diesem Zeitraum dürfen sie nicht verpflichtet werden, ihre Kredit- oder Leasingraten zu begleichen. Für die Dauer der neuen Maßnahmen sollten von den Banken keine Verzugszinsen verrechnet werden und ein allgemeiner Mahn- und Eintreibungsstopp gelten. Zudem sollen Banken oder Leasingfirmen keine Gebühren für die Stundungen in diesen Krisenzeiten geltend machen dürfen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„AdieuÖl“-Förderung wird aufgestockt

OÖ. Das Land OÖ stockt das Fördervolumen für die „AdieuÖl“-Kampagne, als die Förderung zum Umstieg von Ölheizungen auf energieeffiziente Heizungen um weitere 1,8 Millionen Euro auf.

Strafzettel wegen Falschparkens: 38-Jähriger würgte Beamten

LINZ. Weil er kein Parkticket lösen wollte und einen Strafzettel ausgestellt bekam, ist ein 38-Jähriger am Freitag in der Linzer Volksgartenstraße völlig ausgerastet und ging ...

Covid-19-Situation in OÖ: 249 Neuinfektionen, 15 Mutations-Verdachtsfälle (Stand: 22. Jänner, 17 Uhr)

Die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle in OÖ liegt am 22. Jänner, 17 Uhr, wieder unter der 2.000-er Marke, genauer gesagt bei 1.891 (2.060 am Vortag, davor 1.993). Insgesamt waren in OÖ bisher 78.302 ...

Verirrte Wanderin wohlauf gefunden

EIDENBERG/LINZ. Glücklich endete die Suche nach einer 67-Jährigen, die sich beim Wandern verirrt hatte. Die Linzerin war im Bezirk Urfahr-Umgebung unterwegs. Eine Polizeistreife fand sie, nachdem sie ...

Corona-Impfung in OÖ: Online-Registrierung für alle wird geöffnet

OÖ. Ab morgen, Samstag, 23. Jänner, können sich alle Oberösterreicher ab 16 Jahren mit Wohnsitz in Oberösterreich für eine Corona-Schutzimpfung registrieren, unter www.ooe-impft.at. Eine Anmeldung ...

Das Semesterzeugnis gibt's nach den Ferien

OÖ. Oberösterreichs Schüler erhalten angesichts des verlängerten Lockdowns und damit weiterem Distance Learnings ihre Semesterzeugnisse und Schulnachrichten erst nach den Semesterferien, bestätigte ...

Krankentransporte für betagte Linzer Impf-Kandidaten

LINZ. Linzer über 80 Jahre, die sich bereits für eine Corona-Impfung im Neuen Rathaus angemeldet, aber keine Möglichkeit haben, selbst dorthin zu gelangen, können den Freizeitfahrdienst des Arbeiter-Samariterbundes ...

Tests für Heim-Besucher künftig über allgemeines Testangebot des Landes

OÖ. Bislang gab es vom Land OÖ für Besucher von Alters- und Pflegeheimen ein spezielles Angebot, einen kostenlosen Covid-Test über die Drive-Ins des Roten Kreuzes zu bekommen. Das wird jetzt geändert: ...