Ars Electronica meldet Kurzarbeit an

Hits: 156
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 29.03.2020 11:31 Uhr

LINZ. Auch die Linzer Ars Electronica ist massiv von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Um die Arbeitsplätze der Mitarbeiter zu sichern und den wirtschaftlichen Verlust an möglichst zu begrenzen, wird nun das Kurzarbeitsmodell der Bundesregierung genützt.

„Weil wir über ein sehr breites Spektrum an Aktivitäten verfügen, wirkt sich die Krise bislang ganz unterschiedlich auf die einzelnen Bereiche unseres Unternehmens aus“, so Diethard Schwarzmair und Gerfried Stocker von der Geschäftsführung.

„Während wir im Ars Electronica Futurelab und der Ars Electronica Solutions zurzeit noch eine sehr gute Beschäftigungslage haben, ist im Ars Electronica Center nach der behördlichen Museumsschließung am 13. März das Gegenteil der Fall. Die Höhe des wirtschaftlichen Schadens, der Ars Electronica durch die aktuelle Krise entstehen wird, ist noch nicht abzuschätzen. Er wird aber beträchtlich sein.“

Kurzarbeit soll Substanzverlust begrenzen

Um die Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern und den Verlust an wirtschaftlicher Substanz möglichst zu begrenzen, wird nun das Kurzarbeitsmodell der Bundesregierung in Anspruch genommen. In einem ersten Schritt betrifft dies 88 Kolleginnen und Kollegen im Ars Electronica Center – die dafür nötige Betriebsvereinbarung wurde bereits unterzeichnet, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden rückwirkend mit 13. März zur Kurzarbeit angemeldet.

Je nachdem wie sich die Auftragslage in den nächsten Wochen entwickelt, wird sich die Anzahl an Mitarbeiter in Kurzarbeit bis Mitte April auf mindestens 130 erhöhen. Ungeachtet davon arbeiten seit 16. März bereits rund 95 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zuhause aus.

Schulterschluss mit Betriebsrat

Die Entscheidung, das Kurzarbeitsmodell der Bundesregierung in Anspruch zu nehmen, erfolgt in Abstimmung mit dem Eigentümer und im Schulterschluss mit dem Betriebsrat.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Rauchen: Gefährliche Werbung im Internet

OÖ. Die Raucherquote unter den Jugendlichen ist in den vergangenen Jahren. Neue Arten der Werbung im Internet könnte hier jedoch gegenläufig wirken.

JKU Informatikerin setzt sich gegen Google-Vizepräsidentin durch: Gabriele Kotsis wird Präsidentin von größter Informatikvereinigung

LINZ. Professor Gabriele Kotsis, Informatikerin an der JKU Linz, wurde zur Präsidentin des weltweiten Computerverbands ACM gewählt. Gegenkandidatin war Google-Vizepräsidentin Elisabeth Churchill. Kotsis ...

Tourismus in Oberösterreich: „Jetzt geht es darum, Urlaubsfreude zu wecken“

OÖ. Mit Freitag, 29. Mai dürfen die Hotels und Freizeitbetriebe wieder aufsperren. Tourismus-Landesrat Markus Achleitner hat vorab eine repräsentative Studie erstellen lassen, um herauszufinden, wie ...

Punktabzug und Geldstrafe für den LASK

LINZ. Der Senat 1 der Tipico Bundesliga hat entschieden: Dem LASK werden sechs Punkte abgezogen. Damit liegen die Linzer nun drei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter Red Bull Salzburg. Weiters ...

Linzer Hoteliers und Gastronomen schnüren gemeinsames Paket

LINZ. Mit einem attraktiven Paket will die Linzer Gastro- und Hoteliers-Vereinigung hotspots Gäste nach Linz bringen: Wer hotspots-Gutscheine im Wert von 100 Euro kauft, erhält eine Übernachtung ...

90 Millionen-Fonds für freischaffende Künstler

WIEN/OÖ. Für freischaffende Künstler wird ein neuer Überbrückungsfonds mit Volumen von 90 Millionen Euro aufgelegt. Bis zu 6.000 Euro werden als Zuschuss ausbezahlt, abgewickelt über die Sozialversicherung ...

Linzer Stream Festival wird von 27. bis 29. Mai 2021 nachgeholt

LINZ.  Die zweite Auflage des neuen Linzer Musikfestivals Stream kann aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht wie geplant dieses Wochenende stattfinden, sondern wird auf 2021 verschoben. Der neue Termin ...

„Schutz der Grünflächen muss in übergeordneter Raumordnung Priorität haben“

LINZ. Der „Umzug“ eines Supermarktes am Pöstlingberg von Linzer auf Gramastettner Gemeindegebiet im Grünzug führt weiter zu Diskussionen: Die Grünen fordern, dass Linz „mit gutem ...