WKOÖ für Wiedereinführung des Handwerkerbonus

Hits: 102
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 09.09.2020 11:55 Uhr

OÖ. 2017 ist der Handwerkerbonus ausgelaufen, WKOÖ-Spartenobmann Michael Pecherstorfer spricht sich angesichts der Covid-19-Krise für eine Wiedereinführung aus. Bei dem Bonus sei der Förder-Euro damals versechsfacht worden.

„Die Bundesregierung wäre vor dem Hintergrund der Covid-19-Krise und der Investitionszurückhaltung von Privatpersonen gut beraten, wenn sie wieder auf das bereits bewährte Instrument des Handwerkerbonus setzen würde“, so Michael Pecherstorfer, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in der WKOÖ.

Förder-Euro versechsfacht

Der Handwerkerbonus (bei Vorlage von Professionistenrechungen entfällt die Mehrwertsteuer) habe sich laut Berechnung der Bausparkassen von 2016 bis Mai 2017 Arbeitsleistungen in Höhe von rund 211,5 Millionen Euro ausgelöst – bei einer Förderhöhe von lediglich 33,5 Millionen. Ein Förder-Euro habe also mehr als sechs Euro Arbeitsleistung bewirkt.

„Ein Förder-Euro hat also mehr als sechs Euro Arbeitsleistung bewirkt. Eine derartige Hebelwirkung können wohl nur wenige Förderungen vorweisen“, betont Pecherstorfer.

Viele Gewinner

Gewinner seien Konsumenten, vor allem kleine und mittlere Betriebe, Fiskus und Sozialversicherungen sowie die Regionen. „Der Handwerkerbonus schafft einen klaren Mehrwert für den Konsumenten. Deshalb müsste man den Handwerkerbonus eigentlich richtigerweise 'Konsumentenbonus' nennen“, so Pecherstorfer. Denn am meisten profitiere der private Auftraggeber von der Mehrwertsteuerreduktion auf Arbeitsleistung - Zusatznutzen: anders als beim gewerbsmäßigen Pfuscher erhält er auch Gewährleistung. Gewinner sei aber auch der Staat. „Denn die Aktion spült dem Fiskus gleich viel, wenn nicht mehr Steuereinnahmen in die Kassen - abgesehen von dem Mehr an Sozialversicherungsabgaben aufgrund des Zurückdrängens des gewerbsmäßigen Pfuschs“, so der Spartenobmann weiter. Und drittens: „Es profitieren auch unsere Gewerbe- und Handwerksbetriebe - und hier vor allem die kleinen und mittleren draußen in den Regionen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Drei Lokalschließungen in der Landeshauptstadt Linz

LINZ. In der Landeshauptstadt wurden nach wiederholt festgestellten Missständen drei Lokale behördlich geschlossen. Bürgermeister Klaus Luger spricht sich erneut für strikte Kontrollen aus.

Telefonische Krankschreibung wird wieder eingeführt

WIEN/OÖ/NÖ. Ab 1. November ist es wieder möglich, sich telefonisch krankschreiben zu lassen. Arbeitgeber- und Dienstnehmer-Vertreter in der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) haben sich darauf ...

Kunstuni Linz stellt ihre Ampel auf „Orange“ um

LINZ. Die Bruckneruni hat am Donnerstag umgestellt, nun folgt die Kunstuniversität Linz: Sie schaltet ab Montag, 2. November, ihre Corona-Ampel von Gelb auf Orange. Unter anderem wird die Maskenpflicht, ...

Ab sofort Aufnahme von zusätzlichem Hilfspersonal für Alten- und Pflegeheime möglich

OÖ. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Oberösterreich wurde das Schutzniveau in den Alten- und Pflegeheimen in Oberösterreich weiter erhöht - Tips hat berichtet. Da dafür verstärkt Personal ...

Bildungsampel bleibt auf gelb

OÖ. Da die Infektionszahlen zwar steigen, es jedoch laut Bildungsdirektion wenige Fallhäufungen an Schulen gibt, bleibt die Schulampel für Oberösterreichs Schulen und Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen ...

„Gleichenfeier“ bei der Neuen Donaubrücke Linz

LINZ. Am Donnerstag wurden die letzten noch fehlenden Bogenteile der Neuen Donaubrücke Linz angeliefert, die am Freitag eingehoben wurden. Jedes dieser beiden Stahlelemente hat ein Gewicht von 46 Tonnen. ...

Corona-Maßnahmen: Ausgangsbeschränkung ab 20 Uhr möglich

WIEN/OÖ/NÖ. Morgen wird die Bundesregierung neuerliche Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise veröffentlichen. Schon vorab wird mit nächtlichen Ausgangsbeschränkungen spekuliert. Wie der Kurier ...

10 Millionen Euro zusätzlich für Sport-Infrastruktur in OÖ

OÖ. Der Oberösterreich-Plan des Landes OÖ zur Stärkung des Bundeslandes nach der Corona-Zeit enthält auch 10 Millionen Euro zusätzlich für den Sport. Mit dem zusätzlichen Geld können geplante ...