Grüne Kritik: Zu wenig Fortschritt beim Bodenschutz

Hits: 92
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 25.02.2021 19:56 Uhr

OÖ. Kritik üben die Grünen am mangelnden Bodenschutz in OÖ. Aktuell beschlossene Verbesserungen reichen nicht aus, so die Grüne Raumordnungssprecherin Uli Böker.

Kritik üben die Grünen was das Thema Bodenschutz angeht. „Drei Anträge zum Bodenschutz haben wir Grüne in den Jahren 2016 und 2017 eingebracht. Im Ausschuss vom 25. Februar 2021 wurden zwar kleine Verbesserungen auf den Weg gebracht und der Unterausschuss nach sechs Sitzungen geschlossen. Aber weitere wichtige Änderungen wurden von Schwarz-Blau abgelehnt. So quälend langsam werden wir die Bodenversiegelung nicht stoppen. Dafür muss es endlich die von uns konsequent eingeforderten Maßnahmen geben“, kritisiert die Grüne Raumordnungssprecherin Uli Böker.

Kritik: „Verbindliche Grundlagen fehlen“

„ÖVP und FPÖ bekennen sich auf Landes- und Bundesebene gerne zum Bodenschutz, doch werden weiterhin Flächenwidmungen durchgewunken. Im praktischen Handeln und vor allem bei der Erarbeitung verbindlicher Grundlagen fehlt die Konsequenz.“ Die Kritikpunkte: Die ÖVP/FPÖ-Koalition habe sich erstens gegen einen quantitativen Zielwert auf Landesebene zur Begrenzung der täglichen Bodenversiegelung gestellt. „Das wäre wichtig für den Beitrag Oberösterreichs zum Regierungsabkommen.“ Diese sieht vor, den bundesweiten Flächenverbrauch bis 2030 auf 2,5 Hektar (derzeit 13 Hektar) zu senken. Für OÖ würde das bedeuten, den täglichen Flächenverbrauch von 2,2 Hektar auf 0,4 Hektar bis 2030 zu senken. Zweitens habe sich die oberösterreichische ÖVP/FPÖ-Koalition gegen einen qualitativen Bodenschutz gestellt, der bei großen Bauprojekten Bodenverluste vermeiden und einen schonenden Umgang mit der Ressource Boden gewährleisten solle.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gerstorfer bei erstem Open-Air-Parteirat zur Spitzenkandidatin gewählt

OÖ/LINZ. Am Samstag tagte die SPÖ Oberösterreich - erstmals fand der Landesparteirat als Open-Air-Veranstaltung statt, beim Lentos Kunstmuseum in Linz. Das „Regierungsprogramm“ wurde fixiert, Landesvorsitzende ...

Auftakt für das Geschichtsprojekt MemAct!

LINZ. Wie berichtet arbeiten die Linzer Stadtmuseen Nordico und Lentos am internationalen Projekt MemAct! mit. Nun werden verschiedene (Online-)Veranstaltungen für die Öffentlichkeit angeboten. So ist ...

Etliche Anzeigen bei nächtlichen Verkehrskontrollen in Linz

LINZ. Bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet von Linz konnten Polizeibeamte in der Nacht auf Samstag wieder zahlreiche gefährliche Lenker aus dem Verkehr ziehen. Auch Drogen- und Alkolenker wurden ...

Covid-19-Situation in OÖ: 472 Neuinfektionen (Stand: 17. April, 17 Uhr)

OÖ. Von 16. auf 17. April wurden vom Land OÖ 472 Covid-19-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es aktuell 4.478 positive Fälle in Oberösterreich. Wie die Bundesregierung am Freitag bekannt gab, ...

Polizei im Großeinsatz am Linzer Hauptbahnhof

LINZ. Am Hauptbahnhof Linz kam es Samstag zu Mittag zu einem Großeinsatz der Polizei: Ein Fahrgast soll mit einer Bombe gedroht haben.

Glass-Oper „Spuren der Verirrten“ feiert Netzbühnen-Premiere

LINZ. Mit der Opern-Uraufführung von „Spuren der Verirrten“ von Philip Glass wurde im April 2013 das Musiktheater festlich eröffnet. Wer damals nicht dabei oder das Stück nochmals sehen möchte: ...

Höhenrausch lädt auch zum Besuch in der Zukunft

LINZ. 2021 wird der Höhenrausch wieder auf die Dächer des OÖ Kulturquartiers laden und unter dem Motto „Wie im Paradies“ in andere Welten entführen. „Time's Up“ lädt dabei auch zu einem Barbesuch ...

Unternehmensgruppe Linz sucht 30 Lehrlinge

LINZ. Die Unternehmensgruppe der Stadt Linz (UGL) sucht derzeit 30 Lehrlinge in unterschiedlichen Berufen wie Gartenbautechniker, Köchin und Medienfachfrau. Bewerbungsfrist ist am 7. Mai.