OÖ Handel sagt „Nein“ zu Zutrittstests

Hits: 515
Symbolfoto (Foto: Zigres/Shutterstock.com)
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 14.04.2021 19:26 Uhr

OÖ. Die Sparte Handel der WKO Oberösterreich bekräftigt erneut ihr klares Nein zum erneuten Anlauf des Gesundheitsministeriums zu Eintrittstests im stationären Handel.

„Man könnte es dem stationären Handel kaum noch schwerer machen, für die Kunden attraktiv zu sein, falls es zur Umsetzung kommt“, spricht sich WKO-Spartenobmann Ernst Wiesinger gegen Eintrittstests im stationären Handel aus. Ausgenommen davon wären, wie kolpotiert wird, nur Geschäfte, die der Deckung der Grundbedürfnisse dienen – also all jene, die auch während der Lockdowns öffnen durften.

Wirtschaftlicher Ruin

„Viele Betriebe stehen ohnehin schon jetzt vor dem wirtschaftlichen Ruin und diese Tests wären dann der Todesstoß wegen der zu erwartenden weiteren Umsatzrückgänge“, ist Wiesinger überzeugt. Kunden, die in Geschäften bummeln und schmökern und keine Zielkäufe tätigen, würden dies wohl dann nicht mehr tun. „Weitere Umsatzverluste und damit auch Verluste an Arbeitsplätzen sind vorprogrammiert. Wir lehnen die im Raum stehenden Eintrittstests entschieden ab.“

Schutzkonzepte bereits implementiert

„Wie aus zahlreichen inländischen und ausländischen Studien ersichtlich, ist der Handel in Bezug auf Covid-Infektionen sicher. Die Mitarbeiter und Kunden tragen FFP2-Masken, halten Abstand und nützen alle zur Verfügung stehenden Hygienemaßnahmen. Viele Betriebe wenden umfassende Präventionskonzepte an und testen auch regelmäßig sich selbst und ihre Mitarbeiter“, ist Wiesinger überzeugt.

Problem mit aggressiven Konsumenten

Allerdings komme es jetzt bedauerlicherweise schon vor, dass sich Konsumenten wehren, die Maßnahmen einzuhalten. Die Mitarbeiter im Verkauf werden immer öfter mit aggressivem Kundenverhalten konfrontiert. „Es ist davon auszugehen, dass es zu einer Vervielfachung dieser Probleme kommen wird, insbesondere dann, wenn Kunden mangels mitgeführten negativem Testergebnisses zurückgewiesen werden müssen. Den Mitarbeitern im Handel ist dies nicht zumutbar. Außerdem wären diese Tests für die Betriebe nicht nur teuer, sondern auch organisatorisch nicht bewältigbar“, betont Wiesinger erneut.

Kommentar verfassen



Hurra, der Kasperl aus dem Linzer Puppentheater ist wieder da!

LINZ. Nach einer sechsmonatigen Pause kehrt auf der Bühne des Linzer Puppentheaters wieder Leben ein. Gestartet wird am 19. Mai um 15 Uhr mit dem Stück „Die Hexe mit den grünen Haaren“.

Stadt Linz ist für Ansturm auf Testmöglichkeiten gerüstet

LINZ, Trotz rückläufiger Fallzahlen und steigender Impfbereitschaft in der Bevölkerung ist nach der Öffnung am 19. Mai mit einem steigenden Testbedarf zu rechnen. Die Stadt Linz ist auf den Test-Ansturm ...

Überfall auf Rollstuhlfahrer

LINZ. Nahe dem Schillerplatz wurde am 17. Mai ein Rollstuhlfahrer ausgeraubt. Die Polizei bittet um Hinweise auf den Täter.

Demonstranten blockierten Fahrbahn

LINZ. Nahe dem Pfarrplatz blockierten drei Demonstranten am 17. Mai unangemeldet die Fahrbahn. Zwei wurden vorübergehend festgenommen.

Klimt im virtuellen Museum

LINZ. Pünktlich zum Internationalen Museumstag am 18. Mai präsentiert die OÖ Landes-Kultur GmbH das Künstlerkollektiv „Tufelixaustria“ mit der Ausstellung „Klimt goes Crypto“ an ihrem neu eröffneten, ...

Ars Electronica Home Delivery: Livekonzert des trio verve

LINZ. Beim Ars Electronica Home Delivery stehen diese Woche drei Veranstaltungen auf dem Programm. Den Beginn macht das Open Futurelab am Dienstag, 18. Mai um 18 Uhr mit einem Rückblick auf experimentelle ...

Verfassungsgerichtshof zu Gast in Linz

LINZ. Von Montag, 17. bis Freitag, 21. Mai ist der Verfassungsgerichtshof (VfGH) im Landhauspark in Linz zu Gast. Gezeigt wird eine Wanderausstellung, die über die österreichische Verfassung sowie den ...

Linz AG Netzgebäude: Grundstein ist gelegt

LINZ. Der Grundstein für das neue Netzgebäude der Linz AG wurde gelegt. Die Bauarbeiten für den Rohbau beginnen im Juli.