Oö. Industrie setzt auf Digitalisierung in der Lehrlingsausbildung

Hits: 56
Symbolfoto (Foto: TMLsPhotoG/Shutterstock.com)
Symbolfoto (Foto: TMLsPhotoG/Shutterstock.com)
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 27.07.2021 15:28 Uhr

OÖ. Trotz Corona-Krise bildet die oö. Industrie unverändert Lehrlinge aus. Um den Zukunftsperspektiven gerecht zu werden, setzt sie dabei auch verstärkt auf die Digitalisierung.

Die Fortschritte der Digitalisierung eröffnen vielfältige Chancen, gerade auch im Ausbildungsbereich. „Ich habe den Eindruck, dass das Bild, das viele von den Industrielehrberufen haben, noch immer ein sehr klassisches ist, das von traditionellen industriellen und handwerklichen Prozessen geprägt ist. Gerade die industrienahen Berufsbilder weisen jedoch im Sinne der Industrie 4.0 bereits aktuell sehr viele digitale Inhalte auf. Mit der Digitalisierung verändert sich die Berufslandschaft. Die Tätigkeiten auch innerhalb eines Berufs verändern sich bzw. passen sich an die neuen Technologien an“, sagt Rudolf Mark, Bildungssprecher der Sparte Industrie der WKOÖ. Die Ausbildungsbetriebe in der oö. Industrie wollen die Chancen der Digititalisierung auch dahingehend nutzen, um die dringend benötigten Fachkräfte der Zukunft wieder vermehrt für sich zu gewinnen.

Zahl der Lehrstellen unverändert

Oberösterreichs Industrie war und ist trotz aller wirtschaftlichen Herausforderungen ausbildungsbereit und setzt auch weiterhin auf die Lehrlingsausbildung. Dies zeigen auch die Zahlen des Lehrstellenberichts der WKOÖ, wonach in den oö. Industriebetrieben zum Halbjahr 2021 trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten mit aktuell 4201 Lehrlingen bis auf 1 Prozent annähernd gleich viele Lehrlinge ausgebildet werden als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr zuvor.

Ein Drittel der Lehrstellen noch unbesetzt

Eine aktuelle Umfrage unter den oö. Industriebetrieben zeigt, dass fast ein Drittel der für 2021 zu vergebenden Lehrstellen zum Halbjahr noch unbesetzt ist. „Corona-bedingt waren in diesem Schuljahr traditionelle Bestandteile der schulischen Berufsorientierung, wie etwa das betriebliche Schnuppern über lange Strecken nicht möglich. Die Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung und großzügige Aufstiegsklauseln haben ebenso dazu geführt, dass viele Jugendliche den Verbleib im schulischen System gewählt haben. Das hinterlässt Spuren“, verweist Spartenobmann-Stellvertreterin Valborg Burgholzer-Kaiser auf die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage unter den oö. Industriebetrieben, die zum Halbjahr 2021 durchgeführt wurde.

Kommentar verfassen



Weltbrustkrebstag (1. Oktober): Infoabend zur Vorsorge

LINZ. Jährlich erkranken rund 970 Menschen in Oberösterreich an Brustkrebs. Je früher der Krebs erkannt wird, desto höher stehen die Chancen, wieder gesund zu werden. Anlässlich des Weltbrustkrebstages ...

Linzerin bei Geburt in Wohnung verstorben

LINZ. Tragödie in Linz: Eine 32-Jährige ist in der Nacht auf Montag unbemerkt in ihrer Wohnung bei der Geburt ihres Kindes verstorben. Ihr Ehemann fand sie nach Mitternacht, neben ihr die neugeborene ...

Diözese Linz schreibt Missionspreis 2022 aus

LINZ/OÖ. Die Diözese Linz schreibt wieder den Missionspreis aus, um seelsorgerische Tätigkeiten zu unterstützen. Teilnehmen können sowohl Pfarren und Organisationen als auch Schulen, Gruppen oder ...

Zivilschutztag (2. Oktober): Was tun, wenn die Sirene heult

LINZ. Die Sirene heult! Was ist zu tun? Weiß ich, was das Signal bedeutet? Muss ich das Haus verlassen oder schützende Räumlichkeiten aufsuchen? Der Zivilschutztag am Samstagmittag, 2. Oktober, soll ...

Unbekannter zerstach seit April 68 Autoreifen

LINZ. Im letzten halben Jahr wurden am Bindermichl insgesamt 68 Autoreifen wahllos zerstochen. In der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete sich die vorerst letzte Tat durch den bislang Unbekannten.  ...

Drehschluss für „Soko Linz“

Linz. Am Montag fiel nach vier Monaten Drehzeit die letzte Klappe für die neue ORF/ZDF-Krimiserie „Soko Linz“. Die Serie rund um die Hauptdarsteller Katharina Stemberger und Daniel Gawlowski wird ...

„Mühlviertler Schmankerl“ literarisch in Urfahr serviert

Linz. Am Samstag, 9. Oktober, liest Autor Christian Hartl ab 19 Uhr im Alt-Urfahraner „Strandgut“ aus seinem dritten Krimi „Mühlviertler Schmankerl“.

Forschungspreis für wissenschaftliche Kooperation zwischen Ordensklinikum und JKU

LINZ. Der hoch dotierte Forschungspreis der Deutschen Stiftung Sklerodermie und der Edith Busch Stiftung ging erstmals nach Österreich. Konkret wurde das gemeinsame Forschungsprojekt zur Untersuchung ...