Linzer KPÖ sammelte rund 500 Unterschriften gegen Linzer Autobahnprojekte

Hits: 113
(vlnr) Armin Kraml, Autobahngegner und KPÖ-Kandidat, Gerlinde Grünn, Gemeinderätin, Michael Schmida, KPÖ-Verkehrssprecher Foto: KPÖ Linz
(vlnr) Armin Kraml, Autobahngegner und KPÖ-Kandidat, Gerlinde Grünn, Gemeinderätin, Michael Schmida, KPÖ-Verkehrssprecher Foto: KPÖ Linz
Lena Brandstätter Lena Brandstätter, Tips Jugendredaktion, 21.09.2021 16:58 Uhr

LINZ.  Bei diversen Wahlkampfinfoständen hat die KPÖ in Linz rund 500 Unterschriften gegen die Linzer Autobahnprojekte und für die Einleitung von Volksbefragungen gesammelt.

„Während andere Parteien nur reden und unglaubwürdige Distanzierungen von den Autobahnschleusen durch Linz vorbringen, unterstützen wir aktiv die Initiativen aus der Zivilgesellschaft gegen den Bau von Autobahnen durch Linz. Wenn sich nun auch SPÖ und ÖVP zaghaft gegen die Ostautobahn aussprechen, heißt das gar nichts. Sie haben sich auch für den Bau der Westring-Autobahn - koste es was es wolle - stark gemacht und werden letztlich auch jeder Trassenvariante zustimmen, die dann kommt. Wer weiter für den zügellosen Ausbau des Straßenverkehrs inklusive Transit eintritt, wird auch für neue Autobahnen sein. Ein Tunnel oder die Verlegung - nach dem Motto Florianiprinzip - ändert daran nichts“, so KPÖ-Verkehrssprecher Michael Schmida.

Armin Kraml, Mitinitiator der beiden Volksbefragungsinitiativen und unabhängiger Kandidat auf der KPÖ-Liste für die Gemeinderatswahl: „Es braucht in Linz eine echte Verkehrswende anstatt unser Steuergeld für ungezügelten Autobahnbau zu verwenden! Das sind wir schon aus Verantwortung gegenüber den nächsten Generationen schuldig. Wir fordern daher den Ausbau eines sicheren und komfortablen Rad- und Fußgehernetzes und der Öffis mit Gratisnutzung.“

In Linz gibt es derzeit zwei Initiativen von Autobahn-GegnerInnen für die Einleitung von Volksbefragungen. Die KPÖ unterstützt sowohl die Initiative „Volksbefragung A26 Bahnhofsautobahn“ (Westring), als auch „Kein Transit-Verkehr in Linz“ gegen die Ostautobahn im Linzer Süden. Sie hat sich auch immer gegen diese Steinzeitprojekte im Gemeinderat ausgesprochen.

 

Kommentar verfassen



Großprojekt fertiggestellt - Verschiebebahnhof vollständig elektrifiziert

LINZ. Der Verschiebebahnhof Stadthafen wurde ebenso wie seine Zulaufstrecken nun elektrifiziert. Dies ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch ein wichtiger Schritt für den Standort.

Corona-Update: 414 neue Fälle, Bezirk Braunau weiter nahe an kritischer Marke, Zahl der Spitals-Patienten steigt (Stand: 18. Oktober)

OÖ. 414 neue Covid-Fälle meldet das Land OÖ von 17. auf 18. Oktober, 14.30 Uhr, gesamt aktiv nachweisbar sind aktuell 4.713 Fälle. Genau im Blick hat der Landeskrisenstab den Bezirk Braunau: Das Infektionsgeschehen ...

Linz AG mit Energiewende Award 2021 ausgezeichnet

LINZ/MÜNCHEN. Die Linz AG wurde zum zweiten Mal mit dem Energiewende Award ausgezeichnet, in der Kategorie „Mobilität“. Verliehen wurde der Preis in München.

Videoüberwachung in Linzer Altstadt ausgebaut

LINZ. In der Badgasse in der Linzer Altstadt wurde eine fünfte Kamera zur Videoüberwachung installiert.

Freiwillige Feuerwehr Pichling mit neuem Einsatzfahrzeug aufgerüstet

LINZ. Die Freiwillige Feuerwehr Pichling hat ihr generalüberholtes Rüstlöschfahrzeug feierlich in Dienst gestellt. Der erste Einsatz erfolgte noch während der Feierlichkeiten.

Echtes Einkaufen in der Linzer City

LINZ. Wer diesen Herbst ein authentisches Einkaufserlebnis abseits von Online-Shopping sucht, wird in der Linzer Innenstadt fündig.

LASK verliert Heimspiel gegen den Wolfsberger AC

LINZ, PASCHING. Der LASK unterliegt dem Wolfsberger AC in der elften Runde der ADMIRAL Bundesliga mit 0:1. 

Kunststofflabor an der JKU soll neue Stoßdämpfer entwickeln

LINZ. Die Linzer Johannes Kepler Universität (JKU) hat eine neues Christian Doppler Labor, das neue Generationen von Stoßdämpfern herstellen soll. Zum Einsatz kommen diese bei Fahrzeugen, Maschinen ...