Neuer Höchstwert an Drogenlenkern in Oberösterreich

Hits: 351
Nora  Heindl Tips Redaktion Nora Heindl, 25.01.2022 13:39 Uhr

OÖ. 2021 wurden in Oberösterreich täglich mehr als vier Drogenlenker und zwölf Alkolenker aus dem Verkehr gezogen. Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner hofft auf gesetzliche Adaptionen: „Wer im Straßenverkehr durch Alkohol- oder Suchtgiftkonsum beeinträchtig ist, bringt sich selbst und seine Mitmenschen fahrlässig in Gefahrensituationen. Für solch leichtsinniges und vermeidbares Verhalten kann es kein Pardon geben.“

Dass die Gefahr, die von Drogen im Straßenverkehr ausgeht, stark unterschätzt wird, zeigen nicht nur diverse Studien, sondern auch die jährlich stark ansteigenden Statistiken in Oberösterreich. Auch im vergangenen Jahr wurden mehr als 1.500 Drogenlenker in Oberösterreich aus dem Verkehr gezogen - ein neuer Höchstwert. Wurden 2016 jährlich 262 Fahrzeughalter mit Drogen am Steuer registriert, so waren es fünf Jahre später 1.566. Das entspricht einer Steigung um rund 600 Prozent innerhalb eines halben Jahrzehnts.

Konstant zeigen sich die registrierten Alkoholfahrten. Während im Jahr 2016 exakt 1.282 Anzeigen gemäß §14/8 FSG (zwischen 0,5 und 0,8 Promille) und 3.253 Anzeigen gemäß § 5 StVO (0,8 Promille und darüber) gestellt wurden, fischte die Polizei im Jahr 2021 1.222 Lenker/innen mit einem Alkoholgehalt zwischen. 0,5 und 0,8 Promille sowie 3.204 Lenker mit einem Promilleanteil von 0,8 und mehr aus dem Verkehr.

„Ganz egal welche Art der Beeinträchtigung vorherrscht – die aktive Teilnahme am Straßenverkehr ist brandgefährlich. Besonders die kontinuierlich steigende Anzahl an Drogenlenker gilt es nach besten Möglichkeiten einzubremsen. Hinsichtlich der technischen Ausstattung haben wir in moderne Drogenvortestgeräte investiert. Um hier aber einen Schritt weiter zu kommen, müssen gesetzliche Adaptionen, die seit dem Jahr 2019 in der Schublade verstauben, endlich umgesetzt werden“, drängt Steinkellner einmal mehr zur Handlungsoffensive. „Im bereits fix fertigen Entwurf zur 32. StVO-Novelle befinden sich Kernpunkte für die Anhebung der Führerscheinentzugsdauer für Drogenlenker, höhere Strafgelder sowie eine gesetzliche Regelung hinsichtlich Urintests. Die Umsetzung brächte Entlastungen sowohl für die Ärzteschaft als auch die Polizeibeamten mit sich“, so Steinkellner abschließend.

Kommentar verfassen



„Auftritt der Frauen“ rückt Linzer Künstlerinnen ins Rampenlicht

LINZ. Der Blick auf rund 100 Jahre Kunstschaffen emanzipierter Frauen in der Nordico- Ausstellung „Auftritt der Frauen“ korrigiert die lokale Kunstgeschichtsschreibung. Bis 16. Oktober werden rund ...

Buchtipp „111 Orte für Kinder in und um Linz, die man gesehen haben muss“

LINZ. Die Stadt aus Kinderperspektive zu entdecken, dazu lädt der neue Familienführer „111 Orte für Kinder in und um Linz, die man gesehen haben muss“ von Judith Mazzilli ein.

Neuer „Erster Konzertmeister“ im Bruckner Orchester

LINZ. Das Bruckner Orchester Linz begrüßt Jacob Meining als „Ersten Konzertmeister“ im Bruckner Orchester Linz. Der 26-Jährige in Dresden geborene Violinist gewann das Probespiel und wird die Stelle ...

Stadt Linz: Rechnungsabschluss 2021 wieder positiv

LINZ. Nach zwei Jahren herausfordernder Arbeit gegen die Covid-19-Pandemie und einem negativen Rechnungsabschluss 2020 schließt die Stadt Linz das Haushaltsjahr 2021 wieder positiv ab.

Mozart und seine Schüler im Brucknerhaus

LINZ. Mozart und seine schüler stehen im Mittelpunkt einer Sonntagsmatinee am 12. Juni, 11 Uhr, im Brucknerhaus Linz. Es spielt „Das Neue Orchester“ unter der Leitung von Christoph Spering.

Hajart: „Salzburger Radfahrstrategie als Vorbild für Linz“

LINZ/SALZBURG. Ebensowie Linz ist Salzburg eine Einpendelstadt. Im Gegensatz zu Linz hat die Stadt jedoch jetzt schon einen Radfahreranteil von rund 20 Prozent. Was sich Linz von Salzburg abschauen kann, ...

Forschungs-Game im Deep Space 8K

LINZ. Die spielerische Begegnung von Mensch und Roboter steht von 30. Mai bis 3. Juni bei einem ungewöhnlichen Projekt im Linzer Ars Electronica Center im Mittelpunkt.

Protestmarsch gegen Grüngürtel-Verbauung

LINZ. Mit einem gemeinsamen Protestmarsch am Donnerstag, 2. Juni, reagieren gleich mehr als zehn Linzer Bürgerinitiativen auf die zunehmende Verbauung des Linzer Grüngürtels.