Freitag 14. Juni 2024
KW 24


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

LINZ. Aufgrund der stockenden Gehaltsverhandlungen in der Chemieindustrie wurden heute morgen, am 23. Mai, Proteste vor dem Chemiepark durchgeführt.

Ab 6 Uhr wurde heute vor dem Chemiepark in Linz protestiert. (Foto: Team Fotokerschi/Taras Panchuk)
photo_library Ab 6 Uhr wurde heute vor dem Chemiepark in Linz protestiert. (Foto: Team Fotokerschi/Taras Panchuk)

Die Gewerkschaft und die Betriebsräte reagierten am heutigen Donnerstagmorgen auf die festgefahrenen Verhandlungen um den Kollektivvertrag der rund 50.000 Beschäftigten in der Chemie. Auch die fünfte Verhandlungsrunde am 14. Mai scheiterte, weswegen erneut Betriebsversammlungen und daraufhin Maßnahmen beschlossen wurden.

Ab 6 Uhr wurde heute morgen im Chemiepark in Linz eine Konferenz abgehalten. „Wir haben einen klaren Auftrag der Belegschaften, dass für die Lohn- und Gehaltserhöhungen die relevante Inflationsrate von 6,33 Prozent berücksichtigt werden muss. Die bisherigen Arbeitgeberangebote sind weit unter dieser Inflationsrate und bedeuten daher reale Einkommensverluste für die Beschäftigten. Dieses respektlose Vorgehen der Arbeitgeber bei den KV-Verhandlungen zerstört das Vertrauen und die Sozialpartnerschaft“, so Alfred Artmäuer (PRO-GE) und Günther Gallistl (GPA), welche für die Arbeitnehmerseite verhandeln. Sie verweisen auf die vier erfolgreichen Industrie-Abschlüsse in den anderen Branchen der Frühjahrslohnrunde.

Die sechste Verhandlungsrunde wird am 6. Juni stattfinden. Sollte es auch dann zu keinem Abschluss kommen, würden Warnstreiks folgen.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden