Von der „Zeit zum Leben“ im Luftkurort Litschau

  Anzeige, 23.03.2018 09:56 Uhr

LITSCHAU. „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte; süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land…“, so beschreibt Eduard Mörike in seinem Gedicht „Er ist's“ den Beginn der warmen Jahreszeit. Die Zeilen passen perfekt zum kleinen Luftkurort Litschau, „ganz oben“ im nördlichsten Waldviertel. 

Gleichzeitig mit den ersten Frühlingsboten erblüht auch wieder die Stadt. Nach einem meist sehr rauen Winter werden die ersten Sonnenstrahlen freudig begrüßt.

Endlich wieder raus

Nette Kaffee- und Gasthäuser erweitern mit den steigenden Temperaturen ihre Lokale, die Schirmbar wird eröffnet. In kurzer Zeit säumen die ersten Schanigärten den Stadtplatz und werden sofort von der Kundschaft in Beschlag genommen, die Wirte setzen sich ebenso gerne für ein „Plauscherl“ dazu. Feriengäste mischen sich darunter und werden herzlich willkommen geheißen, flüchtige Bekanntschaften vertiefen sich in Freundschaften.

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen!“

Das leibliche Wohl war und ist den Bürgern in Litschau schon immer sehr wichtig. Hervorragende bodenständige Schmankerln, aus heimischen Produkten zubereitet - erwähnt seien hier besonders der Waldviertler Karpfen und die Waldviertler Erdäpfel; ebenso wie frisch gezapftes Bier aus der Region stehen auf den Speisekarten, man versteht vorzüglich zu Speisen. Anspruchsvolle Konzerte, das Schrammel.Klang.Festival, Theateraufführungen, Kabarettabende und Ausstellungen sorgen für ein abwechslungsreiches Kulturprogramm und stillen somit auch den Hunger nach „geistiger Nahrung“. Nicht umsonst wurde Litschau erst Anfang des Jahres zur „Kulturfreundlichsten Gemeinde 2017“ gewählt.

Treffpunkt Straßenfest

Sportveranstaltungen, zünftige Frühschoppen und zahlreiche Feste in der gesamten Region sorgen für eine ungezwungene Unterhaltung. Die im Sommer regelmäßig stattfindenden Straßenfeste tragen zum gesellschaftlichen Wohlbefinden maßgeblich bei. Jung und Alt, Einheimische, „Zuagraste“, Urlauber, sprich alles, das Beine hat, trifft sich für einige Stunden am Stadtplatz, um sich zu unterhalten und zu feiern.

Herrensee ist Pflicht

Und natürlich das besondere Kleinod des Luftkurortes: Der Herrensee! Rund um den See, beim See, im See, am See, … es erweckt manchmal den Anschein, als würde sich in Litschau alles um den Herrensee drehen. Aber seien wir mal ehrlich, eine Wanderung rund um den Herrensee ist zu jeder Jahreszeit ein Muss für jeden Gast. Für die Einheimischen sowieso. Hier wird gelaufen, gewandert und spaziert. Besonders Sportliche trainieren hier zusätzlich ihre Kraft, Kondition und Beweglichkeit bei den einzelnen Stationen des Fitness-Parcours. Es geht aber auch gemütlicher: Es begleiten Schautafeln, die über die Fauna und Flora der Region informieren, den 4,5 km langen Rundweg, genauso gibt es Rastplätze zum Ausruhen und Träumen. Natürliche Schattenspender sind ausreichend vorhanden.

Im Sommer ist man am östlichen Ufer des Herrensees bestens aufgehoben. Denn hier befindet sich das gepflegte Waldbad. Ein Freischwimmbecken und natürlich der Herrensee selbst bieten ausreichend Abkühlung, lauschige Plätzchen verführen zum „Chillen“. Für Kinder gibt es ein Kinderplanschbecken, die „Gatschkiste“ und einen großen, beschatteten Spielplatz mit Kletterburg. Beim Herrenseeplatzl, einem kleinen, netten Lokal im Freien, kann man den Tag gemütlich ausklingen lassen und der Sonne beim Untergehen zusehen. Auch so mancher Wanderer und Spaziergänger bleibt dort gern „hängen“. Böse Zungen behaupten sogar, dass sich so mancher saisonal bedingte Elan eines Couch-Potatoes auf diese Einkehrmöglichkeit zurückführen lässt.

Wer sich lieber auf dem Wasser erfrischen möchte, der statte bitte dem Bootsverleih einen Besuch ab, dort gibt es die verschiedensten Boote zur Auswahl, um den See zu befahren. Die Sportlichen unter uns können zwischen Ruder- und Tretbooten wählen, nicht so ambitionierte Menschen greifen auf Elektroboote zurück. Nach der Bootsfahrt wird dann natürlich eingekehrt. Ein Hinweis zuletzt: Die Schanigärten sind bald wieder draußen!

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Knapp 1.000 verlorene Gegenstände sorgten 2018 in Österreich für höchste Gefahr auf Autobahnen

Anstiege in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland; Ladegutverluste in Niederösterreich seit 2017 mehr als verdoppeltVerlorene Gegenstände auf Fahrbahnen sind ein hohes Sicherheitsrisiko. ...

Onleihe noe-book.at bietet große Bandbreite für alle Lesehungrigen

BEZIRK GMÜND. Auf die fortschreitende Digitalisierung reagieren die öffentlichen Bibliotheken in Niederösterreich auf vielfältige Weise. Sie bieten digitale Medien zur Ausleihe über ...

Rekord bei Schloss Weitra Festival: Mehr als 8.000 Besucher wollten „Die lustige Witwe“ sehen

WEITRA. Große Freude in Weitra: Mit mehr als 8.000 Tickets und einer Auslastung von 86,2% konnte der nördlichste Standort des Theaterfestes Niederösterreich heuer einen Besucherrekord ...

Förderungszusage für neues Feuerwehrauto in Weitra

WEITRA/ST.PÖLTEN. Die Freiwillige Feuerwehr Weitra beabsichtigt die Anschaffung eines neuen Hilfeleistungsfahrzeuges 1 mit Allradantrieb. Das Land Niederösterreich unterstützt diese ...

Aktion „Kinder Willkommen“

BEZIRK GMÜND. Mit der Aktion „Kinder Willkommen“ bittet der Familienbund NÖ Vereine, Organisationen und Betriebe vor den Vorhang, die sich nachhaltig für Kinder und Familien engagieren. ...

Waldviertelbahn dampft als Knödelexpress durch den Norden

LTSCHAU. Fleisch- und Grammelknödeln und natürlich süße Variationen erwarten die Gäste am Sonntag, 18. August in Litschau. An diesem Tag ist die Waldviertelbahn als Knödelexpress ...

Kräuter für den Winter sichern

BEZIR GMÜND. Spätestens bis Ende August sollten Sie Ihren Thymian ernten, um einen würzig-duftenden Kräutervorrat für den Winter zu sichern. Durch einen späteren, starken ...

Insgesamt 1.133 Kinder werden im Bezirk Gmünd betreut

BEZIRK GMÜND. „Die aktuellen Zahlen zur neuen Kindertagesheimstatistik zeigen, dass wir in Niederösterreich mit dem blau-gelben Familienpaket und der laufenden 15a-Vereinbarung mit dem ...