Hilfswerk-Mitarbeiter düsen über Melker Übungsplatz

Hits: 290
Margareta Pittl Online Redaktion, 21.08.2019 18:55 Uhr

MELK. 21 Millionen Kilometer sind die mobilen Mitarbeiter des Hilfswerks jährlich unterwegs. Sie pflegen und betreuen fast 9.000 ältere Menschen in ihrem Zuhause und sorgen dafür, dass diese so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden verbleiben können. Damit sie auch sicher unterwegs sind, bietet das Hilfswerk seinen Mitarbeitern seit über 25 Jahren kostenlose Fahrsicherheitskurse in den Fahrtechnikzentren an. Zuletzt wurde in Melk solche Kurse absolviert.

„Unsere Kollegen sind bei jeder Witterung und jeder Verkehrslage unterwegs, um ihre Kunden zu betreuen“, sind sich Hilfswerk NÖ-Geschäftsführer Christoph Gleirscher und Betriebsratsvorsitzende Gabriele Koubek einig. „Ihre Sicherheit auf Niederösterreichs Straßen ist uns daher ein sehr großes Anliegen.“ Der Hilfswerk-Betriebsrat organisiert sechs Trainingstage pro Jahr in den ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren. Zuletzt war man in Melk zu Gast. „Bei unseren ÖAMTC Fahrtechnik Trainings lernt man im sicheren Umfeld unter Anleitung erfahrener ÖAMTC-Instruktoren, wie man das eigene Fahrzeug in den verschiedensten Fahrsituationen beherrscht. Wir freuen uns, dazu beitragen zu können, die mobilen Mitarbeiter des Hilfswerks sicher an ihr Ziel zu bringen“, so Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ministranten kicken um Turniersieg – Anmeldung noch möglich

MELK. Am 29. Februar treffen in der Sporthalle im Stift Melk beim Diözesanjugendfußballturnier wieder zahlreiche Nachwuchskicker aufeinander.

Kurs: Obstbäume richtig schneiden

KILB. Die Baumschnittkurse der Leader-Regionen starten wieder.

Neue Taferl im Nibelungengau

NIBELUNGENGAU. Die Tourismusregion Nibelungengau bekommt ein neues Leitsystem, das den Besuchern bessere Orientierung bieten soll. 

Das Restaurant „Albatros“ im Ruprechtshofner Centrum ist insolvent

RUPRECHTSHOFEN. Der Kreditschutzverband 1870 vermeldet die Insolvenz des Restaurants Albatros. 

EU-Parlamentarier Sidl stellt sich Nachtzug-Challenge

BRÜSSEL/PETZENKRICHEN. Seit dem 19. Jänner fährt wieder ein direkter Nachtzug von Österreich nach Brüssel. Zur Premierenfahrt hatte Greenpeace alle österreichischen EU-Abgeordneten ...

Vier Listen, ein Vorname: In dieser Gemeinde heißen alle Spitzenkandidaten Franz

DUNKELSTEINERWALD. Im Dunkelsteinerwald scheint der Vorname Franz zu politisch Höherem zu berufen. Die Spitzenkandidaten aller vier antretenden Listen heißen nämlich Franz.

83-Jähriger landet mit Mopedauto im Straßengraben

YBBS. Ein 83-jähriger Mopedautolenker verlor auf der L5319 zwischen Krummnußbaum und Säusenstein die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam im Straßengraben zum Stehen. Er ...

Hartgesottene steigen wieder in die kalte Donau

SCHÖNBÜHEL. Am 25. Jänner ist es wieder so weit: Bereits zum vierten Mal steigen Eisschwimmer zugunsten eines Hilfsprojektes in Burkina Faso in die kalte Donau.