Frostiger Weltrekordversuch in Melk

Hits: 1787
Margareta Pittl Online Redaktion, 12.08.2020 14:42 Uhr

MELK. Extremsportler Josef Köberl ist heiß auf Eis. Der 43-Jährige machte sich 2019 am Wiener Hauptbahnhof zum Weltrekordhalter im „Longest Duration Full Body Contact With Ice“. Zwei Stunden und acht Minuten verharrte Köberl damals in einer mit zwei Tonnen Eiswürfeln gefüllten Glasbox. Am 5. September will er diesen Rekord am Melker Hauptplatz einstellen. 

Josef Köberl liebt kalte Herausforderungen. Regelmäßig sorgt er mit eisigen Aktionen für Schlagzeilen. 2015 durchquerte er schwimmend den Ärmelkanal, immer wieder plantscht er in Gletscherseen und geht bei Eisschwimmweltmeisterschaften auf Titeljagd. Im Sommer 2019 setzte sich Köberl, nur mit einer Badehose bekleidet, am Wiener Hauptbahnhof in einen mit Eiswürfeln gefüllten Glasschrank. Das Ziel: Der Weltrekord im „Longest Duration Full Body Contact With Ice“. Zwei Stunden, acht Minuten und 47 Sekunden verbrachte er dort vor den Augen zahlreicher Zuschauer. Den im Vorjahr aufgestellten Weltrekord will er nun in Melk verbessern. Zwei Stunden und dreißig Minuten sollen es am 5. September am Melker Hauptplatz werden. Mit Coolbags und Eisbädern bereitet sich der gebürtige Bad Ischler derzeit auf die Challenge in Melk vor. Köberls Körperkerntemperatur sank beim Weltrekordversuch in Wien auf bis zu 34,1 Grad Celsius. 32 Grad Celsius seien das Limit, erklärt der Extremsportler. Eine kleine Kapsel, die er vor dem Eintritt in den Eisschrank schluckt, wird seinem Team aktuelle Daten zu seiner Körpertemperatur liefern.

Klimakrise im Fokus

Die mediale Aufmerksamkeit rund um seine Aktionen will Köberl nutzen, um die Klimakrise zum Thema zu machen. „Die Pole schmelzen und unsere Gletscher verschwinden immer schneller. Da ich mich sehr viel in Gletschern bewege, berührt mich dieser Aspekt am meisten“, so der 43-Jährige, der beruflich im Klimaschutzministerium tätig ist. 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



SPÖ: Ex-Stadtrat Jürgen Eder ist zurück

BEZIRK MELK. Lange Zeit war Jürgen Eder das Gesicht der Melker SPÖ. Im Herbst des vergangenen Jahres zog er sich als Stadtrat zurück. Nun übernimmt er auf Bezirksebene neue Aufgaben. ...

Hochzeitsboom in Melk trotz Krise

MELK. Im Corona-Jahr 2020 läuteten in Melk die Hochzeitsglocken besonders oft. Die Stadtgemeinde verzeichnete 104 Eheschließungen und Verpartnerungen, das sind um 52 Prozent mehr als im ...

Weniger Kirchenaustritte im Pandemie-Jahr 2020

NÖ. Die Diözese St. Pölten verzeichnete 2020 bei Kirchenaustritten im Vergleich zum Jahr davor einen Rückgang um gut sieben Prozent.  

Niederösterreichs Alten- und Pflegeheime bis zum Wochenende großteils durchgeimpft

NÖ. Rund 18.500 Personen wurden in Niederösterreichs bereits geimpft. Bis zum Wochenende will man mit den meisten Alten- und Pflegeheimen durch sein.

Online-Ticketingsystem für Melker Eislaufplatz kommt

MELK. Seit 26. Dezember ist der Eislaufplatz in Melk geöffnet. Bald soll der Ticketverkauf digitalisiert werden.

Flächentests am 16. und 17. Jänner in Niederösterreich

NÖ. In Niederösterreich werden am 16. und 17. Jänner wieder freiwillige kostenlose Coronavirus-Schnelltests durchgeführt. In einigen wenigen Gemeinden beginnt die Testung ...

Vogelzählung startet

NÖ. Von 8. bis 10. Jänner ruft die Vogelschutzorganisation BirdLife wieder zur Vogelzählung auf. Mitmachen kann jeder.

Paukenschlag in Ybbs: Stadtchef Schroll tritt zurück

YBBS. Nach sieben Jahren an der Stadtspitze verkündete Alois Schroll heute überraschend seinen Rücktritt als Bürgermeister. Ihm folgt Ulrike Schachner nach.