Niederösterreichs Alten- und Pflegeheime bis zum Wochenende großteils durchgeimpft

Hits: 41
Margareta Pittl Online Redaktion, 13.01.2021 12:05 Uhr

NÖ. Rund 18.500 Personen wurden in Niederösterreichs bereits geimpft. Bis zum Wochenende will man mit den meisten Alten- und Pflegeheimen durch sein.

Bei den bereits geimpften 18.500 Menschen handelt es sich um Bewohner und Personal in Alten- und Pflegeheimen, sowie Personal in Covid-, Intensiv- und Aufnahmestationen in den Landeskliniken. Diese Woche werden insgesamt 7.500 Menschen geimpft, zusätzlich kommen nun auch weitere Pflegeeinrichtungen, wie etwa betreutes Wohnen mit Hochrisikogruppen dazu. „Damit haben wir bis zum Ende dieser Woche den Großteil aller Alten- und Pflegeheime in Niederösterreich und jene Gruppen in der Landesgesundheitsagentur, für die dieses Virus besonders riskant ist, durchgeimpft,“ so VP-Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und SP-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

In den Kalenderwochen drei und vier sollen 18.500 Dosen als bereits zweite Dosis verimpft werden, für jene, die die erste Impfung schon erhalten haben und nun die zweite Dosis erhalten müssen. In der darauffolgenden Woche werden 5.000 Impfdosen an die niedergelassenen Ärzte und für gefährdetes Ordinationspersonal verteilt. Zusätzlich werden wieder 7.500 Vakzine für die zweite Dosis zur Verfügung stehen.

Damit werden bis Ende Jänner rund 60.000 Dosen verimpft worden sein. Anschließend startet in den Kalenderwochen sechs und sieben auch die Impfung für die Bevölkerung über Achtzig. Hier werden rund 24.000 Dosen erwartet, die hauptsächlich über die niedergelassenen Ärzte verimpft werden sollen. Grundsätzlich wird sich das Land Niederösterreich am Impfplan des Bundes, der vom Nationalen Impfgremium erarbeitet wurde, orientieren. Unter www.impfung.at können Informationen rund um die Impfstoffe, über den weiteren Ablauf und die Infos für die Impfstellen bis hin zu den Bestellvorgängen abgerufen werden. Nach Abstimmung mit allen Partnern werden dort auch weitere Details über die Anmeldemöglichkeiten zu finden sein. Als weiteres Service soll in den nächsten Tagen auch eine Plattform zur freiwilligen Vorregistrierung vorgestellt werden, auf der sich all jene melden können, die zusätzliche Direkt-Informationen über den Impfplan erhalten möchten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Testzentrum in Melk in den Startlöchern

MELK. Am Montag, 25. Jänner, wird das Covid Zentrum Melk(CZM) in der Linzer Straße 8 eröffnet. Dort können kostenlose Corona-Schnelltests gemacht werden. Das Zentrum bleibt dauerhaft ...

SPÖ: Ex-Stadtrat Jürgen Eder ist zurück

BEZIRK MELK. Lange Zeit war Jürgen Eder das Gesicht der Melker SPÖ. Im Herbst des vergangenen Jahres zog er sich als Stadtrat zurück. Nun übernimmt er auf Bezirksebene neue Aufgaben. ...

Hochzeitsboom in Melk trotz Krise

MELK. Im Corona-Jahr 2020 läuteten in Melk die Hochzeitsglocken besonders oft. Die Stadtgemeinde verzeichnete 104 Eheschließungen und Verpartnerungen, das sind um 52 Prozent mehr als im ...

Weniger Kirchenaustritte im Pandemie-Jahr 2020

NÖ. Die Diözese St. Pölten verzeichnete 2020 bei Kirchenaustritten im Vergleich zum Jahr davor einen Rückgang um gut sieben Prozent.  

Online-Ticketingsystem für Melker Eislaufplatz kommt

MELK. Seit 26. Dezember ist der Eislaufplatz in Melk geöffnet. Bald soll der Ticketverkauf digitalisiert werden.

Flächentests am 16. und 17. Jänner in Niederösterreich

NÖ. In Niederösterreich werden am 16. und 17. Jänner wieder freiwillige kostenlose Coronavirus-Schnelltests durchgeführt. In einigen wenigen Gemeinden beginnt die Testung ...

Vogelzählung startet

NÖ. Von 8. bis 10. Jänner ruft die Vogelschutzorganisation BirdLife wieder zur Vogelzählung auf. Mitmachen kann jeder.

Paukenschlag in Ybbs: Stadtchef Schroll tritt zurück

YBBS. Nach sieben Jahren an der Stadtspitze verkündete Alois Schroll heute überraschend seinen Rücktritt als Bürgermeister. Ihm folgt Ulrike Schachner nach.