Bereit für die große Leinwand: Herzensprojekt erobert die Kinos

Claudia  Brandt Tips Redaktion Claudia Brandt, 01.09.2021 10:06 Uhr

MOSTVIERTEL. Mit „Halbmännerwelt“ präsentiert der gebürtige Amstettner Karl Leopold Furtlehner seinen ersten 90-minütigen Kinofilm. Neben ihm selbst wirken zahlreiche weitere Mostviertler vor und hinter der Kamera mit. Der bekannte Kabarettist und Schauspieler Josef Hader ist in einer wichtigen Nebenrolle zu sehen.

„Halbmännerwelt“ beruht auf einer wahren Begebenheit. Als vor etlichen Jahren das Trinkwasser in der Umgebung von Nöchling (Bezirk Melk) mit Keimen belastet war, inspirierte dies Karl Leopold Furtlehner zu einer Filmidee. „Es war spannend zu beobachten. Die Selbstverständlichkeit, mit der wir das Wasser aus dem Hahn trinken, war plötzlich weg“, erinnert sich der 42-Jährige, der seit 2006 in Nöchling lebt. Aus dieser Erfahrung entstand die Idee für seinen ersten abendfüllenden Kinofilm, die Tragikomödie „Halbmännerwelt“. Darin versuchen zwei Freunde, eine Wasserkrise zu lösen. Furtlehner schrieb nicht nur das Drehbuch und übernahm eine der beiden Hauptrollen, sondern fungierte auch als Regisseur und Produzent.

Schon mehrere Filme gedreht

Seine ersten Erfahrungen in der Schauspielszene machte der gelernte Tischler und Technische Zeichner in der Theaterwerkstatt Nöchling, wo er auch auf Gerhard Haubenberger traf. Die beiden Freunde drehten dann gemeinsam ihr Erstlingswerk „Legal Egal“, das 2002 beim Österreichischen Kurzfilmpreis prämiert wurde. 2007 folgte der Film „Randgestalten“, in dem Josef Hader, ein gebürtiger Nöchlinger, eine Rolle übernahm. Die beiden Freunde wiederum sollten später auch in Haders Kinohit „Wilde Maus“ zu sehen sein.

Auftritt der Hader-Brüder

Für „Halbmännerwelt“ kam es nun erneut zu einer Zusammenarbeit mit dem prominenten Künstler, der auch an der Entstehung des Drehbuchs beteiligt war. Auch sein Bruder Paul Hader ist in einer Schlüsselrolle zu sehen. Ebenso wie zahlreiche weitere Nöchlinger, die vor und hinter den Kulissen am Gelingen des Films mitwirkten. Finanziert hat Karl Leopold Furtlehner sein Herzensprojekt aus Eigenmitteln, von der Gemeinde Nöchling gab es einen Zuschuss.

Drehorte in der Region

Die Aufnahmen entstanden bereits im Frühjahr 2017 in Nöchling und weiteren Gemeinden im Bezirk Melk. Zu sehen sind unter anderem der Marktplatz, ein Gasthaus und der Supermarkt von Nöchling, das Lagerhaus in Yspertal sowie Aufnahmen aus Ybbs, Persenbeug, Hofamt Priel und Emmersdorf. Einige Szenen wurden in den Therapieräumen des Landesklinikums Mauer gedreht. Den Soundtrack steuerten die Bands Kramuri (Nöchling) und Neversage (Aschbach) sowie die Musiker Daniel Schiefer und Martin Kirschbichler aus dem Raum Amstetten bei.

Kinostart im Mostviertel

Ursprünglich sollte der Film bereits im Frühjahr 2020 in die Kinos kommen, doch Corona verzögerte das Projekt. Aktuell arbeitet Karl Leopold Furtlehner mit Hochdruck am Vertrieb seines Werkes, denn auch um die Vermarktung kümmert er sich selbst. Dazu hat der gebürtige Amstettner die Produktionsfirma „HeimARTfilm“ gegründet. Sein Ziel ist es, „Halbmännerwelt“ nach und nach in die Kinos zu bringen und den Streifen immer größere Kreise ziehen zu lassen. Den Auftakt machten im August zwölf Vorpremieren in Nöchling. Aufwind gibt Furtlehner das positive Feedback, welches er nach allen Vorstellungen von den Zuschauern erhalten hat. Am ersten Septemberwochenende soll der Film nun in den Kinos von Grein und Wieselburg gezeigt werden.

Viele neue Ideen

Die Corona-Zwangspause hat Furtlehner nicht nur genutzt, um an „Halbmännerwelt“ zu feilen. „Ideen gibt es immer“, erzählt er und einige davon habe er 2020 bereits niedergeschrieben. Seine Lust an der Filmerei ist jedenfalls ungebrochen: „Ich will auf jeden Fall wieder etwas machen.“

Vorstellungstermine:

Kino mal Vier, Wieselburg:

3., 4. und 5. September, jeweils um 20 Uhr

Stadtkino Grein:

3. und 4. September um 20 Uhr, 5. September um 18 Uhr

Kommentar verfassen



AWZ: Immobilien kaufen und verkaufen

NÖ/OÖ. Egal ob Haus, Wohnung, Grundstücke, Anlage- oder Gewerbeobjekte: AWZ Immobilien ist der richtige Partner, wenn es ums Kaufen und Verkaufen geht.

Caritas feierte ihre Pflege-Mitarbeiter aus dem Mostviertel mit Dankesfest

MOSTVIERTEL. Rund 200 Caritas Mitarbeiter der mobilen Pflege im Mostviertel folgten der Einladung in die Ybbser Stadthalle. Zum Dank und als Wertschätzung für ihre Arbeit konnte nun nach mehr als zwei ...

Von Laimbach auf die große Bühne: „Loren“ feilt an Pop-Karriere

LAIMBACH. Die 20-jährige Sophie Schindler aus dem Laimbacher Ortsteil Hinterholz hat einen großen Traum: Sie möchte Popsängerin werden. Unter dem Künstlernamen „Loren“ hat sie im Sommer ihre Debütsingle ...

Neuer Verein bietet Familien viele Möglichkeiten zum Kennenlernen

YBBS. Das Ybbser Familiennetzwerk „Kunterbunt“ startet jetzt so richtig durch. Mit einem bunten Mix aus verschiedensten Kursen und offenen Treffs will der neue Verein Familien die Möglichkeit zum ...

Vom Glücksengerl überrascht: Einkaufsbummel zahlte sich aus

YBBS. Ein letztes Mal in diesem Jahr war das Glücks­engerl unterwegs im Bezirk Melk. In Ybbs machte es sich auf die Suche nach treuen Tips-Lesern. Zu den glücklichen Gewinnern zählen nun auch Birgit ...

Dunkle Geheimnisse: Escape Room auf der Schallaburg begeistert kleine und große Rätselfans

SCHALLABURG. Noch bis 6. November 2022 läuft die Ausstellung „Reiternomaden in Europa“ auf der Schallaburg. Gleichzeitig lockt ein Escape Room große und kleine Rätselfans an. Tips verlost einen ...

Medikamente aus dem Automaten

MELK. Ungewöhnliche Vertriebswege geht die Melker Landschaftsapotheke. Sie hat einen Automaten eingerichtet, über den rund um die Uhr Medikamente auf Bestellung abgeholt werden können. Tips sprach mit ...

Ungewöhnliche Geschäftseröffnung in Mank: ein „Kost-nix-Laden“

MANK. Im Rahmen des Michaelikirtages öffnete der „Kost-nix-Laden“ im alten Kühlhaus in der Prandtauergasse erstmals seine Türen.