Im Reich der queeren Formwandler aus der Feder von Viktoria Stahl

Hits: 52
Olivia Lentschig Tips Redaktion Olivia Lentschig, 29.01.2022 08:00 Uhr

MOSTVIERTEL. Zwei Wolfsmänner, vom Schicksal füreinander bestimmt, davon handelt das Erstlingswerk von Kristina Semler aus Pöchlarn, das sie unter dem Pseudonym Viktoria Stahl veröffentlicht hat. Die Kombination Gestaltwandler- Fantasyroman mit „queer“ Romance (Sammelbegriff für Personen außerhalb der heterosexuellen Geschlechternorm) macht das Buch „Black Moon‘s Victim“ zu einem sehr speziellen Werk.

Geprägt durch ihre Zeit in einer Klosterschwesternschule verspürte die Pöchlarnerin schon früh den inspirierenden Reiz, über die gewohnten Standards hinwegzusehen. Der erste Teil der geplanten Darkfantasy-Tetralogie (MAIN Verlag) „Geschundener Wolf“ handelt von der wahren Liebe, dunklen Machtkämpfen und tiefen Abgründen: Schwer verletzt gerät Nikolay auf der Flucht in das Gebiet des Chaplin-Rudels. Statt gerettet zu werden, wird er von den Wächtern des Rudels angegriffen. Alpha Magnus stellt sich schützend vor diesen Omega, denn er erkennt in ihm seinen wahren Gefährten.

Tips:Wie kamen Sie zum Schreiben und welchen Stellenwert nimmt es in Ihrem Leben ein?

Kristina Semler:Ich war als Kind schon ein Tagträumer, hab in meinem Kopf Filme und Serien gerne weitergesponnen und verlor mich vor allem in Fantasy-Storys.

Tips:Hauptberuflich arbeiten Sie in der Pflege – ein sicherlich sehr herausfordernder Job, gerade in Zeiten wie diesen! Kann man sagen, dass das Schreiben so etwas wie ein „Ventil“ ist?

Kristina Semler:Ja, auf jeden Fall! Schreiben bedeutet für mich so etwas wie Seelenfutter. Gerade in diesen Zeiten, wo der Druck im Job immer mehr steigt und man an seine körperliche und seelische Belastungsgrenze getrieben wird.

Tips: Die Charaktere in Ihrem Buch sind Gestaltwandler: Menschen, die sich in Wölfe verwandeln können. Welche Gestalt würden Sie gerne annehmen können?

Kristina Semler: Puh, schwierige Frage! Ich denke eine Katze – natürlich nur mit ausreichend menschlichem Personal.

Tips: Ihr Werk „Black Moon’s Victim“ ist ein homoerotischer Roman über Gewalt, wahre Liebe, Sehnsucht und Vertrauen und fällt unter das Genre „Gay Fantasy“. Was fasziniert Sie an diesem Genre?

Kristina Semler:Schwule Literatur: Für andere wäre es ein großer Schritt, für mich lag es klar auf der Hand, dass ich ein Buch mit schwulen Protagonisten schreiben werde. Ich finde Liebesgeschichten außerhalb der Norm reizvoller, es besteht mehr psychologisches Konfliktpotenzial und Barrieren, die überwunden werden müssen. Der Großteil meiner Leserschaft ist weiblich und es freut mich, dass das Interesse stetig wächst.

Tips: Haben Sie einen persönlichen Lieblingsautor bzw. ein schriftstellerisches Vorbild?

Kristina Semler:Mein Vorbild ist MK Wilde, eine Verlagskollegin. Autoren, deren Bücher ich gerne lese, sind Chris Carter und K. A. Merikan, aber noch viele weitere.

Tips: Die Fortsetzung ist bereits geplant und soll noch heuer erscheinen – können Sie unseren Lesern vielleicht einen kleinen Vorgeschmack geben? Worauf dürfen wir uns freuen?

Kristina Semler: Es geht im Wolfsrudel spannend weiter. Ein anderes Paar wird vom Schicksal miteinander verbunden, Motive wie spätes Coming-out, soziale Unterschiede, age gap (Altersunterschied), Stockholm- Syndrom werden unter anderem behandelt. Und natürlich wird es wieder sehr leidenschaftlich und der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz.

Gewinnchance

Gemeinsam mit Tips verlost die Neo-Autorin drei Exemplare ihres Erstlingswerkes – Details siehe: https://www.tips.at/gewinnspiele/melk/20841-poechlarn-3x1-buch-black-moon-s-victim-geschundener-wolf

Teilnahmebedingung: Mindestalter von 18 Jahren.

Kommentar verfassen



Melker Sommerspiele entführen ins alte Rom

MELK. Die Sommerspiele Melk warten heuer vom 15. Juni bis 13. August mit Inszenierungen großer Themen der Geschichte auf. Dabei entführen sie ihre Zuschauer ins alte Rom.

Schreiben als „wahre Leidenschaft“: Oliver Kaposi lebt seinen Traum

LOOSDORF. Der Loosdorfer Autor Oliver Kaposi hat innerhalb von drei Jahren drei Romane veröffentlicht und arbeitet bereits an drei neuen Werken. Tips bat den 25-jährigen Künstler zum Interview und sprach ...

Pfingsten in Ruprechtshofen: Drei Tage volles Programm

RUPRECHTSHOFEN. Rund um Pfingsten herrscht in der Marktgemeinde alljährlich der Ausnahmezustand – denn es locken gleich drei große Veranstaltungen.

Sport- und Freizeitoase am Wasser: „Donau.Auszeit.Wiese“ ist eröffnet

PÖCHLARN. Direkt an der Donau und doch im Zentrum der Stadt wurde eine neue Erholungs- und Bewegungsarena eröffnet – die „Donau.Auszeit.Wiese“. Sie lockt Jung und Alt mit diversen Sportangeboten ...

Hochkarätiges Musikfestival für Klassikfans: Internationale Barocktage im Stift Melk

MELK. Von 3. bis 6. Juni verwandeln sich die imposanten Räume des Stifts Melk wieder zur Bühne für eines der ältesten Barockfestivals Europas.

Tips versüßt Leserin den Supermarktbesuch

PÖCHLARN. Das Glücks­engerl war wieder unterwegs im Bezirk Melk. In Pöchlarn machte es sich auf die Suche nach treuen Tips-Lesern. Zu den glücklichen Gewinnern zählt nun auch Hannelore Furtner aus ...

Nachfolger gefunden: Melk bekommt wieder einen Frauenarzt mit Kassenvertrag

MELK. Die Wachaustadt bekommt ab Herbst wieder einen Frauenarzt mit Kassenvertrag. Dr. Jürgen Manhart folgt auf Dr. Rudolf Wiebogen, der in Pension gegangen ist

Von Ruprechtshofen nach Hollywood

RUPRECHTSHOFEN. Der Ruprechtshofner Filmemacher Christian Kitzwögerer gewann mit seinem Thriller „Vorurteile“ bei den Hollywood Gold Awards am 22. Mai den Silver Award, sprich den 2. Platz.