44-Jähriger des Kindesmissbrauchs verdächtigt - Polizei bittet um Hinweise

Hits: 8092
Onlineredaktion Tips Onlineredaktion Tips, Tips Redaktion, 16.01.2021 09:13 Uhr

OÖ. Die Polizei ermittelt aktuell im Fall eines 44-Jährigen, der verdächtigt wird, bereits seit 2014 regelmäßig junge Buben im Alter von acht bis zehn Jahren sexuell missbraucht zu haben. Es wird nach weiteren Opfern gesucht.

Der 44-jährige Kärntner steht im dringenden Verdacht, gemeinsam mit einem 24-jährigen Deutschen seit zumindest März 2019 bis Dezember 2020 zwei heute zehn Jahre und neun Jahre alte Jungen zum Großteil schwer sexuell missbraucht zu haben. In den Ermittlungen konnte bereits festgestellt werden, dass der Beschuldigte bereits im Jahr 2014 zwei damals etwa acht- bis zehnjährige, ebenfalls aus Kärnten stammende Buben, sexuell missbrauchte.

Polizei sucht nach Opfern 

Die Identitäten dieser Opfer konnten aber bisher noch nicht geklärt werden. Eines der beiden Opfer trägt jedenfalls den Vornamen „Lukas“. Der Festgenommene, der sich in Untersuchungshaft befindet, war bereits mehrfach wegen einschlägiger Straftaten gerichtlich verurteilt worden und verbüßte bis 2010 eine mehrjährige Haftstrafe. Jene beiden bisher noch unbekannten Opfer werden ersucht, sich bei der Polizei zu melden.

Weitere Straftaten vermutet

Überdies wird vermutet, dass der Beschuldigte seit seiner Haftentlassung im Jahre 2010 bis zu seiner Festnahme im Dezember 2020 über die inzwischen bekannten Fälle hinaus auch noch weitere ähnliche Straftaten begangen haben könnte. Daher werden auch noch weitere mögliche Opfer und auch Zeugen, die Auskunft über Kontakte des Beschuldigten mit Minderjährigen und Unmündigen geben können, ersucht, sich zu melden.

Die diesbezüglichen Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt Oberösterreich in Kooperation mit dem Landeskriminalamt Kärnten geführt und stehen im Zusammenhang mit einem großen Missbrauchskomplex in Münster/Deutschland.

Die Polizei bittet um Hinweise an das Landeskriminalamt Oberösterreich unter 059133/40-3333.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



AK Oberösterreich vergibt zum dritten Mal Literaturpreis

OÖ. Die Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich schreibt zum dritten Mal einen Literaturpreis aus. Voraussetzung ist, dass sich die Texte kritisch mit der Arbeitswelt und Gesellschaft auseinandersetzen. Eingereicht ...

Online-Vernetzungstreffen bienenfreundlicher Gemeinden läutete Umweltschutz ein

OÖ. Am Mittwoch, 24. Februar, trafen sich Vertreter von mehr als 50 Bienenfreundlichen Gemeinden im Bundesland zur Online-Videokonferenz. Zuerst lieferten Experten aus Österreich Informationen zu Bienenschutz, ...

Romantisches Blind Date gewinnen

OÖ. In Zeiten wie diesen kann man der Liebe ruhig etwas auf die Sprünge helfen, denken sich Tips, die OÖNachrichten und TV1 Oberösterreich und verlosen ein romantisches Blind Date ...

Umfrage: Mehrheit plant oder erwägt Sommerurlaub

LINZ/OÖ. 79 Prozent der Bevölkerung planen oder erwägen heuer einen Sommerurlaub. Das ist das Ergebnis einer Studie vom Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT), die 1.507 Personen ...

Bürgerlisten OÖ legen ihr Parteiprogramm vor

OÖ/LINZ. Wie berichtet haben sich einige Bürgerlisten in Oberösterreich zu einer Partei zusammengeschlossen. Als diese treten sie bei der Landtagswahl 2021 an. Während anfangs kein Parteiprogramm geplant ...

Wirtschaft drängt bei Gipfel auf rasche Öffnung

WIEN/OÖ/NÖ. Weiter Druck macht die Wirtschaft, jene Zweige, die nach wie vor geschlossen sind, rasch zu öffnen. Bei einem gemeinsamen Gipfel am Donnerstag mit Vertretern von Gastro, Tourismus und Kultur ...

Riesengaudi bei der Online-Challenge der Narzissenhoheiten

BAD AUSSEE. Traditionelles Hoheiten-Skirennen im Ausseerland wird coronabedingt durch royale Social Media-Aktion ersetzt.

Forschungsprogramm „Horizon 2020“ bekommt Nachfolger

OÖ/LINZ. 333 Einrichtungen in Oberösterreich beteiligten sich im Vorjahr am Forschungsprogramm „Horizon 2020“. Darauf aufbauend folgt nun das neue EU-Forschungsprogramm „Horizon Europe“. Wirtschafts- ...