Kein Durchatmen: Wieder sorgte Unwetterfront für zahlreiche Einsätze

Hits: 1461
 (Foto: laumat.at/Matthias Lauber)
(Foto: laumat.at/Matthias Lauber)
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 27.07.2021 09:39 Uhr

OÖ/BEZIRK BRAUNAU. Es gab auch am Montag keine Zeit zum Durchatmen für die Feuerwehren in Oberösterreich. Wieder zogen heftige Unwetter übers Land. Der Hotspot lag dieses Mal im südlichen Bereich des Bezirks Braunau.

Die über München und Salzburg heraufziehende Gewitterfront sorgte aufgrund ihrer Intensität ab 20.30 Uhr für 560 Alarmierungen zu Unwetter-Einsätzen. Wieder mussten über 1.600 Feuerwehrmitglieder in den Nachtstunden ausrücken. Zu deren Unterstützung wurden durch den Bezirksführungsstab überörtlich Feuerwehren, aus nicht betroffenen Gebieten entsandt. Straßen mussten von umgestürzten Bäumen befreit werden, Keller und Unterführungen mussten ausgepumpt werden.

Die erste Gewitterzelle traf ab etwa 20.30 Uhr im östlichen Mühlviertel ein. Die größere Front erreichte dann ab 21.15 Uhr den westlichsten Teil Oberösterreichs.

Personen in Fahrzeugen eingeschlossen

Bei einer Wetterstation in Ostermiething wurden Böen um die 111 km/h gemessen. In St. Georgen am Fillmannsbach (Bezirk Braunau), Ried im Innkreis und im Bereich Andorf (Bezirk Schärding) wurden laut Landesfeuerwehrkommando mehrere Personen in ihren Fahrzeugen durch umgestürzte Bäume eingeschlossen oder sind in überfluteten Unterführungen stecken blieben. Sie konnten unverletzt von den Feuerwehren gerettet werden.  

Gegen 22 Uhr erreichte die Unwetterfront dann den Zentralraum Linz und Wels. „Trotz Besorgnis sorgte sie hier für keine markanten Schäden und zog weiter Richtung Osten ab“, so vom Landesfeuerwehrkommando.

Hinweise des Oö. Landes-Feuerwehrverbandes

  • Warnungen vor Gewitter oder Starkregen beachten! Ab einem Regen von mehr als 5 Liter/Quadratmeter in fünf Minuten können die Standardeinläufe das Wasser nicht mehr aufnehmen und es staut zurück.
  • Wetterentwicklung beobachten!
  • Bei Unwettern und Starkregen unnötige Fahrten im Straßenverkehr vermeiden!
  • Straßen besonders beachten!
  • Auf keinen Fall in überflutete Bereiche fahren!

Prognose

Laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik sind auch am Dienstag vor allem in den südlichen Landesteilen Regenschauer und Gewitter möglich, einzelne können auch über den Zentralraum ziehen. In der zweiten Nachthälfte könnten Gewitterausläufer von Bayern her Oberösterreich treffen.

Kommentar verfassen



Bestellt, bezahlt, aber nicht bekommen: 48-Jähriger wurde Opfer eines „PlayStation-Betrugs“

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG/OÖ. Bestellt, bezahlt aber nicht bekommen hat ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung eine PlayStation 5, die er über einen Online-Shop bestellt hatte.  ...

Noch bis 17. Oktober einreichen, bei Young at Art

OÖ. Noch bis 17. Oktober läuft die Einreichfrist für den Tips-Kreativbewerb „Young at Art – Zeig uns dein Talent“. Gesucht sind junge Künstler von acht bis 18 Jahren, die sich in allen künstlerischen ...

Blühstreifenaktion 2021: 77 Hektar „Inseln der Vielfalt“ für Bienen und Insekten

OÖ. Bei der diesjährigen „Blühstreifenaktion“ wurden über 77 Hektar Blühflächen auf landwirtschaftlichen, öffentlichen und privaten Flächen vom Maschinenring ...

Viele junge Menschen wollen wählen gehen, fühlen sich aber nicht gehört

OÖ. Was wollen junge Menschen von der Politik? Wo sehen sie Verbesserungspotential in ihrem Bezirk und was läuft ihrer Meinung nach bereits gut? Die Tips-Jungredakteurinnen Magdalena Hronek, Marlis Schlatte ...

So steht es um die Kinderbetreuung in Oberösterreich

OÖ. Oberösterreich hat 1.282 Kinderbetreuungseinrichtungen wie Krabbelstuben, Kindergärten und Horte. Deren Öffnungszeiten, Ausbau oder die Nachmittagsgebühr in Kindergärten ab 13 Uhr waren in den ...

Berichte zu Schutzausrüstung im Visier: SPÖ, Grüne und Neos wollen weitere Prüfung

LINZ/OÖ. Das Land Oberösterreich vergab Millionenaufträge für Corona-Schutzausrüstung. Ein Bericht des Rechnungshofes zeigt, dass die Summe ähnlich hoch war wie in Wien, wo aber etwa 500.000 Menschen ...

77.000 Unterschriften für Bedingungsloses Grundeinkommen

LINZ/OÖ. In Österreich werden derzeit Unterschriften für ein Volksbegehren gesammelt, das ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) fordert. Ungefähr 77.000 Menschen haben bisher unterschrieben, berichten ...

FH Gesundheitsberufe startet mit Neuerungen ins Wintersemester

OÖ. Mit dem aktuellen Wintersemester starten an der FH Gesundheitsberufe OÖ knapp 700 Studierende. Dieses Wintersemester wird zwar von Coronamaßnahmen begleitet sein, es warten aber auch Neuerungen. ...